Jetzt beraten lassen!

 

Telefon: + 49 2933 987 160

 

sales@remove-this.severin-travel.de

 

Kontakt

Services

Wir stellen bei unseren Reisen höchste Ansprüche an erstklassige Qualität und Serviceleistungen, damit die schönste Zeit des Jahres für Sie unvergesslich bleibt. Unsere Afrikaexperten beraten Sie gerne und planen Ihre Traumreise nach Ihren individuellen Wünschen und Vorstellungen.

Zudem bieten wir Ihnen weitere umfangreiche Services von der Vorbereitung bis zur Nachbereitung Ihrer Afrika-Reise an, wie Reiseversicherung und individualisierte Reiseunterlagen. Werfen Sie einen Blick in unseren Afrika-Fan Bereich: hier finden Sie viele interessante Informationen rund um das Thema Afrika wie afrikanische Kochrezepte.

Finden Sie Ihre Traumreise

Bush Walks – Warum jeder Afrika-Besucher einen machen sollte

Liebe Afrika-Freunde,

Bush Walks (oder auch ganze "Walking Safaris") sind die ursprünglichste Form der Safari. Man genießt dabei die Umwelt auf eine natürliche, für die Tiere völlig unbedrohliche Art und Weise. Da die Tiere die Anwesenheit der Touristen oft nicht einmal bemerken, könnt Ihr dabei komplett natürliches Verhalten beobachten. Ein Bush Walk ist nicht der große Adrenalin-Kick, wie man vielleicht vorher denken könnte. Aber einem Elefanten zu Fuß zu begegnen, lässt bei dem ein oder anderen doch das Herz schneller schlagen!

Bush Walks machen uns die eigenen Sinne viel bewusster. In unserem modernen Alltag nehmen wir Sinnesreize immer weniger wahr. Aber zu Fuß im afrikanischen Busch stürmen die Reize geradezu auf uns ein: das Rascheln der Grashalme, das Geräusch der Elefanten, die mit ihren Ohren schlackern oder der Geruch einer Büffelherde - all das wird zu Fuß viel intensiver wahrgenommen als vom Safari-Jeep aus. Also, weckt Eure Sinne auf!

Ist es sicher? Vor einer Walking Safari wird Euch Euer Guide ausführlich auf die richtigen Verhaltensweisen im Busch hinweisen. Mit seiner Erfahrung weiß er auch, wie nahe man welchen Tieren kommen darf ohne sie zu erschrecken oder zu reizen. Bei vielen Bush Walks ist es außerdem Vorschrift, dass ein Ranger des Nationalparks mit dabei ist. In Tansania oder Kenia ist dann auch vorgeschrieben, dass der Ranger bewaffnet ist - das mag abschrecken, ist aber nur das allerletzte Mittel und wird wegen dem umsichtigen Vorgehen der Guides auch gar nicht nötig. Guide und Ranger halten Euch den Rücken frei und haben alles Geschehen rund um die Gruppe im Blick - damit Ihr Euch völlig entspannt dem Naturerlebnis hingeben könnt.

Was soll ich mitnehmen?
Ferngläser, Ferngläser und Ferngläser! Das ist das absolut Wichtigste bei einem Bush Walk. Man kommt den Tieren nicht so nahe wie im Fahrzeug und ein gutes Fernglas verbessert daher das Erlebnis deutlich. Komfortable, geschlossene Schuhe sowie Kleidung in neutralen Farben (wie dunkelgrün, grau oder khaki) sind ebenfalls empfehlenswert. Ein Hut, Sonnencreme und Sonnenbrille sollten ebenfalls nicht fehlen - genauso wie Wasser (oft vom Camp zur Verfügung gestellt). Unser Tipp: nehmt eine Kamera mit Videofunktion mit, um einen Teil des Bush Walks in bewegten Bildern festzuhalten - dabei kommen die Geräusche und die Perspektive noch viel besser zum Ausdruck!

Wo gibt es die besten Bush Walk - Erlebnisse? Hier kommen unsere Severin Travel "Top 5 Bush Walks"


1) Ranger Walk im Severin Safari Camp - ca. 4-stündiges Erlebnis in der abwechslungsreichen Landschaft des Tsavo West NP in Kenia

2) Bush Walk im Sanctuary Swala Camp im Tarangire Nationalpark. Devon Myers, der Camp Manager, arbeitet seit ca. 12 Jahren als Guide. Sein Tipp: ein kleines Säckchen mit Asche mitnehmen, um die Windrichtung zu bestimmen - und schon bleibt man den empfindlichen Tiernasen besser verborgen. Von Nashörnern bei der Paarung bis hin zu Büffeln, die ein Löwenrudel jagen - er hat schon alles zu Fuß erlebt und nimmt Sie gerne mit!

3) Bush Walk im Lake Mburo Nationalpark in Uganda (z.B. auf unserer Sonderreise Perlen Ostafrikas zu erleben!) Hier erwarten Sie Wildtier-Motive auf Augenhöhe... oder etwas darüber, wie z.B. bei den Rothschild-Giraffen des Parks.

4) Bush Walk im Okavango-Delta: die meisten Camps innerhalb des Deltas bieten gar keine Pirschfahrten im Jeep an, sondern lassen die Wahl zwischen Mokoro (Kanu-)Touren und Bush Walks. Die Guides sind daher auf diese Erlebnisse spezialisiert und sehr erfahren. (z.B. während unserer Safari "Best of Botswana")

5) Masai Walk im Severin Safari Camp (z.B. auf unserer Sonderreise Kenia Hautnah): eine völlig andere Art des Bush Walks, weil neben der Tierwelt rund um das Severin Safari Camp auch die Kultur der Masai im Vordergrund steht: Wie können die Masai die Tierspuren so gut lesen? Welche Pflanzen dienen als Heilkräuter in der Masai-Kultur? Und was sind eigentlich die "small five"? All das wird im ca. 1-stündigen Walk den Gästen näher gebracht.

Und wann setzt Ihr Euren Fuß nach Afrika?

Euer Jeremy Kitchen, am 09.11.2017


Reiseblog Malawi

Liebe Afrika-Freunde, 

unsere Kollegin Astrid Cantauw war eine Woche in Malawi unterwegs und hat gute Gründe für Sie im Gepäck, warum Malawi Ihr nächstes Afrikaziel sein sollte!

1) "Das warme Herz Afrikas"

 Bereits bei unserer Ankunft am Flughafen Lilongwe werden wir herzlich von unserer Reisebegleitung Mercy begrüßt. Etwas skeptisch aufgrund einer etwas holperigen Organisation im Vorfeld und einem Hoteltausch gleich zu Beginn der Reise hat sie alle Mühe, uns verwöhnte Touristiker zufrieden zu stellen. Ein paar Telefonate später hat sie aber bereits alles organisiert und wir können uns ganz auf Malawi und seine Menschen einlassen. Menschen, die im sechst-ärmsten Land der Welt von wenig leben aber mit wenig zufrieden und lebensfroh sind.
Mercy berichtet uns in den nächsten Tagen viel aus dem Alltag der Menschen und vor allem der vielen Kinder, die überall auf den Straßen und in den Dörfern zu sehen sind. Mit vielen können wir sprechen und mit ihnen lachen und sind nicht selten zu Tränen gerührt.
Die sprichwörtliche afrikanische Gastfreundschaft nimmt in Malawi noch einmal ganz andere Dimensionen an. Überall erwarten uns lachende Gesichter und hilfsbereite Menschen, sodass am Ende der Reise "Das Warme Herz Afrikas" auch unser Herz berührt hat und uns der Abschied schwer fällt.

2) Sicherheit

Unsere gesamte Reisegruppe hat sich - auch im Vergleich zu anderen Afrikanischen Ländern - jederzeit sicher gefühlt. Dies war nicht selbstverständlich, da ich mich vor Beginn meiner Reise natürlich beim Auswärtigen Amt über mein Ziel informiert hatte. Hier war nicht nur von Kriminalität, Diebstählen und bewaffneten Fahrzeugentführungen die Rede, es wurde mir auch dringend geraten, meine Aufenthaltsdaten dem Auswärtigen Amt für den Notfall mitzuteilen. Und prompt vermisste ich während des Marktbesuches in Lilongwe am ersten Tag bereits mein Handy. Oh Schreck, wohlmöglich war es schon einem Taschendieb zum Opfer gefallen. Panisch fingen wir an zu suchen, bis unsere gute Seele Mercy das Handy aus meiner Handtasche hervorzauberte (von der mein Mann schon immer behauptet hatte, dass man ein GPS benötigt, um sich darin zurecht zu finden). Also Entwarnung!
Ein besonders nachhaltiges Erlebnis hatte ich dann während des Kaufes einer Flasche Wasser an der Tankstelle. Nachdem ich ein paar - stark verschmutzte - Geldscheine auf die Ladentheke legte um zu bezahlen, lächelte mich der Verkäufer freundlich an, teilte mir mit, dass ich zuviel bezahlt hätte und gab mir die Differenz zurück. Ob mir in Europa auch so viel Ehrlichkeit entgegengebracht worden wäre? Zu einem Diebstahl kam es dann aber doch noch. In der Mvuu Lodge fehlte in meinem Cottage nach meiner Rückkehr von der Pirschfahrt eine halbe Banane! Hauptverdächtige: ein Affe und ein Eichhörnchen!

3) Komfortable Unterkünfte

Gleich zu Beginn unserer Reise durften wir ein ganz besonderes Hotel kennenlernen: die schöne Kumbali Lodge. Die feine Lodge, die eher wie ein kleines Landhotel daher kommt hat eine Besonderheit: Sie ist das Lieblingshotel von Popstar Madonna, die Malawi regelmäßig besucht. Das berühmte Zimmer Nr. 5, in dem sie selber residiert, war während unseres Besuches leider ausgebucht. "Madonna sowie Ihre Kinder sind sehr nett und lieben dieses Land. Sie bucht immer die gesamte Lodge." verrät uns Managerin Maureen, die dieses Kleinod mit Ihrem Mann betreibt.
Die Blue Zebra Lodge im Malawi See ist unser nächstes Ziel. Die geräumigen Cottages haben alle Blick auf das Wasser und sind ideal für Honeymooner, aber auch Taucher und Gäste, die einfach entspannen möchten.
Safarifeeling kommt bei uns dann so richtig auf, als wir die idyllische Mvuu Lodge erreichen. Am Fluss Shire gelegen ist diese der ideale Ausgangspunkt für Pirschfahrten und Bootstouren im Liwonde Nationalpark. Das angrenzende Mvuu Camp eignet sich hervorragend für Familien und bietet tolle Ausblicke auf die am Fluss grasenden Elefantenherden.
Ein besonderes Highlight erwartet uns dann nach unserer Rückkehr in die Hauptstadt Lilongwe: das Latitute 13°, ein stylisches Boutique Hotel, in dem die Bezeichnung "Afro-Chic" ganz neue Dimensionen annimmt. Das moderne afrikanische Ambiente zieht uns in seinen Bann. Malawi hält auch hoteltechnisch einige Überraschungen für uns bereit!
Weitere empfehlenswerte Hotels sind die einen Unterkünfte von Robin Pope Safaris wie das Mkumuladzi Camp und die Pumulani Lodge.

4) Vielseitige Küche

"In Malawi verwenden wir kaum Gewürze, um den eigentlichen Geschmack der Lebensmittel nicht zu überdecken" verrät uns unsere Reisebegleitung Mercy. Hier spürt man den Unterschied zu der eher scharfen Gewürzküche Kenias und Tansanias und wir sind zunächst etwas skeptisch.
Als uns dann aber am ersten Abend in der Kumbali Lodge eine köstliche Minz-Erbsensuppe sowie ein Auberginen-Linsen Moussaka mit frischen Zutaten vom Markt serviert wird, sind wir absolut begeistert.
Aber auch den fangfrischen lokale Fisch Chambo oder flambierte und raffiniert zubereitete Steaks schmecken uns hervorragend und machen die Küche Malawis sehr vielseitig. Leider schlägt sich das nach ein paar Tagen bei allen von uns auf der Waage nieder und unser Business Outfit auf der Tourismusmesse am letzten Reisetag sitzt mehr als eng... Nur die am Straßenrand angebotenen, gegrillten Mäuse am Spieß mag dann doch niemand aus unserer Gruppe probieren, das ist uns dann doch etwas zu sehr "Dschungelprüfung"...

5) Safaris zu den Big Five

In den letzten Jahren war Malawi nicht gerade als ausgewiesene Safaridestination bekannt. Oft wurde das Land mit dem Nachbarn Sambia kombiniert und der Malawi See für eine Badeverlängerung nach einer Safari im South Luangwa Nationalpark genutzt.
Seit einiger Zeit hat sich das geändert und Malawi mausert sich zu einem Topziel für Safaribegeisterte!
Die private Organisation African Parcs hat das Management mehrerer Nationalparks übernommen und begonnen, hier erfolgreich Tiere anzusiedeln. So konnten wir auf unserer Safari im Liwonde Nationalpark neben den beeindruckenden Krokodilen, riesigen Elefantenherden und prustenden Nilpferden bereits vier Geparden beobachten, die vor einiger Zeit hier angesiedelt wurden. Unser Guide erzählte uns, dass geplant ist, weiteren Großkatzen hier eine neue Heimat zu bieten.
Ebenso haben sich über 500 Elefanten auf den Weg in den Nkotakota Nationalpark gemacht, wo ebenfalls ein Stück Geschichte über erfolgreichen Artenschutz geschrieben wird.
Der Majete Nationalpark im Süden ist ebenfalls ein Geheimtipp für Afrikakenner. Malawi ist also schon heute eine echte Bush & Beach Destination!

6) Traumstrände

Die häufigste Frage, die ich zu hören bekam, wenn ich von meinen Reiseplänen Richtung Malawi erzählte war: "Malawi? Wo liegt das denn?"
Malawi ist ein Binnenland im Südosten von Afrika. Binnenland und Traumstrände? Wie geht das denn, wenn Malawi doch garnicht am Meer gelegen ist?
Nach circa zweistündiger Fahrt von Lilongwe Richtung Osten stehen wir plötzlich am Meer. Denken wir zumindest, denn vor uns breitet sich nicht nur ein traumhafter Dünenstrand sondern auch glasklares Wasser bis zum Horizont aus. Der Malawi See ist der drittgrößte See in Afrika, erklärt uns Mercy. Die hier endemischen Buntbarsche locken Taucher aus aller Welt an!
Während unserer Bootsfahrt Richtung Nankoma Island haben wir tatsächlich das Gefühl, auf dem Meer unterwegs zu sein. Wären nicht links und rechts gewaltige Hippos, die neugierig aus dem Wasser schauen und uns daran erinnern, dass Schwimmen zumindest in diesem Teil des Sees nicht ganz ungefährlich ist. Am Traumstrand der Blue Zebra Lodge kommt dann aber wirklich Robinson Crusoe Feeling auf. Und auch die Halbinsel rund um Cape Maclear oder das ursprüngliche Mumbo Island bieten Strandurlaubern und Wassersportlern hervorragende Bedingungen.

7) Bequeme Anreise

Über Nacht bringt mich South African Airways bequem nach Johannesburg, einem der wichtigsten Drehkreuze auf dem Afrikanischen Kontinent.
Von hier aus geht es in gut zwei Stunden weiter nach Lilongwe, der Hauptstadt Malawis. Aber auch Blantyre, die Stadt im Süden des Landes ist gut an das internationale Streckennetz angebunden, sodass sich durch einen Gabelflug weite Fahrtstrecken vermeiden lassen.
Da es im Sommer keine Zeitverschiebung zu Deutschland gibt, leidet auch keiner von uns unter Jetlag und wir kommen alle entspannt an. Meine Mitreisenden haben die Ethiopian Airlines via Addis Abeba gewählt und sind begeistert von deren neuem Dreamliner und dem freundlichen Service.
Zudem planen Emirates und Turkish Airlines demnächst Malawi anzufliegen, was dem Tourismus dort sicherlich einen weiteren Aufschwung bescheren wird.

Nach meiner Reise könnte ich mindestens noch zehn weitere Gründe für eine Malawi Reise aufzählen. Die traumhaften Landschaften mit weiten Savannen und grünen Bergmassiven haben mich ebenso fasziniert wie die farbenfrohe Kultur, die wir im KuNgoni Center of Arts & Culture erleben durften. Das ideale Klima mit warmen Tagen und kühlen Nächten machte unsere Reise ebenso angenehm wie die gut ausgebauten Straßen und kurzen Distanzen zwischen den einzelnen Höhepunkten.
Nicht zuletzt ist eine Reise nach Malawi aber eine wirkliche Reise für die Seele - eine Traumreise, die - wie es der Tourismusminister so treffend beschreibt - jedem zu empfehlen ist, der bereits andere Länder des schwarzen Kontinents bereist hat und sich seine jährliche Dosis Afrika abholen möchte.
Ich jedenfalls bin schon jetzt bereit für die nächste Dosis!

Eure Astrid Cantauw, am 12.10.2017


10 Fakten über Südafrika

Liebe Afrika- Freunde, wir haben für euch zehn interessante Fakten über Südafrika zusammengestellt, die beweisen, wie vielfältig das Land ist. Taucht mit uns ein in die Destination geprägt von Natur, Kulinarik und malerischen Landschaften.

1. Der Riesenkrater:

Der sogenannte Vredefort-Krater ist vermutlich durch einen Meteoriten mit einem Durchmesser von zehn Kilometer vor 2 bis 3,4 Milliarden Jahren entstanden. Mit seiner Größe von 300 Quadratkilometern ist er einer der größten und ältesten Einschlagskrater der Erde und liegt 120 Kilometer südwestlich von Johannesburg in Free State.

2. Totaler Gegensatz:

Südafrika könnte, was die Pflanzenwelt angeht, gegensätzlicher nicht sein. Einerseits gibt's hier die kleinsten Pflanzen der Welt, die Sukkulenten, die nur bis zu 10 Millimeter groß werden. Sie sind vor allem Northern Cape in Karoo zu finden, und fast die Hälfte der 10.000 Sukkulenten- Arten sind im südlichen Afrika zuhause. Andrerseits findet man hier auch die größten Bäume weltweit. Es sind die Baobab-Bäume, die mit ihren 20 Metern als mächtige Baumriesen definiert werden und ein markantes Symbol für den afrikanischen Kontinent darstellen. In der Provinz Limpopo kann der weltweit breiteste Baum bestaunt werden. Er ist rund 1700 Jahre alt. In seinem hohlen Inneren verbirgt er eine Bar, die zu erfrischenden Getränken einlädt.

3. Die zusammengefalteten Berge:

Nun steht die Frage im Raum, wie Berge sich zusammenfalten lassen? Die Antwort liefern uns die einzigartigen "Cape Fold Mountains" in Western Cape. Diese Bergkette verläuft parallel entlang der südwestlichen Küste Südafrikas. Sie entstanden durch aufeinanderstoßende Kräfte, die mit der Zeit die Felsschichten übereinander "gefaltet" haben.

4. Preisgekrönte Nachbarschaft:

In der Vilakazi Street, Soweto, kann man die Häuser zweier Nobelpreisträger antreffen. Hier wohnten bis 2013 Nelson Mandela und Desmond Tutu in einer Straße. Mandelas Haus ist heute ein kleines Museum mit Andenken, Fotos und kunsthandwerklichen Ausstellungsstücken.

5. Die weltweit längste Weinstraße:

Diese sogenannte R62 Weinroute ist die längste Weinstraße weltweit. Sie verläuft von Kapstadt bis nach Oudtshoorn. Ausgangspunkt dieser Weinroute ist der wunderschöne Ort Paarl in der Nähe von Kapstadt. Landeinwärts geht es dann nach Breede River Valley, dem Herzen der Weinproduktion. Von Robertson, dem bekannten "Tal des Weines und der Rosen", startet dann die Rundfahrt in die malerischen Orte. Diese kulinarische Rundreise sollte jeder Weinliebhaber einmal getestet haben.

6. Der Hai aus Stein:

In Karoo, einer Halbwüste Südafrikas, befindet sich eine ganz besondere Attraktion. Hier wurde ein 280 Millionen alter versteinerter Hai gefunden. Auf dem Fossil Trail entdeckt man allerdings auch weitere Versteinerungen aus dem späten Perm, wie eidechsenartige Insektenfresser, Säbelzahnraubtiere und Pflanzenfresser.

7. Riesengroßes Naturschutzgebiet:

Südafrika, Zimbabwe und Mozambique gründen, durch Abbau der Grenzen, das weltweit größte Naturschutzgebiet mit 20.000 Quadratkilometer Fläche. Die damit verbundene Artenvielfalt ist faszinierend, denn nun sind hier 336 unterschiedliche Baumarten, 114 Reptilienarten, 507 Vogelarten und 147 unterschiedliche Säugetierarten, natürlich auch die Big Five, zuhause. Auch im Nordwesten, im Kalagadi Transfrontier Park, gibt es für die Natur- und Tierwelt keine Grenzen mehr zwischen Südafrika, Botswana und Namibia.

8. Monkey Gland Steak:

Südafrika ist das einzige Land, in dem man das sogenannte Monkey Gland Steak bestellen kann und einem keine Innereien serviert werden. Erfunden wurde es vor Jahrzenten von ausländischen Köchen, als diese die Einwohner dabei beobachteten, wie sie jedes Gericht in Worecestershire und Tomatensauce einlegten.

9. Hummer Produktion:

Autoliebhaber aufgepasst! Neben den USA ist General Motors Südafrika der einzige Standort, an dem der Hummer H3 produziert wird. 2007 startete die Produktion der luxuriösen SUVs in Port Elizabeth an der Garden Route.

10. Der größte Wasserfall Afrikas:

In Südafrika findet man den größten Wasserfall Afrikas, die Tugela Falls, im Royal Natal Nationalpark. Er liegt in der Provinz Kwazulu-Natal. Die Tugela Falls sind nicht nur die größten Wasserfälle Afrikas, sondern auch die zweithöchsten weltweit, laut World Waterfall Database. Aus 948 Metern Höhe stürzen die gewaltigen Wassermassen herab. Der höchste Wasserfall liegt übrigens in Venezuela mit nur 31 m Unterschied.

Eure Anna Peltsch 08.09.2017


10 Gründe, warum Sie Ihre nächste Safari nach Uganda führen sollte

1. Gute Erreichbarkeit:

Viele renommierte Airlines fliegen nach Entebbe, dem wichtigsten Drehkreuz Ugandas, z.B. KLM (über Amsterdam), Emirates (über Dubai), Ethiopian Airlines (über Addis Abeba) oder Brussels Airlines. Durch kurze Umsteigezeiten an den Drehkreuzen der Airlines ist Entebbe schon in etwas über 10 Stunden Reisedauer erreichbar.

2. Geringe Zeitverschiebung:

Im Sommer ist Uganda 1 Stunde vor der deutschen Zeit. Das heißt für Sie: Genießen Sie Ihre Fernreise vom ersten Tag an - völlig entspannt ohne lästigen Jetlag.

3. Kurze Wege:

In ein bis zwei Wochen lassen sich mühelos und entspannt die wichtigsten Nationalparks des Landes besuchen. Weil vor allem im Südwesten Ugandas viele interessante Regionen nahe bei einander liegen, spart man lange Transfers und hat mehr Zeit für das wirklich Wichtige: Natur und Kultur genießen. Der Bunyoni-See, der Bergregenwald von Bwindi und der bekannte Queen Elizabeth Nationalpark sind jeweils weniger als 2 Fahrtstunden voneinander entfernt. Das trägt zu einer entspannten Rundreise bei. Und wer innerhalb des Landes noch schneller und komfortabler reisen will, der findet mit Aerolink ein gutes Streckennetz für Inlandsflüge zwischen den wichtigsten Touristengebieten.

4. Faire Preise:

In Uganda findet man einfache bis gute Mittelklasse-Unterkünfte zu sehr vernünftigen Preisen, verglichen mit anderen afrikanischen Destinationen. Der Permit - also die staatliche Genehmigung - für das Gorilla-Tracking ist hier um mehr als die Hälfte günstiger als im Nachbarland Ruanda.

5. Abwechslungsreiche Aktivitäten:

Safaris in Uganda beschränken sich nicht darauf, stundenlang in einem Jeep durch die Gegend zu fahren. Jeder Tag bietet neue Möglichkeiten aktiv zu werden: z.B. bei Boots- oder Kanufahrten auf einem der vielen Seen, zu Fuß bei Bush Walks in den Nationalparks, beim Schimpansen- oder Gorilla-Tracking oder für Sportbegeisterte auch beim Trekking in den Ruwenzori-Bergen.

6. Paradies für Vogelliebhaber:

Uganda bietet eine Vielfalt an Vogelarten, die für Ostafrika wenn nicht sogar weltweit einzigartig ist. Das Land ist das Ziel vieler verschiedener Zugvögel aus allen Himmelsrichtungen. Es gibt hier mehr als 1.000 verschiedene Vogelarten - das ist mehr als die Hälfte der in Afrika vorkommenden Arten und damit auch die höchste Vogeldichte des Kontinents. Außerdem lassen sich die Tiere gut bei Bootsfahrten vom Wasser aus beobachten, ohne dass enges Dickicht alles verdeckt oder der laute Jeep-Motor die Tiere verscheucht.

7. Einzigartigkeit:

Viele der Dinge, die Sie in Uganda erleben, werden Sie kaum irgendwo sonst auf der Welt wiederfinden. Ein Beispiel dafür ist die Chance auf die Sichtung von Baumlöwen: im Ishasha Sektor des Queen Elizabeth NP sind die Löwenrudel bekannt dafür, sich in den Baumkronen der Savanne die Sonne auf den Pelz scheinen zu lassen. Dieses Verhaltensmuster ist von Löwen nur in diesem Gebiet in Uganda und in einem kleinen Teil Tansanias bekannt. Der König der Tiere weiß also, wo es sich am besten entspannen lässt - in Uganda! Diesem Tipp sollten auch wir unbedingt folgen!

8. BIG SEVEN / Primaten-Beobachtung:

Kein anderes Land der Welt bietet Ihnen die Möglichkeit, die klassischen "Big Five" einer Safari - also Löwe, Leopard, Büffel, Elefant und Nashorn - mit der Beobachtung von Schimpansen und Gorillas in ihrem natürlichen Lebensraum zu kombinieren. Damit ist Uganda das echte, ursprüngliche und natürliche Afrika, das wir alle bei unseren Besuchen auf dem "schwarzen Kontinent" erleben wollen. Es ist einfach ein unvergessliches Erlebnis, wenn man nur wenige Meter von einem imposanten "Silberrücken" entfernt im Urwald sitzt und die Zeit endlos zu werden scheint. Wenn alles was zählt der Moment ist, dann ist man wirklich auf Entdeckungsreise.

9. Hilfe für die Bevölkerung:

Jeder der in Uganda an einem Gorilla-Tracking teilnimmt, trägt damit direkt zum Umweltschutz bei, aber auch zur Unterstützung der lokalen Bevölkerung. 20% der Einnahmen des Nationalparks gehen an die umliegenden Dörfer. Damit kann verhindert werden, dass die Menschen darauf angewiesen sind, im Primär-Regenwald Holz zu schlagen und so den Lebensraum der Gorillas zu zerstören. Außerdem bietet der Tourismus in der Region den Menschen die Gelegenheit auf ein geregeltes Einkommen, z.B. als Lodge-Angestellter, Guide, Ranger oder Träger.

10. Warum sollten Sie Uganda auf unserer Sonderreise "Perlen Ostafrikas 2018" kennenlernen?

Weil Sie so die Möglichkeit haben, zwei der schönsten Länder Afrikas in nur einer Reise zu erleben. Verbinden Sie die Naturschönheiten einer Uganda-Safari mit Entspannung am Indischen Ozean, oder verlängern Sie Ihre Safari in der Masai Mara - gerade rechtzeitig zum Beginn der "Great Migration". Außerdem haben Sie durch das "East Africa Tourist Visa" die Möglichkeit, sich Aufwand zu ersparen: bereisen Sie beide Länder mit nur einem Visum-Antrag, den Sie bequem im Voraus online stellen können.

Euer Jeremy Kitchen, am 11.08.2017


Eure Vorteile einer frühzeitigen Safari-Buchung

Liebe Afrika-Freunde,

Euer nächstes Reiseziel geht nach Kenia und Ihr habt noch keine Safari gebucht? Die Safari gehört zu Kenia wie die Alpen zu Österreich! Jeder Kenia-Urlauber sollte eine spannende und abwechslungsreiche Safari zur Tierwelt Afrikas mit in seine Reiseroute einplanen. Damit man keine unerwarteten Überraschungen bei einer Safari-Buchung vor Ort erlebt, haben wir für Euch die Vorteile zusammengestellt, warum es sich lohnt, eine Safari im Vorfeld über einen renommierten Veranstalter wie Severin Travel Africa zu buchen:

1. Auswahl der besten Safari

Nach Euren Wünschen, Interessen und Eurem Budget stellt Euch Severin Travel Africa ein passendes Angebot zusammen. Ob Kleingruppensafari oder doch Individualreise, wir haben den besten Überblick über die für Euch zutreffenden Reisen. Severin Travel Africa bietet so vollständige Flexibilität bei der Planung und Durchführung Eurer Traumsafari. Dabei stehen wir im ständigen Austausch mit Safari-Partnern, die hilfreiche Tipps bezüglich Reisezeit, Fahrzeiten oder den Unterkünften geben. Besonders hinsichtlich der Camps und Lodges ist es wichtig mit zertifizierten Safari-Anbietern zusammenzuarbeiten. Über diese Partner sind Eure Wunschunterkünfte auch zur Hochsaison oder der jährlich stattfinden Migration in der Masai Mara verfügbar und Ihr müsst nicht auf Ersatz-Unterkünfte ausweichen.

2. Gepflegte und sichere Fahrzeuge

Alle Safaris werden von langjährigen und verlässlichen Partnern vor Ort in Kenia durchgeführt. Dabei wird großer Wert auf eine hohe Servicequalität, Gästekomfort sowie ein sicherer Zustand der Safari-Fahrzeuge gelegt. Die Safaris werden in gepflegten 4x4 Toyota Landcruiser Safari Jeeps durchgeführt, die maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der kenianischen Savanne angepasst sind. Alle Fahrzeuge verfügen über ein aufklappbares Dach zur besseren Tierbeobachtung und Platz für maximal sechs Gäste. Dieser kundengerechte Umbau lässt so genügend Beinfreiheit für alle Teilnehmer und einen garantierten Fensterplatz zu.

3. Erfahrene Guides

Severin Travel Africa arbeitet mit erfahrenen Guides zusammen, die als Reiseführer schon etliche Safaris betreut haben, Euch Informationen geben und genau wissen, wo sich die Tiere befinden. Ihr Wissen erstreckt sich über praktisch alles, was Ihr auf Safari wissen müsst - die Tierwelt, Flora und Fauna, die Vogelwelt, die Menschen und natürlich auch die lokalen Gegebenheiten. Jeder Fahrer-Guide unterliegt einem regelmäßigen und obligatorischen Trainingsprogramm. Auf Wunsch begleitet Euch auch ein deutschsprachiger Guide auf der Safari durch Kenia.

4. Problemlose Abwicklung

Von der ersten Kontaktaufnahme bis hin zur späteren Safari übernimmt Severin Travel Africa alle wichtigen Aufgaben in Bezug auf die Buchung, Abwicklung und Zahlung. Somit ist garantiert, dass Ihr den besten Service von der Vorbereitung bis zur Nachbereitung der Safari erhaltet. Alle Zahlungen werden zentral über Severin Travel Africa abgewickelt und Rechnungen können bequem per Kreditkarte oder Überweisung im Vorfeld bezahlt werden. Das Ganze natürlich mit Reisepreissicherungsschein!

5. Preisvorteil

Auf den ersten Blick vielleicht nicht ersichtlich, aber bestimmt einer der wichtigsten Vorteil einer frühzeitigen Safari-Buchung von Zuhause aus:

Die Safari wird an Euren Reiseverlauf angepasst und zum Beispiel mit einem Vor- und Nachprogramm an der kenianischen Küste kombiniert. Somit ergeben sich gleich zwei entscheidende positive Aspekte für Euch: zum einen müssen Nächte des Badehotels nicht doppelt gezahlt werden und zum anderen verfügen wir über Kombirabatte, die bei einer Verknüpfung von Safaris und Badeaufenthalten angewendet werden können. Hier ein Preisbeispiel dazu:

15 Tage Busch & Beach Paket

12 Nächte Severin Sea Lodge im Comfort Class Doppelzimmer mit Halbpension und 3-tägiger Severin Tsavo Road Safari kostet über Severin Travel Africa im September 2017 1.345,- € pro Person. Bei sonst gleichen Leistungen, aber einer späteren vor Ort Buchung der 3-tägigen Safari liegt der Preis bei 1.585,- € pro Person. Ein Ersparnis von 15%!

Selbst eine zweitägige Safari, die vor Ort vielleicht 30 € weniger kostet als im Voraus gebucht, wird um einiges teurer, wenn man bedenkt, dass man die Übernachtung (ca. 80 € in der Hochsaison) ja schon bezahlt hat.

6. Garantierter Schutz

Eine Safari-Buchung über einen Veranstalter bedeutet gleichzeitig auch ein garantierter Schutz für den Reisenden. Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, so könnt Ihr über Euren direkten Ansprechpartner Abhilfe verlangen. Außerdem besitzt der Reiseveranstalter zusammen mit seinen lokalen Safari-Partnern alle notwendigen Versicherungen, Lizenzen, Dokumente und Unterlagen, um eine Safari rechtlich durchführen zu dürfen.

7. Schutz vor unangenehmen Überraschungen

Immer wieder hören wir von Gästen, die schlechte Erfahrungen mit Safari-Buchungen von Beach Boys oder kleinen Safarifirmen in Kenia gemacht haben. Diese Gäste berichten von nicht erbrachten Leistungen, Übernachtungen in anderen Safari-Unterkünften als den eigentlich gebuchten, zu langen Transferzeiten, andauernde Pausen aufgrund von Pannen oder versteckte Kosten für Benzin, Park-Eintrittsgebühren oder Fahrzeug-Reparaturen. Mit einer frühzeitigen Safari-Buchung über Severin Travel Africa seid Ihr vor diesen Überraschungen geschützt und könnt die Safari entspannt genießen.

Wir freuen uns auf Eure Safari-Anfrage und organisieren gerne die nächste Traumreise mit allen vorgestellten Vorteilen. Sprecht uns gerne an!

Euer Frederik Schäfer, am 28.06.2017


Mietwagenreisen über Severin Travel Africa - Eure Vorteile

Liebe Afrikafreunde,

Mietwagenrundreisen durch das südliche Afrika erfreuen sich großer Beliebtheit, da man so das jeweilige Land flexibel und individuell erkunden kann. Um vor Ort stressfrei und ohne böse Überraschungen zu reisen, haben wir zehn Gründe für die Organisation Eurer Mietwagenrundreise durch Severin Travel Africa für Euch zusammengestellt.

1.) Von uns als Afrikaexperten persönlich zusammengestellte Tipps und Empfehlungen zu Hotels und Ausflugsmöglichkeiten: viele der Hotels kennen wir persönlich, haben die Regionen selber bereist und sind immer auf dem Laufenden, was neue Reiseerlebnisse angeht und lassen diese in Eurer Reiseplanung einfließen. Unser Ziel: Eure Traumreise zu kreieren!

2.) Stressfreie Planung mit sinnvoller Routenführung und entspannten Distanzen: Entfernungen in Afrika werden leicht unterschätzt. Wir kennen die Straßenverhältnisse, können Distanzen abschätzen und so Eure Route sinnvoll und entspannt planen.

3.) Attraktive Hotel-Konditionen: wir arbeiten mit langjährigen Partnern, bei denen wir nicht nur günstige Preise erhalten sondern oft bevorzugte Zimmer sowie attraktive Zahlungs- und Stornierungsbedingungen. Wir übernehmen den mühsamen Online-Preisvergleich gerne für Euch!

4.) Günstige Konditionen für Mietwagen mit umfangreichem Versicherungspaket: Renommierte Mietwagenfirmen mit umfangreichem Versicherungsschutz sind unsere Partner. Hier gibt es keine versteckten Kosten und auch vor Ort einen Rundumservice.

5.) Reisepreissicherungsschein: Eure Zahlung ist an uns als Reiseveranstalter mit Sitz in Deutschland abgesichert. Anders als bei Zahlungen mit Kreditkarte oder Überweisungen nach Afrika.

6.) Bequeme Zahlungsabwicklung ohne hohe Auslandsüberweisungskosten: Die Bezahlung erfolgt bequem per Überweisung in Deutschland.

7.) Umfangreiche Reiseunterlagen mit detaillierter Wegbeschreibung und Kartenmaterial: damit Ihr Euch vor Ort ganz auf das Traumland konzentrieren könnt ohne lästige Suche nach der nächsten Unterkunft.

8.) Ansprechpartner vor Ort bei Fragen und Problemen (24 Stunden Hotline): sollte es doch mal ein Problem geben oder Ihr Fragen und Wünsche habt, wir und unseren Kollegen vor Ort sind für Euch da!

9.) Veranstalterhaftpflichtversicherung: Als Deutscher Reiseveranstalter verfügen wir natürlich auch über die gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung.

10.) Über 40 Jahre Erfahrung in Afrika: Severin Travel Africa wurde 1978 gegründet. Als Familienunternehmen mit zwei eigenen Hotels in Afrika arbeiten wir mit großer Liebe zu Afrika, haben beste Beziehungen zu langjährigen Partnern vor Ort und engagieren uns für diesen traumhaften Kontinent.

Wann dürfen wir Euch in Afrika begrüßen?

Eure Astrid Cantauw, am 17.05.2017


Die 5 spektakulärsten Hotelneueröffnungen Afrikas in 2017

Liebe Afrikafreunde,

ob an Kapstadts berühmter Waterfront, tief in den Wäldern Ruandas, auf kleinen Privatinseln im Indischen Ozean oder auf Holzstegen im Okavango Delta: dieses Jahr eröffnen in unseren afrikanischen Destinationen viele außergewöhnliche Hotels. Wir haben die fünf spektakulärsten für Euch herausgesucht:

1. The Silo, Kapstadt, Südafrika

An Kapstadts Waterfront befindet sich ein bemerkenswertes Bauprojekt, welches einem der markantesten Gebäude der Skyline neues Leben einhaucht und vom Konzept her an die Elbphilharmonie erinnert. In einem riesigen ehemaligen Getreidespeicher wird das Zeitz Museum für zeitgenössische Kunst entstehen. Auf dem größten Museum Afrikas thront zudem das spektakuläre Luxushotel The Silo in luftiger Höhe. Der hundertjährige Getreidespeicher wirkt von außen sehr nüchtern und kahl. In die Fassade des alten, entkernten Turms wurden jedoch nun große, konvexe Glaselemente eingesetzt, welche die geschmackvoll designten Zimmer mit Licht durchfluten und fantastische Ausblicke auf die Sehenswürdigkeiten der pulsierenden Metropole garantieren.

2. Duba Plains Camp, Okavango Delta, Botswana

In Botswana, im Herzen des wunderschönen Okavango Deltas, befindet sich das traumhafte Duba Plains Camp, welches erst kürzlich eröffnet hat. Von den Holzterrassen, auf denen die luxuriösen Zelte stehen, blickt man weitläufig über die Wasseradern des größten Binnendeltas der Welt, die die sattgrüne Landschaft durchziehen und eine Vielzahl von Wildtieren anlockt. Das exklusive Camp besteht nur aus fünf Zelten und ist auch nur aus der Luft zu erreichen. Es bietet seinen Gästen spannende Pirschfahrten mit den traditionellen Mokoro-Booten, private Pools am Zelt und viele liebevoll arrangierte Orte, um zur Ruhe zu kommen.

3. Miavana Island Sanctuary, Nosy Ankao, Madagaskar

Bei dem nächsten Hotel trägt die außerordentliche Lage des Resorts dazu bei, dass ein Aufenthalt in dem ohnehin schon traumhaften Hotel unvergesslich bleibt. Das Miavana Island Sanctuary wird momentan auf einer kleinen Privatinsel, die der Nordostküste Madagaskars vorgelagert ist, gebaut. Die Flora und Fauna der Region zählt zu den faszinierendsten der Welt und das sowohl auf dem Land als auch im Wasser. Die Anlage, bestehend aus 14 Strand-Luxusvillen wird topmodern durchgestylt und mit liebevollen architektonischen Details in Anlehnung an die Landschaft voraussichtlich noch im Frühsommer eröffnen. In diesem Resort wird man perfekt relaxen und genauso gut die berühmten Lemuren oder Schildkröten entdecken können.

4. Bisate Lodge, Vulkan Nationalpark, Ruanda

In der Liste mit den spektakulärsten Hotelneueröffnungen in Afrika darf dieses Hotel sicher nicht fehlen: Die Bisate Lodge ist ein wegweisendes Projekt, welches sich nachhaltig für den Erhalt des Lebensraums der einheimischen Bevölkerung und der bedrohten Tierarten der Region einsetzt. In einer Gegend von Ruanda, welche touristisch komplett unerschlossen ist, wurde in den letzten Jahren durch Wiederaufforstung ein wertvoller Lebensraum für die bedrohten Berggorillas geschaffen. Um dieses Projekt zu unterstützen entsteht nun mitten in einem erodierten Vulkankegel eine Luxus-Lodge aus riesigen "Körben", die gemütlich eingerichtet sind und von denen man das Naturamphitheater um die Lodge herum bestaunen kann und mit etwas Glück auch einen Berggorilla entdeckt. Neben spannenden Gorilla-Trackings können Gäste beispielsweise an Baumpflanzaktionen teilnehmen, einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz leisten und dabei viel über das sensible Ökosystem lernen.

5. Four Seasons Seychelles, Desroches Island, Seychellen

Die Inselgruppe Seychellen ist für viele Honeymooner das Traumziel schlechthin. Ob Hollywood Stars oder Thronfolger, regelmäßig gibt sich die Prominenz aus Funk und Fernsehen für die schönsten Tage nach der Hochzeit die Klinke in den Luxusressorts auf den kleinen Inseln in die Hand. Eine Topadresse kommt im September neueröffnet wieder dazu: das Four Seasons Seychelles at Desroches Island. Etwa 250km von der Hauptinsel Mahé entfernt liegt das verschlafene Inselchen Desroches, welches ringsum mit weißem Sand und kristallklarem Wasser umgeben ist. Der Blick vom Bett aus auf die Kokospalmen, die sich sanft in der leichten Brise vor dem Indischen Ozean wiegen, könnte romantischer kaum sein. Es wird das intimste Hotel der Kette, und die Infinity Pools und die Strandvillen versprechen Exklusivität pur.

Wir wünschen den Hotels mit ihren vielversprechenden Konzepten viel Erfolg und fänden es spannend für den einen oder anderen unter Euch demnächst eins der Hotels zu buchen!

Euer Michael Bünner, am 13.04.2017


Eventkalender Kenia 2017

Liebe Afrika-Freunde, 

der Kenia-Eventkalender für das Jahr 2017 ist frisch herausgekommen, und wir haben nun neun großartige Gründe mehr für Euch, warum Ihr Kenia noch in diesem Jahr besuchen sollten!

1. Das Marsabit Lake Turkana Cultural Festival - Der Geheimtipp für Kulturinteressierte, 04. - 06. Mai

Vom 04. bis zum 06. Mai verwandelt sich die karge Gegend am Ufer des Turkana Sees im Norden Kenias in ein Meer aus farbenfroh gekleideten Menschen. Die Festteilnehmer sind jeweils in ihren eigenen Stammesfesttagsgewändern gekleidet und tragen die aufwändigen bunten Halsketten.

Während des Festes präsentiert jeder Stamm einen Tanz. Es werden in Choreographien Jagdszenen oder Zeremonien nachempfunden. Der Sprungtanz der Männer soll ihre Stärke zum Ausdruck bringen. Touristen sind ausdrücklich Willkommen! Es lohnt sich, die Fahrt auf sich zu nehmen, um an diesem einmaligen Event teilzunehmen, dass Ihr sicherlich nie vergessen werdet.

Hier erfahrt Ihr mehr!

2. Mount Kenya Extreme Sports Challenge, 27. Mai

Meru County hat sich in den letzten Jahren immer weiter zu einem Mekka für Extremsportler und Adrenalin Junkies entwickelt. Am 27. Mai zieht die Mount Kenya Extreme Sports Challenge wieder hunderte nationale und internationale Teilnehmer in die Wildnis des Mount Kenia Massivs. Für die Abenteuerlustigen wird Felsenklettern, Abseilen, Orientierungslauf, Hochseilklettern, Hindernislauf und sogar eine Schatzsuche angeboten. Das Highlight ist der bush race, an dem auch Profiläufer teilnehmen.

3. Rhino Charge - Das Offroad-Rennen für den guten Zweck, 03. Juni

An der Rhino Charge am 03. Juni fahren wieder viele Geländewagen Freaks über Stock und Stein um die Wette. Bei dem jährlichen Motorsport Event geht es darum, in unter zehn Stunden 13 Checkpoints, die auf über 100m² auf schwierigem Terrain verteilt sind, abzufahren. Wer am schnellsten alle gefunden hat, gewinnt. Zuschauer sind herzlich wilkommen.

Das Rennen wird organisiert, um von den Einnahmen das Rhino Ark Charitable Trust zu unterstützen, eine NGO, die sich für den Erhalt der Ökosysteme in Kenias Bergen einsetzt.

Hier könnt Ihr Euch anmelden!

4. Safaricom Marathon & Half Marathon, Lewa: 24. Juni 2017

Es gibt wirklich kaum außergewöhnlichere Orte auf der Welt, um einen Marathon zu laufen, als in einem Nationalpark in Kenia. Über tausend Läufer gehen hier an den Start und laufen auf der Strecke Giraffen, Zebras oder Elefanten über den Weg. Es ist einer der härtesten Marathon-Läufe der Welt, und man läuft zusammen mit der Weltspitze und den Stars der Marathon Szene. 

Hier erfahrt Ihr mehr! 

5. Die große Gnu Wanderung, Juli - Oktober

Von Juli bis Oktober ist eines der spektakulärsten Naturphänomene der Welt in Kenia zu bestaunen. Gnu- und Zebraherden aus der Serengeti wandern auf der Suche nach frischem Gras in Richtung Norden in die Massai Mara in Süd Kenia. Dabei müssen sie den Mara-Fluss überqueren, wo viele den hungrigen Krokodilen ins Maul schwimmen. Erlebt das Naturspektakel selbst! 

Hier erfahrt Ihr mehr!

6. Das Maralal Camel Derby, August

Im August findet in Maralal nördlich von Nairobi Afrikas berühmtestes Kamelrennen statt. Das familienfreundliche Fest dauert drei Tage, und man kann sowohl in Camps als auch luxuriös in der Maralal Safari Lodge übernachten. Die Kamele rennen einen 42km langen Kurs.

Hier erfahrt Ihr mehr!

7. Storymoja Festival Nairobi, 27. September

Vom 27. September bis zum 01. Oktober findet in Nairobi die Veranstaltung statt, auf der sich die kreativsten Köpfe Kenias zusammen finden. Das Festival bietet Events und Aktivitäten für jedermann: Konzerte, Workshops, Lesungen und Kunst. Außerdem ist es ein Forum für aktuell wichtige Themen aus dem Bereich Gesundheit, Umweltschutz, Menschenrechte und Technologie.

Hier erfahrt Ihr mehr! 

8. Mombasa Carnival, November

Auf diesem im November stattfindenden Fest fährt Mombasa einiges auf. Diese multikulturelle Straßenparade zeigt die Vielfalt des kulturellen Schmelztiegels Mombasa und ist eine riesige farbenfrohe Party, die von den Verkleidungen der Menschen an eine afrikanische Ausgabe des Karnevals in Rio erinnert. Tänzer, laute Reggae-Musik, Spektakel und Künstler aus ganz Kenia sind das Rezept für ganz viel Spaß.

9. Jamhuri Day, 12. Dezember

Der 12. Dezember ist Kenias Nationalfeiertag. Es ist der Tag, an dem Kenia im Jahre 1963 unabhängig von Großbritannien wurde. Im ganzen Land gibt es Feiern, Paraden und es wird getanzt. Kenianer lieben es aber auch, an diesem Tag die traditionellen Gerichte zu kochen. Also nutzt die Chance an diesem Tag die Vielfalt der kenianischen Küche durchzuprobieren.

Und welches Event interessiert Euch am meisten? Gerne organisieren wir für Euch die passende Reise nach Kenia. Sprecht uns an!

Euer Michael Bünner, am 15.03.2017


Tee aus Kenia

Liebe Afrikafreunde,

die kalte Jahreszeit und das graue Februarwetter erwecken in uns dieser Tage doch immer wieder das Verlangen nach einer heißen Tasse Tee. Doch wisst ihr, wo euer Tee herkommt?

Kenia ist mittlerweile nicht nur der mit Abstand größte Tee-Produzent Afrikas, sondern liegt weltweit nur hinter China und Indien auf Platz 3 der Tee-Erzeuger.

Das tropische Klima im kenianischen Hochland hat sich als ideal für den Anbau des würzigen schwarzen Tees herausgestellt. Der Anbau des Tees ist eng mit der englischen Kolonialgeschichte des Landes verbunden. Anfang des 20. Jahrhunderts pflanzte der Engländer G.W.L Caine die ersten Tee-Samen, die aus Indien stammten, in der Nähe von Nairobi an. Diese mittlerweile zu Bäumen gewachsenen Teepflanzen sind immer noch im Mabrouki Teegarten in Limuru zu bestaunen.

Heutzutage wird der schwarze Tee in den fruchtbaren Hochland-Gebieten nördlich von Nairobi Richtung Mount Kenya und östlich des Victoriasees angebaut. Die Landschaft etwa um Kericho im Westen des Landes bietet einen allgegenwärtigen Anblick vom frischen Grün der Teeplantagen soweit das Auge reicht.

Auch wir führen die englische Tradition aus der Kolonialzeit in Kenia fort und bieten in der Severin Sea Lodge jeden Nachmittag eine "Tea Time" an. Hier kann der kenianische Tee verköstigt werden, das ist auch in der Halbpension mit einbegriffen.

Im November 2016 haben wir eine Themenwoche unter dem Motto "Kaffee- und Tee-Wochen" angeboten. Zusammen mit unseren Kunden haben wir an mehreren Tagen eine Entdeckungsreise in die kenianische Welt des Kaffees und Tees durchgeführt. Highlights waren ein Ausflug in das Jahazi Coffee House in Mombasa, das gemeinschaftliche Backen von Feingebäck für den Nachmittagstee und ein Tea-Tasting, bei dem jeder kreativ werden und seine persönliche Teesorte mixen konnte. Da wir für dieses Angebot eine so gute Resonanz unserer Kunden bekamen, haben wir uns entschieden, dieses Programm im Mai und Oktober 2017 wieder anzubieten.

Achtet beim nächsten Einkauf doch mal darauf, ob euch eine Packung Tee aus Kenia in die Hände fällt. Dann könnt ihr bei einer gemütlichen Tasse euren nächsten Urlaub planen. Vielleicht ja sogar nach Kenia. Wir beraten euch natürlich gerne! Eine Packung Tee ist nämlich auch ein schönes Mitbringsel aus eurem Kenia-Urlaub!

Euer Michael Bünner, am 10.02.2017


Aktivurlaub in Afrika

Liebe Afrika-Freunde,

der Januar ist ja bekanntlich der Monat der guten Vorsätze, Fitness-Studios und Abnehmkurse erleben Hochkonjunktur! Aber wer mag schon in vollen Sportstudios zu schwitzen oder sich bei Schmuddelwetter zu einer Joggingrunde aufraffen. Werdet doch statt dessen in Afrika aktiv. Bei klarer Luft in faszinierenden Landschaften, bei angenehmen Temperaturen und mit netten Mitreisenden ist Spaß garantiert! Wir haben ein paar Tipps für Euch zusammengestellt, wie und wo Ihr in Afrika etwas für Ihre Gesundheit tun können!

1.) Wanderreise in Südafrika

Ab Johannesburg erwandert Ihr in kleiner Gruppe die Höhepunkte der Region - vom Krüger Nationalpark mit seiner einzigartigen Tierwelt bis hin zum legendären Königreich Swasiland. Außerdem erlebet Ihr ein echtes UNESCO Weltnaturerbe, den Isimangaliso-Park an der Küste des Indischen Ozeans. Vielfältiger kann eine Wanderung kaum sein!

http://www.severin-travel.de/reiseangebote-archiv/wanderreise-suedafrika/ 

2.) Fußpirsch in Kenia

Auge in Auge mit den wilden Tieren! In Begleitung eines Rangers begebet Ihr Euch auf ausgedehnte Fußpirsch im Tsavo Nationalpark. Ihr erlebt den größten Park des Landes hautnah. Ab dem Severin Safari Camp pirschet Ihr vorbei an Baobab Bäumen und Schirm-Akazien zum Tsavo River. Hier haltet Ihr Ausschau nach Krokodilen und Flusspferden. Und vielleicht begegnet euch auch der ein oder andere Elefant, natürlich immer mit dem gebührenden Abstand.

http://www.severinsafaricamp.com/ 

3.) Dünenwandern in Namibia

Ein Besuch der roten Dünen der Namib Wüste ist ein besonderer Höhepunkt jeder Namibiareise. Wenn gegen Morgen die Sonne aufgeht und die Dünen in oranges Licht taucht, ist die beste Zeit, dieses Naturwunder zu erwandern. "Big Daddy" ist eine der höchsten Sanddünen der Welt, zusammen mit Dune 45 ist sie der Star unter den Wüstendünen. Vor Sonnenaufgang ist es noch recht frisch, und die 170 Meter Höhenunterschied machen den Aufstieg im weichen Sand zu einer sportlichen Leistung. Der Blick über die unendlichen Weiten entschädigt dafür aber umso mehr!

http://www.severin-travel.de/reiseangebote-archiv/die-weiten-namibias/ 

4.) Das Dach Afrikas

Der Kilimanjaro, auf der Grenze von Tansania zu Kenia gelegen, ist mit 5.895 € der höchste Berg Afrikas. Dieser schlafende Vulkan zieht schon seit dem 19. Jahrhundert Entdecker und Abenteurer an. Mehrere sehr unterschiedliche Routen führen zum Gipfel. Die Machame Route gilt als die landschaftlich reizvollste und schönste Aufstiegsroute. Sie ist im Vergleich zur Marangu Route körperlich anstrengender, die täglichen Wegstrecken sind länger und steiler und die Gipfelnacht ist eine Stunde kürzer. Landschaftlich abwechslungsreich biete sie aber immer wieder wunderschöne Ausblicke. Gute Kondition sollten für die Besteigung vorhanden sein, dann wird man allerdings mit einem "One in a Lifetime" - Erlebnis belohnt! 

http://www.severin-travel.de/reiseangebote-archiv/kilimanjaro-besteigung-via-machame-route/ 

Gerne beraten wir Euch zu weiteren aktiven Reisen in Afrika!

Eure Astrid Cantauw, am 19.01.2017


5 schönsten Kundenfeedbacks in 2016

Liebe Afrika-Freunde,

das Jahr neigt sich dem Ende, und man nutzt gerade die letzten Tage im Dezember, um auf das vergangene Jahr zurückzublicken. Dies möchten wir an dieser Stelle auch tun, und dabei geben uns besonders die Kundenfeedbacks eine schöne Bestätigung der täglichen Arbeit. Wir haben einmal die 5 schönsten Kommentare unserer Kunden aus dem vergangenen Jahr für Euch zusammengefasst:

1. "Wir möchten uns nochmals herzlich für Ihre Bemühungen / Vorbereitungen und Durchführung unserer Kenia-Reise bedanken. Auch unsere zweite Reise mit Severin Travel war wieder ein voller Erfolg. Ein besonderer Dank an unseren Guide Domiano, er hat uns auf der 8-tägigen Safari begleitet. Die Tage mit ihm waren interessant, wir haben viel gesehen und auch erlebt. Wenngleich die Strecke nicht immer gemütlich war, so hat uns aber die unterschiedliche Landschaft und die Weite Afrikas überwältigt." von Bernhard und Monika F. im Februar 2016

2. "Die Selbstfahrer Sonderreise nach Namibia war angenehm und für uns in jeder Hinsicht ein Glücksfall. Wir hätten dies alleine in dieser Form nicht gemacht. Das Erlebnis in der Gruppe und vor allen Dingen die perfekte Leitung durch unsere Guides machten für uns diese Reise erst perfekt. Wir mussten uns um nichts kümmern und konnten sicher sein, die besten Hotspots in Namibia vorgeschlagen zu bekommen. Dazu immer gute Laune und immer interessante Informationen und Berichte. Herzlichen Dank an Severin für diese gute Idee und an Lena und Tobias für die Planung und Umsetzung.", Elke und Ulf B. im April 2016 (Bild 1 rechts).

3. "Von Beginn an lieferte das Team von Severin Travel Africa einen exzellenten Service. Das Personal war zu jeder Zeit freundlich und hilfsbereit. Während der eigentlichen Safari in Botswana übertraf die Qualität der Lodges meine Erwartungen. Dies war unsere erste Safari, und es war ein unvergessliches Erlebnis. Die Möglichkeit, die "Big Five" in Botswana zu sehen, war fantastisch. Die lokalen Guides kümmerten sich um jedes einzelne Detail, sodass wir total entspannen und einfach nur die Reise genießen konnten. Dies war eine großartige Möglichkeit Afrika zu entdecken.", von Maria P. im Juli 2016

4. "Es war einfach ein toller Urlaub! Von Anfang bis Ende in allen Bereichen! Ein großes Lob an Ihre Mitarbeiter sowohl in der Severin Sea Lodge als auch im Severin Safari Camp. Wie wir bereits Ihrer Kollegin Caroline in Mombasa sagten, Sie dürfen stolz sein auf das Team, mit dem Sie arbeiten, und auf dass, was Sie Ihren Gästen bieten. Betreuung, Unterkunft, Verpflegung waren ausgezeichnet. Die Freundlichkeit des gesamten Personals macht jeden Tag auf ein neues Spaß und lässt so Urlaub wirklich Urlaub sein.", von Beate und Volker K. im September 2016.

5. "Wir waren zum ersten aber bestimmt nicht zum letzten Mal in Südafrika - und werden beim nächsten Mal ganz sicher wieder mit Severin Travel Africa reisen. Noch einmal ganz herzlichen Dank für die tolle Reiseorganisation!", von Oliver T. im November 2016 (Bild 2 rechts).

Wir möchten uns hiermit ganz herzlich für das Vertrauen unserer Kunden im vergangenen Jahr bedanken. Hand in Hand ist es uns gelungen, einzigartige Momente in Afrika zu gestalten und so zahlreiche Traumurlaube zu ermöglichen. Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

Euer Severin Travel Team, am 16.Dezember 2016


12 Tipps für tolle Aktivitäten in und um Nairobi

Liebe Afrika-Freunde,

Nairobi, Kenias pulsierende Hauptstadt wird gerne als Start oder Ende einer Safari gewählt. Aber die wenigsten Gäste halten sich hier länger auf, weil die Stadt vermeintlich wenig zu bieten hat. Wir haben ein paar Tipps für Euch zusammengestellt, wie Ihr Nairobi, die "Green City in the Sun" einmal von einer ganz anderen Seite erleben könnt. Wir beraten Euch gerne dazu & wünschen viel Vergnügen!

1. Kenianische Kunst

Besucht doch einmal eine Kunstausstellung! Klingt langweilig? Nicht in Kenia! Moderne Künstler stellen hier ihre Werke aus, zum Beispiel in der Nairobi Gallery, Banana Hill Art Gallerie, The GoDown Arts Centre oder im MattBronze.

2. Nairobi von Oben!

Vom Kenya International Conference Centre (K.I.C.C) habt Ihr einen tollen Blick auf die Stadt. Unser Tipp: vom Helipad könnt Ihr bis zum Nairobi Nationalpark sehen!

3. Picknick zwischen Löwen

Ein Picknick im Nairobi National Park zusammen mit einer spannenden Pirschfahrt gehört zu den Höhepunkten Eures Hauptstadtbesuches. Und wo kann man schon Löwen vor der Kulisse der glitzernden Wolkenkratzer sehen? Nairobi macht es möglich.

5. Nairobi - die grüne Stadt

Nirgendwo wird dies deutlicher als im Karura Forest. Entflieht der Hektik der Stadt und entdeckt den Wald mit seinen Höhlen, Wasserfällen, Flüssen und der faszinierenden Fauna und Flora. Ein besonders schöner Tipp für Familien!

6. Kibera

Kibera, Nairobis "Armenviertel" steht sicherlich nicht unbedingt auf der Wunschliste eines jeden Besuchers. Dennoch ist das One Horizon Zentrum ein wichtiges Hilfsprojekt. Über 300 Kinder und Ihre Eltern werden hier täglich versorgt. Ein Besuch lohnt sich, auch für Familien mit Kindern.

7. Kenias Küche

Testen Sie "Nyama Choma", das typisch Kenianische Barbeque, das normalerweise mit Ziegenfleisch serviert wird. Wir empfehlen die folgenden Restaurants um in die Kenianische Küche einzutauchen: "Amaica" /Ngong Road, "K'osewe Ronalo Foods" oder "Le Palanka". Guten Appetit!

8. Besuch einer Teefarm

Genießt ein leckeres Mittagessen auf einer Teefarm und erhaltet spannende Einblicke in den täglichen Ablauf. Die Farm in Limuri ist seit fünf Generationen familiengeführt und liegt idyllisch eingebettet zwischen bunten Gärten und grünen Teeplantagen. Colobus Affen und andere Tiere können hier ebenfalls beobachtet werden. Unser Tipp: kommt gegen 11:00 Uhr und startet die Tour mit interessanten Infos über die Geschichte der Farm und genießt anschließend ein leckeres Mittagessen.

9. Giraffen füttern im The Giraffe Centre

Für Erwachsene und Kinder ein unvergessliches Erlebnis ist der anschließende "Giraffenkuss", den diese liebenswerten Tiere jedem Besucher zukommen lassen! Startet am besten am frühen Morgen, dann ist es noch ruhig und Ihr habt die Giraffen ganz für Euch!

10. Besuch im Nairobi National Museum

Taucht ein in Kenias bewegte Geschichte! Das Nationalmuseum bietet viel Wissenswertes rund um die Geschichte der Menschheit, die Fauna und Flora Kenias sowie zeitgenössische Kunst. Anschließend erwartet Euch ein Rundgang durch den Botanischen Garten, oder -für Mutige - durch die angeschlossene Schlangenfarm.

Aber es gibt so viel mehr in Nairobi zu entdecken: den Masai Markt, das Karen Blixen Museum oder das Elefantenwaisenhaus. All dies organisieren wir gerne für Euch.

Karibu - Willkommen in Nairobi!

Eure Astrid Cantauw, am 18. November 2016


Die besten Sundowner-Plätze unseres Teams

Liebe Afrika-Freunde,

wer schon einmal in Afrika war kennt ihn - diesen magischen Moment, wenn die Sonne versinkt. Es sind Sonnenuntergänge, die zu jeder Afrika-Reise dazu gehören und Gäste sprachlos machen - egal ob im Meer, hinter den Bergen oder in der Weite der Savanne. Das Ambiente dieses besonderes Safari-Moment hat uns veranlasst, einmal die besten Sundowner-Erlebnisse unserer Teammitglieder für Euch zusammen zu fassen.

1.) Sundowner im Okavango Delta in Botswana von Astrid Cantauw

Das Okavango Delta in Botswana ist eines der Safarihighlights im südlichen Afrika! Besonders zum Sonnenuntergang entfaltet die wasserreiche Region eine besondere Magie. Die untergehende, rote Sonne spiegelt sich im River Khwai und es ist nichts zu hören, außer den Geräuschen der Afrikanischen Wildnis... Während unserer Reise übernachteten wir im kleinen aber feinen Sango Camp, auf der Nordseite des Moremi Game Reserve gelegen. Der Khwai Fluss bildet eine natürliche Grenze zwischen dem weltberühmten Moremi Wildreservat und der Khwai Konzession. Das wunderschön am Ufer gelegene Camp mit Blick auf Moremi bot uns den idealen Ausgangpunkt für spannende Pirschfahrten. Nach einem erlebnisreichen Safaritag organisierte die freundliche Crew des Sango Camps für uns einen Sundowner in dieser sehr wildreichen Region.

So entdeckten wir dann gleich im Wasser auch einige Hippos, die zunächst aber nur neugierig ihre Ohren über Wasser hielten und es ansonsten vorzogen, im erfrischenden Wasser zu verweilen. Pünktlich zum Sonnenuntergang musste eines der Hippos dann aber herzhaft gähnen. Der ideale Zeitpunkt für einen Foto- Schnappschuss! Bei einem guten Südafrikanischen Wein und spannenden Geschichten unseres Safariguides ließen wir den Tag am Fluss ausklingen.

2.) Sundowner im Mowani Mountain Camp in Namibia von Jeremy Kitchen

"Endlose Weite" - mit diesem Slogan wirbt Namibia um Besucher. Und genau das ist auch einer meiner Eindrücke von diesem fantastischen Land im südlichen Afrika, welches besonders zur Abendzeit seine besondere Schönheit entfaltet. Während einer Seminarreise übernachteten wir im Mowani Mountain Camp. Auf Mowani vereinen sich malerische Wüsteneindrücke, außergewöhnliche geologische Formationen, archäologische Attraktionen und eine große Vielfalt von Wüstenflora und -fauna zu einer einzigartigen Kombination. Die Lodge erinnert in ihrer Gestaltung und Anordnung an ein kleines afrikanisches Dorf, das geschickt in die umliegende Felslandschaft integriert wurde.

Von diesem Juwel im Damaraland ergeben sich unübertroffene Sundowner Ausblicke in die faszinierende Landschaft des Aba-Huab Tales. Die natürliche Gestaltung des Sundowner-Platzes und die andachtsvolle Stille, die nur vom Wind unterbrochen wird, vermittelte für uns das besondere Afrika-Erlebnis.

3.) Sundowner auf der Trauminsel Mauritius von Sarah Hostrup

Wir hatten einen aufregenden Tag im Black River Nationalpark im Süden von Mauritius, dem größten Wandergebiet der Insel. Hier bekommt man Schluchten, Wälder, Hochplateaus und gewaltigen Wasserfälle zu sehen. Zahlreiche Pflanzen und auch Tiere sind hier zu Hause und mit etwas Glück kann man beim Wandern sogar Affen sehen. Also ein fantastisches Kontrastprogramm zu den tropischen Traumstränden von Mauritius. Meine persönlichen Highlights: Ziplining auf der drittlängsten Zipline der Welt und eine rasante Buggy-Fahrt durch den dortigen La Vallée des 23 Couleurs Nature Park. Wirklich sehr aufregend und unvergesslich!

Nach so einem Tag gibt es nichts besseres, als die Erlebnisse bei einem Sundowner Revue passieren zu lassen. Also sucht man sich einen wunderschönen Ort und genießt den afrikanischen Sonnenuntergang bei Meeresrauschen, einer grandiosen Aussicht und einem Glas Gin Tonic. Es braucht so wenig, um glücklich zu sein und einfach mal innezuhalten! Ein perfekter Tagesabschluss, nicht wahr?

4.) Sundowner am Poacher's Lookout in Kenia von Elisa Rentsch

Ein ganz besonderes Highlight auf unserer "Severin Tsavo Road Safari" und der "Severin Dream Road Safari" ist der Sundowner am Poacher's Lookout. Nach einem erlebnisreichen Safaritag mit vielen spannenden, tierischen Begegnungen geht es im Safarifahrzeug hoch hinaus, zum ehemaligen Versteck von Wilderern. Auf der Anhöhe angekommen, traut man seinen Augen kaum. Ich war gefesselt vom spektakuläreren Blick über die Savanne des Tsavo West Nationalparks und bei wolkenlosem Himmel hatten wir das Glück den größten Berg Afrikas, den Mount Kilimanjaro, klar zu sehen. Ein majestätischer Anblick!

Abgerundet durch die tolle Organisation mit afrikanischen Hintergrundklängen, Sekt und leckeren Canapes lassen sich unglaubliche Momente genießen, an die man sich auch nach der Rückkehr in die Heimat gerne erinnert. Spätestens hier wird jeder vom Afrika Virus befallen sein. Der für mich ideale Ausklang nach einem Tag im Busch und das Beste ist, dass wir dank der Vielseitigkeit an Pflanzen im Tsavo West, zu jeder Jahreszeit ein neuer Anblick genießen dürfen.

5.) Sundowner an der Swing Bar der Severin Sea Lodge von Frederik Schäfer

Viele verbinden den traditionellen Sundowner immer mit einem besonderen Safari-Erlebnis, absoluter Einsamkeit und traumhafte Ausblicke auf die Landschaft. Mein absolutes Sonnenuntergangs-Highlight spielt sich aber jeden Tag am Strand von Mombasa ab.

Voller Vorfreunde blickt man mit anderen Gästen von der Swing Bar der Severin Sea Lodge in Richtung Westen. Dort, wo eben noch die Palmen im Wind wehten, bleiben die Augen haften, man kommt zur Ruhe, schaut in den Himmel, beginnt zu träumen und gibt sich der Situation völlig hin. Neben sich den traditionellen Gin Tonic, etwas zu knabbern, und dann beginnt er, der magische Moment, wenn die Sonne hinter den Palmen untergeht und die Stille einsetzt. Alle Blicke richten sich danach auf das Meer, wo sich die Silhouette des rostroten untergehenden Feuerballs spiegelt und den Moment unverwechselbar macht. Nach nur 10 Minuten ist dieser Moment vorbei, doch er verleiht jedem Tag ein besonderes Highlight und bleibt nachhaltig in Erinnerung, versprochen!

Wartet nicht länger und bucht direkt Eure Traumreise nach Afrika mit Eurem einzigartigen Sundowner-Moment.

Euer Severin Travel Team, am 14. Oktober 2016


Wine & Dine in Mombasa – Unsere Restaurant-Tipps für Sie!

Liebe Afrika-Freunde,

leckers Essen und gute Weine gehören zu jeder Keniareise dazu! Anstatt sich in großen All - Inklusive Anlagen an eintönige Buffets bedienen zu müssen lasst Euch lieber verwöhnen und genießt die kulinarische Vielfalt von Kenias Küste.

Unsere Lieblingsrestaurants möchten wir Euch hier vorstellen:

1.) "Yuls": Der Klassiker an Kenias Nordküste. Hier genießt Ihr internationale Spezialitäten und Fischgerichte. Immer außergewöhnlich angerichtet und mit dem gewissen Extra. Besonders beliebt sind die unzähligen, köstlichen Eiscremesorten. Das Restaurant befindet sich nur ca. 800 Meter von der Severin Sea Lodge entfernt.

2.) "Ilcovo": Dieses Italienische Restaurant erreicht Ihr in wenigen Minuten von unserer Severin Sea Lodge aus. Es ist bei unseren Gästen vor allem wegen der leckeren Pizza- und Pastagerichte beliebt.

3.) Ein weiteres Italienisches Restaurant, dass wir hier empfehlen möchten, ist das "Robertos". Ebenfalls nur ein paar Minuten entfernt am Bamburi Beach gelegen bietet es eine tolle Aussicht auf den Indischen Ozean.

4.) In Mtwapa haben wir gleich zwei schöne Restaurant-Tipps für Euch: Das La Marina bietet internationale Küche und ist wunderschön am Mtwapa Creek gelegen. Meeresfrüchte kommen hier fangfrisch auf den Teller!

5.) Eine besonders schöne Atmosphäre bietet das "The Moorings" in Mtwapa. Auf einem Boot auf dem Mtwapa Creek gelegen genießt Ihr hier eine spektakuläre Aussicht auf das Meer und die vorbeiziehenden Boote. The Moorings ist eines der ältesten Restaurants in der Region und seit Jahren bei Gästen und Einheimischen beliebt.

6.) Nicht zuletzt möchten wir Euch unser Imani Dhow Restaurant ans Herz legen, das im Garten der Severin Sea Lodge "vor Anker" gegangen ist. Neben Meeresfrüchte-Spezialitäten erwartet Euch hier auch köstliche Fleischgerichte sowie vegetarische Menüs. Eine gute Auswahl Südafrikanischer Weine runden das Angebot ab.

Bei der Reservierung sind wir Euch gerne behilflich. Genießt Kenias kulinarische Highlights! Guten Appetit!


Eure Astrid Cantauw am 16. September 2016


Reisetipps für "Best Ager"

Liebe Afrika-Freunde,

Afrika ist ein wundervolles Reiseziel nicht nur für junge Leute sondern besonders für "Best Ager", die Zeit und das Budget haben, sich etwas Besonderes zu gönnen! Da die Reisemöglichkeiten in Afrika aber sehr vielfältig sind, haben wir einige Tipps und Infos zusammengetragen, die unseren Gästen "im besten Alter" das Reisen so angenehm wie möglich machen:

1.) Entspannt ankommen ohne Jetlag

Für Europäer sind die Länder des südlichen und östlichen Afrikas ein angenehmes Fernreiseziel, da die Zeitverschiebung nur minimal ist. Viele Fluggesellschaften bieten nicht nur Direktflüge sondern auch das Fliegen in besonders entspannten Klassen, zum Beispiel in Premium Economy oder Business Class. So reist Ihr entspannt und ohne Jetlag.

2.) Medizinische Vorsorge

Grundsätzlich empfehlen wir allen Gästen, egal welchen Alters, vor der Reise eine Beratung bei Eurem Hausarzt einzuholen um sich auf die Afrikareise medizinisch vorzubereiten. In vielen Ländern sind keine Impfungen für die Einreise vorgeschrieben und manche Reisen beschränken sich auf komplett malariafreie Gebiete. Außerdem sollten die wichtigsten Medikamente im Reisegepäck nicht fehlen und eine umfassende Reiseversicherung inklusive Reiserücktrittskosten- und Reisekrankenversicherung abgeschlossen werden.

3.) Entspannter Reiseverlauf

Für eine entspannte Reise und eine angenehme Safari ist eine entsprechende Planung sehr wichtig. Wir raten daher unseren Gästen immer dazu, nach der Ankunft ein paar Tage im Strand- oder Stadthotel zu verbringen, ehe es dann auf Safari geht. So habt Ihr Zeit zum Akklimatisieren und geht ausgeruht auf Rundreise oder Safari. Dazu eignet sich beispielsweise ein Aufenthalt in unserer Severin Sea Lodge, nicht weit von Mombasa, eine schöne Lodge in Moshi als Ausgangspunkt für Eure Tansaniareise oder ein Stadthotel in Kapstadt bevor es auf Südafrikarundreise geht. Auch die Viktoriafälle in Simbabwe eignen sich hervorragend als Einstieg zu Eurer Botswanasafari.

4.) Auswahl von Fahrzeugen und Unterkünften

Ein bequemes Allradfahrzeug für die Safari mit Fensterplatzgarantie für jeden Reisenden beeinflusst den Komfort Eurer Reise ebenso wie die Auswahl der Lodges und Camps. So empfehlen wir für Safaris beispielsweise Camps und Lodges mit komfortablem Badezimmer und fließend Kalt- und Warmwasser anstatt der recht einfachen "Bucket-Showers". Kurze Fahrtstrecken zwischen den Lodges und Inlandsflüge ermöglichen ebenfalls ein entspanntes und zeitsparendes Reisen.

5.) Unvergessliche Erlebnisse

Reisen mit WOW- Effekt: Ein romantischer Sundowner mit Blick auf den Kilimanjaro, ein Hubschrauberflug über die Viktoriafälle oder eine Luxuszugreise durch Südafrika. Wir haben jede Menge Tipps und Anregungen um Eure Reise nicht nur komfortabel sondern auch unvergesslich zu machen.

Sprecht uns an, wir freuen uns auf Euch!

Eure Astrid Cantauw, am 16. August 2016


Neue erlebnisreiche Ausflüge rund um Mombasa

Liebe Afrika-Freunde,

wusstet Ihr, dass die Küstenregion bei Mombasa noch weitaus mehr zu bieten hat als das kristallklare Wasser, die endlosen feinsandigen Strände, 365 Tage Sonnenschein, traumhafte Hotelanlagen und romantische Sonnenuntergänge?

Um Euren Badeaufenthalt perfekt abzurunden, bieten wir Euch eine bunte Produktpalette an Ausflügen und Erkundungstouren. Entdeckt das wahre Kenia mit seiner unglaublichen Facettenvielfalt. Hier sind meine persönlichen Ausflugstipps für Euch:

1.) Für die Sportlichen unter uns empfehle ich unseren neu aufgenommenen "Bike the Coast" Trip:

Auf dieser Fahrradtour erlebt Ihr gleich drei typische Klimazonen der Küste: Strand, Palmenwälder und halbtrockenes Buschland. Es geht entlang der Küste, vorbei an einigen ansehnlichen Anwesen, dabei wird die Brise des Indischen Ozeans Euch um die Nase wehen. Die Weiterfahrt durch traditionelle Dörfer entlang des Mtwapa-Creek ist für Europäer besonders faszinierend. Vom höchsten Hügel aus haben wir eine fantastische Sicht auf die Nordküste und die verschiedenen Creeks rund um Mombasa.

2.) Das authentische Afrika erlebt Ihr in einer ganz besonderen Form beim Out of Africa Halbtagsausflug:

Das erste Ziel ist die bekannte Seba Farm. Bringt Appetit mit, denn dort sehen wir wie Papaya, Piri Piri und vieles mehr für die Zubereitung in der Severin Sea Lodge ökologisch angebaut wird. Eine kleine Kostprobe ist natürlich inklusive! "Karibu" heißt "Willkommen" und so werdet Ihr auch herzlich in einem traditionellen Giriama Dorf begrüßt. Das Dorf freut sich, den Gästen einen Einblick in ihr Dorfleben zu geben. Der Abend wir abgerundet im Nguuni Reservat. Hier kommt Ihr Kenias Wildnis näher und könnt Giraffen, Sträuße und andere wilde Tiere hautnah erleben. Vergesst nicht die Kamera einzupacken! Bei einem Glas südafrikanischem Wein, einem Barbecue am Lagerfeuer und einem traumhaften Sonnenuntergang kommt dann das prickelnde "Out of Africa" Gefühl auf, versprochen!

3.) Bombolulu Shopping Tour:

Begleitet uns auf einen afrikanischen Markt, ein farbenfrohes Shoppingerlebnis in der klimatisierten Nakumat Mall. Mit vollen Tüten geht es auf den Weg in Richtung des Dorfes Bombolulu, eine blühende Anlage mit dem Kulturzentrum Bombolulu mit Schulen und Lehrwerkstätten für Behinderte. In den verschiedenen Werkstätten wird gewebt, genäht, geflochten und geschnitzt. Die Produkte sind sehr beliebt als Mitbringsel für Daheimgebliebene oder als Geschenk für sich selbst. Und noch dazu für einen guten Zweck!

4.) Perfekt für Familien eignet sich der Halbtagsausflug in den beliebten Haller Park:

Natur und Wildlife Fans kommen in unmittelbarer Umgebung des Bamburi Beaches voll auf ihre Kosten! Der bekannte Haller Park wurde von dem Schweizer Dr. Rene Haller bereits 1970 als Renaturalisierungsprojekt ins Leben gerufen. Erholungszonen, Naturpfade, Feuchtbiotope und viele Tierarten wie Nilpferde, Giraffen, zahlreiche Affenarten, Landschildkröten, Reptilien und Vögel gibt es zu entdecken. Zu den einzelnen Parkabschnitten zählen unter anderem ein Krokodilrevier, ein großes Reptilienhaus, eine Fischfarm und schöne Palmengärten. Hattet Ihr bisher mal die Gelegenheit einen Schnappschuss von Euch bei der Fütterung von Giraffen zu bekommen? Der Haller Park macht's möglich...

5.) Spannende Geheimnisse der Küste aus vergangen Zeiten erfahrt Ihr auf dem neu konzipierten Tagesausflug in Richtung Malindi:

Der für mich ideale Mix aus Natur und Kultur führt Euch nördlich zum faszinierenden Naturschutzgebiet Mida Creek. Der kleine Meeresarm ist reich an verschiedenen Vogelarten und Mangrovenwäldern, welche sich besonders gut von der "tanzenden Brücke" aus beobachten lassen. Berühmt ist das Gebiet auch für seine rosa Flamingo- Schwärme. Die sagenumwobene Ruinenstadt Gede ist der nächste Stopp (siehe erstes Bild rechts). Ihr erfahrt interessante Facts über die Geschichte der Stadt und das Leben seiner ehemaligen Bewohner. Zum Mittagessen habt Ihr die Gelegenheit, abseits vom Tourismus, wirklich typisch kenianische Speisen zu probieren, eine köstliche Erfahrung! Der letzte Stopp führt Euch zur kleinen portugiesischen Kirche "Vasco da Gama Pillar". Der Turm befindet sich auf einer Klippe hoch über dem Indischen Ozean mit einem traumhaften Blick, der noch lange in Erinnerung bleiben wird.

6.) Das letzte Highlight ist sicherlich die Tour "Mombasa by Night":

Vom gebuchten Strandhotel aus fahren wir durch die pulsierende Altstadt Mombasas in Richtung der Festung Fort Jesus, dem bekannten UNESCO Weltkulturerbe. Fackelträger stimmen die Gäste ein und weisen den Weg zum ehemals portugiesischen Fort (siehe zweites Bild rechts). Hoch oben auf der Zitadelle erlebt Ihr eine beeindruckende Light & Sound Show durch die Geschichte Mombasas der vergangenen Jahrhunderte. Der stilvolle Höhepunkt ist ein kulinarisches Dinner unter dem Sternenhimmel im Innenhof der Festung.

Und welcher Ausflug ist Euer Favorit?? Für Details und Buchungen kontaktiert Severin Travel Africa gerne vorab oder unseren Guest Relation Manager James Boho vor Ort in der Severin Sea Lodge. Wir freuen uns, die Küste mit Euch zu erkunden!

Eure Elisa Rentsch, am 15. Juli 2016


5 Gründe auf unsere erste Vogelsafari zu gehen

Liebe Afrikafreunde,

in Vorbereitung auf unsere erste Vogelsafari habe wir für Euch 5 Gründe zusammenstellt, warum Ihr das Vogelparadies Kenia besuchen solltet und Euch von den Farben und Gesänge der gefiederten Freunde verzauben lassen solltet:

1.) Einmalige, wilde Landschaft des Tsavo Nationalparks

Der Tsavo West Nationalpark mit seinen 9065 km² ist einer der größten Nationalparks Ostafrikas. Hier erwartet Euch eine einmalige, atemberaubende Vulkanlandschaft mit über 400 verschiedenen Vogelarten. Mit etwas Glück erlebt Ihr hier sogar die "Big 5" und genießt einen freien Blick zum Kilimandscharo, dem Dach Afrikas.

2.) Euer Safari-Guide

Ganz Besonders macht unsere erste Vogelsafari unsere sehr erfahrene deutschsprachige Reiseführerin Elvira Wolfer. Sie wird mit Euch auf Safari gehen, auf Erkundungstour neuer Vogelarten sein, das Verhalten der Vögel erforschen und mit Ihrer enthusiastischen Art viel Neues, Spannendes und Wissenswertes erfahren und entdecken.

3.) Einmalige Erlebnisse mitten in der Natur

Begebt Euch auf die Spur der Zugvögel, die hier im November aus dem hohen Norden ankommen und ihr Winterquartier beziehen. Das Severin Safari Camp ist daher der perfekte Ausgangspunkt für diese Vogelsafari. Im Jeep fahrt Ihr zum Lake Jipe, einer Oase an der Grenze zu Tansania, besucht die Quellen der Mzima Springs und das Gebirge der Taita Hills zur Vogelbeobachtung. Es erwartet Euch abwechslungsreiche Tage, in denen Ihr die Schönheit Afrikas zu Fuss und per Jeep erkundet.

4.) Ein gut gepackter Koffer

Vergesst nicht Ehre Kamera (mit Ladekabel), Hut, Fernglas, Sonnenschutz, Euer Vogelbuch, Notitzblock und gute Laune einzupacken.

5.) Entspannen & Genießen im Severin Safari Camp

Viele der Vögel, wie den Glanzstar, Rotbauchpapageien, Weissbauch- Lärmvogel oder auch der "Van der Deckens" Tocko könnt Ihr direkt von Eurer Zeltterasse oder von unserer Lobby aus beobachten. Das Camp ist nicht eingezäunt, liegt inmitten des Parks und ist wunderschön eingebettet zwischen dem Tsavo Fluss und den Mzima Springs. Relaxt und entspannt an unserem Pool oder gönnen Euch eine Massage. Am Abend am Lagerfeuer sitzen, in den Sternenhimmel sehen, abschalten, am Wasserloch die Tiere beobachten, unser 4- Gänge Menu in unserem a'la carte "Out of Africa" Restaurant genießen... - all dies und noch mehr erlebt Ihr nur hier bei uns im Severin Safari Camp!

Alle weiteren wichtigen Informationen findet Ihr hier. Wir freuen uns jetzt schon auf eine unvergessliche Vogelsafari mit Euch!!

Eure Manja Seifert, am 15. Juni 2016


10 Gründe jetzt nach Südafrika zu reisen!

Liebe Afrikafreunde,

Sawubona Südafrika! Mit dieser herzlichen Begrüßung werdet Ihr allerorts in Südafrika willkommen geheißen. Aber nicht nur die Freundlichkeit der Menschen macht das Land am Kap zu einer der beliebtesten Destination in Afrika. Wir haben für Euch 10 Gründe zusammenstellt, die die Regenbogennation so einzigartig machen:

1.) Bezahlbar

Aufgrund des attraktiven Wechselkurses und der niedrigen Nebenkosten könnt Ihr in Eurem Südafrika-Urlaub traumhaften Luxus leisten und habt noch genug Taschengeld übrig, um ausgiebig zu shoppen oder andere tolle Dinge zu erleben.

2.) Über Nacht erreichbar

Südafrika ist nur einen Nachtflug entfernt und ganz ohne Jetlag erreichbar! Flüge gibt es bereits ab 599 €.

3.) Naturschönheiten

Legendäre Landschaften vom Tafelberg bis zum "Himmelsfenster" (God's Window): Die Berge, Wälder, Küsten und Wüsten Südafrikas werden Eure Augen verwöhnen und Eure Seele streicheln. Viele dieser Sehenswürdigkeiten sind kostenfrei zugängig. Der Eintritt zum Krüger Nationalpark beispielsweise kostet umgerechnet nur 16,30 €.

4.) Weltklasse der Möglichkeiten

Afro-Chic oder ursprüngliches Afrika? Ganz gleich was Euch besser gefällt, Ihr werdet immer liebevoll wohnen, essen und trinken oder tolle Menschen treffen.

5.) Abenteuer

Hohe Gipfel erklimmen oder mit den Haien tieftauchen: Südafrika ist der beste Ort der Welt für das absolute Abenteuer! Bei über 130 Anbietern ist für jedes Nervenkostüm und jeden Geldbeutel etwas dabei.

6.) Schönwettergarantie

Im sonnigen Südafrika könnt Ihr Eure Outdoor-Aktivitäten in vollen Zügen und ohne Regenschirm genießen: ganzjährig Golf spielen oder einen der 3.000 Küstenkilometer entdecken.

7.) Regenbogen-Nation

Wie viele Farben hat der Regenbogen? So bunt und freundlich ist auch das Miteinander unterschiedlichster Nationalitäten und Kulturen in Südafrika. Übt Euch doch mal in einer der 11 offiziellen Landessprachen!

8.) Wilde Tiere

Vorsicht! Das Beobachten von Wildtieren kann süchtig machen. Der Einstieg erfolgt meist über die Big Five in allen Facetten, dann folgen Wale, Pinguine, Erdmännchen, Wildhunde, Vögel, Mistkäfer. Das Safari-Erlebnis gibt es in allen Preisklassen.

9.) Der Freiheitskampf

Auf den Spuren von Nelson Mandela, Hector Pieterson und anderen gefeierten Revolutionären: Erlebt den Freiheitskampf einer ganzen Nation - es wird Euch berühren und inspirieren.

10.) Nachhaltig reisen

In Südafrika könnt Ihr achtsam durch geschützte Landschaften bewegen, Euren Beitrag zu sozialen Projekten leisten, kunstvolles Recycling kaufen und sich umweltbewusst verhalten.

So, nun seid Ihr an der Reihe! Wann kommt Ihr nach Südafrika und erlebt die Vielfalt, die dieses Land auszeichnet. Wir freuen uns auf Eure Anfrage.

Euer Frederik Schäfer, am 13. Mai 2016


3 Tage in Kapstadt

Liebe Afrikafreunde,

Kapstadt in Südafrika wird oft in einem Atemzug genannt mit Sydney, Vancouver, Rio de Janeiro oder San Francisco. Und das mit Recht! Die Symbiose aus Großstadtflair, der bezaubernden Lage am Ozean, der interessanten Geschichte und dem schönen sowie abwechslungsreichen Hinterland macht sie zu einer der schönsten Städte der Welt. Somit eignet sich die Stadt am Kap hervorragend als Auftakt für eine Südafrikareise! Drei Tage sind sicherlich das Minimum, um diese Traumstadt zu erkunden, aber um das Flair der südafrikanischen Schönheit zu schnuppern eignen sie sich auf jeden Fall. Hier meine Tipps für drei Tage am Fuße des Tafelberges:

1.Tag: Heute liegt uns Kapstadt zu Füssen! Den Tafelberg, das 1.080 Meter hohe Wahrzeichen erklimmen wir entweder zu Fuß in ca. zweieinhalb Stunden oder mit dem Cable Car. Um lange Wartezeiten zu vermeiden unbedingt das Ticket vorher im Internet bestellen! Der Ausblick von oben auf die False Bay bis zum Ende der Halbinsel ist unbeschreiblich, hier sollte mindestens eine Stunde eingeplant werden. Mein Tipp: Jacke einpacken und die Frisur windfest machen ;-). Wieder unten angekommen warten die roten Doppeldeckerbusse, die 18 interessante Orte und Sehenswürdigkeiten ansteuern. Vom Tafelberg geht es nach Camps Bay, ein wohlhabender Ort mit schöner Promenade. Hier Treffen sich die Reichen und Schönen der Stadt. Nach einem leichten Lunch geht es weiter bis Greenpoint. Hier hält der Bus am Volkspark mit seinem gigantischen Fussballstadion, dass für die WM 2010 gebaut wurde. Weiter geht es in die Innenstadt. Wir besuchen die St George´s Cathedral, Companys Garden und das Kolonialhotel Mt Nelson. Der Hightea ist hier stilecht und ein echtes Erlebnis. Weiter geht es in die Long Street, der berühmtesten Ausgehmeile Kapstadts. Hier locken Designerläden und nette Cafés. Und auch für das Abendessen findet sich hier etwas für jeden Geschmack, vom italienischen Restaurant True Italic Italian bis hin zur Burger Bar Inside & You´re Out Burgers.

2. Tag: Das Frühstück an der Waterkant, dem historischen Viertel oberhalb des Hafens ist der perfekte Start in den Tag. Nach einem Bummel durch die charmanten Gässchen geht es weiter zur V & A Waterfront, dem Shopping und Vergnügungsviertel der Stadt. Weiter geht es zur Constantia Wine Route, der kürzesten Weinstrasse des Kaps, nur 30 Minuten von der Innenstadt entfernt. Das historische Gut Groot Constantia ist das älteste des Landes und beheimatet heute ein kleines Museum.

3. Tag: Heute geht es zum Kap der Guten Hoffnung! Unser erster Stopp ist Boulders Beach, wo 2.500 Afrikanische Pinguine leben und von Holzstegen aus beobachtet werden können. Zum Lunch kehren wir ein ins Black Merlin, das Haus war früher eine Walfangstation. Heute können Wale von der Terrasse aus beobachtet werden (zwischen Juli und Dezember). Auf der Weiterfahrt zum südlichsten Punkt des Landes fährt man durch wilde Natur und sieht mit etwas Glück Antilopen, Zebras und Paviane. Auf einem Felsen, 200 Meter über dem Meer steht der Leuchtturm, zu dem eine Zahnradbahn hinauf führt. Zurück geht die Reise über den Chapman Peak Drive, eine der schönsten Küstenstraßen der Welt. Zum Sonnenuntergang sind wir wieder in Kapstadt und genießen ein Glass Wein auf der Terrasse des Winchester Mansion Hotels in Sea Point. Das anschließende Dinner geniessen wir im Innenhof des historischen Hotels. Und schon sind drei Tage Kapstadt vorbei, und wir könnten noch viel mehr von der Stadt am Kap bekommen!

Tipps für Unterkünfte und originelle Hotels in Kapstadt gibt´s demnächst hier im Blog.

Eure Astrid Cantauw, am 15. April 2016


12 Dinge die Ihr über Ostafrika wissen solltet!

Liebe Afrikafreunde,

Ostafrika ist ein wichtiger Knotenpunkt innerhalb Afrikas, welcher voll von grandiosen Naturschönheiten ist. Malerische Landschaften, vielseitige Kultur, atemberaubende Wildnis, artenreiche Tierwelt, wunderschöne Süßwasser-Seen und der warme Indische Ozean erwarten Euch. Wir möchten Euch durch die wunderschönen Destinationen führen, die Euch sicherlich faszinieren werden:

1) Lage:

Die Lage und Erreichbarkeit macht Ostafrika zu einem optimalen Ziel. Von warmen Gewässern des Indischen Ozeans zu den Bergketten, von der Wiege der Menschheit zu den Süßwasser-Seen des Great Rift Valleys, von einer üppigen Flora und Fauna zu den verschiedenen Kulturen, von Abenteuern zu unvergesslichen Honeymoon-Spots. Durch die Lage am Äquator herrschen ausgezeichneten Wetterbedingungen

2) Flüge:

Internationale Fluggesellschaften bieten täglich Flüge nach Ostafrika an, was die Anschlussmöglichkeiten bequem und zuverlässig macht. Die wichtigsten Fluggesellschaften sind: Condor, Ethiopian Airlines, Turkish Airlines, Lufthansa, KLM, Emirates, Swiss Air, Qatar, British Airways und Air France.

3) Reiseziel für Jedermann:

Wir sind Euer Spezialveranstalter für Afrika mit über 40 Jahren Erfahrung! Ihr möchtet am wunderschönen Sandstrand heiraten? Ihr sucht etwas Besonderes für Eure Flitterwochen? Ihr wollt Euer Eheversprechen an einem traumhaften Ort im Tsavo Nationalpark erneuern? Ihr sucht noch eine familienfreundliche Safari oder ein Angebot für Singles? Wir machen Euren Reisetraum zu einem Reiseerlebnis!

4) Wichtige Sehenswürdigkeiten:

Eine schier endlose Liste der Orte die man sehen muss! Man würde wahrscheinlich ein ganzes Jahr benötigen, um jeden Winkel dieses Paradieses zu erkunden. Hier ein paar Orte, die Ihr auf Eure Bucket List stehen haben solltet:

- Masai Mara - das Zuhause der "Big 5"
- Serengeti - endlose Ebene
- Ngorongoro Krater - "UNESCO Weltnaturerbe"
- Great Rift Valley
- Das Fort Jesus in Mombasa
- Amboseli Nationalpark - Heim großer Elefantenherden
- "Maneater" im Tsavo Nationalpark
- Lake Manyara Nationalpark - bekannt durch die Sichtung von Löwen, die auf Bäume klettern
- Mount Kenya
- Mount Kilimanjaro - "das Dach Afrikas"
- Weiße Traumstrände von Mombasa, Malindi, Lamu und Sansibar
- Karen Blixen Museum in Nairobi
- Olduvai-Schlucht - "die Wiege der Menscheit"
- Berühmte Vasco Da Gama Säule in Malindi
- Lord Powell´s letzte Ruhestätte in Nyeri
- Seen - Heimat von tausend Wasservögel und viele Flusspferde
- Heiße Quellen vom Lake Bogoria
- Vielfalt der verschiedenen Kulturen
- Landschaftliche Schönheit und Pfade der Hells Gate Nationalparks

5) Sprache:

Wir haben zahlreiche Guides die verschiedene Sprachen sprechen (Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch).

6) Visum:

Ihr könnt das Visum entweder bei Einreise am Flughafen bekommen oder vorab Euer eVisa über ein Onlineportal bestellen. Es gibt für 100,- USD ein spezielles Ostafrika-Visa für Kenia, Uganda und Ruanda, wohingegen ein einziges Einreisevisum für Kenia oder Tansania 50,- USD kostet. Kenia hat zudem die Visagebühren für Kinder unter 16 Jahren gesenkt.

7) Infrastruktur:

Eine gute Straße verbindet Nairobi und Arusha mit allen wichtigen Nationalparks.

8) Küche:

Es gibt etwas für jeden Geschmack - vom würzigen, indischen Essen, zum scharfen, mexikanischen Burrito, vom afrikanischen Barbecue bis zur italienischen Lasagne. Natürlich darf der fangfrische Fisch in unserer Auflistung nicht fehlen! Wie wäre es zum Beispiel mit einem köstlichen Dinner auf der Imani Dhow, einer alten, gestrandeten Dhow mit preisgekrönten á la carte Fischgerichten sowie internationaler Küche in der Severin Sea Lodge. Einfach Lecker!

9) Sport:

Genießt zahlreiche Aktivitäten im Freien: geführter Bushwalk, Mountainbike-Safari, Pferde-Safari, Rafting, Kayakfahren, Fallschirmspringen, Bungeejumping, Angeln, Schnorcheln, Yoga, und vieles mehr...

10) Unterkunft:

Ihr habt die Qual der Wahl! Sucht Eure Wunschunterkunft aus einer Vielzahl von Hotels und Lodges aus, von 3 bis 5 Sternen. Einige Hotels bieten sogar Butler-Service an, also lasst Euch verwöhnen!

11) Fahrzeit:

Bitte beachtet, dass die durchschnittliche Fahrzeit bei einer Road Safari von der Stadt zum Nationalpark ungefähr 4 bis 5 Stunden dauert. Hierbei fahrt Ihr durch atemberaubende Landschaften, zahlreiche Ackerfelder, seht gastfreundliche Menschen und erlebt das authentische Afrika.

12) Anschlussflüge:

Fast tägliche Linienflüge von Nairobi und Arusha verbinden Euch mit den meisten Nationalparks und Wildreservaten. So könnt Ihr zum Beispiel in Nairobi Frühstücken, mittags nach dem Lunch in einer Lodge entspannen und den Nachmittag damit verbringen, die großen Nationalparks zu erkunden.

Hat Euch jetzt das Reisefieber gepackt? Dann nichts wie los! Wir freuen uns auf Eure Anfrage und stehen Euch mit Rat und Tat zur Seite.

Eure Sarah Hostrup, am 24. März 2016


Wertvolle Tipps für Eure Gorilla- & Schimpansen-Safari

Afrika bietet eine Vielfalt von Primaten-Safaris mit der Chance, die gefährdeten Berggorillas und Schimpansen aus nächster Nähe zu erleben. Wer diese einmalige Begegnung einmal erlebt hat, wird sie nicht wieder vergessen.

Uganda, Ruanda und die Demokratischen Republik Kongo sind die Heimat dieser besonderen Verwandten des Menschen, sogar seltene Arten wie Colobus und Goldaffen können in bestimmten Gegenden besucht werden. Diese Länder verfügen über einzigartige Landschaften mit Kraterseen, Flüssen und Wasserfällen und eignen sich daher hervorragend für Trekkingsafaris. Doch bevor Ihr Euch auf die Reise macht, haben wir neun Tipps für Euch zusammengetragen, um Eure Reise zu den Primaten zu einem Erfolg zu machen.

1. Bucht Euer Permit im Voraus!
Die Besuche der Gorillafamilien sind beschränkt, daher ist es ratsam im Voraus Eure Genehmigung/ Permit zu buchen. Renommierte Reiseveranstalter können die Genehmigung für Euch im Voraus buchen, sodass Ihr vor Ort wertvolle Zeit spart. Gorilla Permits in Uganda und Ruanda sind sehr gefragt, nur maximal acht Personen dürfen eine Gorillafamilie zur gleichen Zeit besuchen. Die Buchung sollte mindestens drei Monate vor Anreise erfolgen. Wir unterstützen Euch dabei gerne.

2. Wählt Euch ein Reiseziel!
Euer Gorilla-Trekking kann im Bwindi Impenetrable National Park und Mgahinga Gorilla National Park in Uganda, im Volcanoes National Park in Ruanda und im Virunga-Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo durchgeführt werden. Die Touren sind von unterschiedlicher Länge und verfügen über verschiedene Schwierigkeitsgrade. Je nach gewünschter Reisedauer und Budget wählen wir gerne das geeignete Ziel für Euch aus.

3. Das Budget im Blick!
Gorilla Genehmigungen variieren im Preis je nach Jahreszeit und gewähltem Ziel. Falls Ihr ein bestimmtes Reisebudget habt, ist es daher empfehlenswert, sich vorher dazu beraten zu lassen. Die günstigste Gorilla Trekking Variante bietet die Demokratischen Republik Kongo zu einem einheitlichen Preis von US $ 400 pro Tag für internationale Besucher.

4. Auswahl der perfekten Reisezeit!
Die Trockenzeit ist wohl die beste Zeit für alle Primaten-Safaris in Afrika, da während der Regenzeit der Boden schlammig und rutschig sein kann. Die Zeiten von Juni bis Oktober und von Dezember bis März sind die besten und beliebtesten Monate, daher ist hier eine rechtzeitige Buchung notwendig. Die Nebensaison hat dagegen den Vorteil, dass die Genehmigungen zum Sonderpreis zu haben sind. Grundsätzlich hat jede Saison ihren eigenen Reiz.

5. Macht Euch fit!
Die Suche nach den Primaten findet meist während einer längeren Trekking Tour statt, die am frühen Morgen startet. Eine gute gesundheitliche Kondition ist daher wichtige Voraussetzung für eine gelungene Safari.

6. Haltet Euch bitte an die Parkregel!
Bedeckt Euren Mund oder wendet Euch ab, wenn Ihr husten oder niesen müsst. Die Gorillas haben ein empfindliches Immunsystem. Haltet Abstand zu den Gorillas, wenn Ihr Fotos macht. Die Verwendung von Blitzlicht, rauchen, essen und trinken ist ebenfalls nicht erlaubt, um die sanften Riesen zu schützen.

7. Kleidet Euch angemessen!
Tragt dunkle, langärmelige Oberteile, lange Hosen und bequeme Schuhe beim Trekking. Es ist auch ratsam, Insektenschutzmittel und Sonnenschutzmittel zu verwenden.

8. Bereitet Euch gut vor!
Überprüft, ob Euer Kamera-Akku vollständig geladen ist. Bringt Trinkwasser mit und genießt vorher ein gesundes Frühstück.

9. Wählt Eure Unterkunft!
Unterkünfte für Eure Primatensafaris gibt in unterschiedlichen Komfort- und Preiskategorien. Viele befinden sich direkt in der Nähe der Parkeingänge, sodass Ihr vor Ort wertvolle Zeit spart. Da sich die Preise zwischen 30,- € und mehreren hundert €uro bewegen, beraten wir Euch gerne zu der für Euch perfekten Unterkunft.

Wenn diese Punkte beachtet sind, erlebt Ihr eine Safari, die sicherlich einmalig in Eurem Leben sein wird. Wir freuen uns darauf, Euch diesen Reisetraum erfüllen zu dürfen!

Eure Astrid Cantauw, am 01. März 2016


5 Gründe für die "Grüne" Jahreszeit in Kenia

Liebe Afrika-Freunde,

unter Kenia-Experten gelten die Monate März, April, Mai und Juni zu den schönsten Monaten im ganzen Jahr. Jetzt schüttelt Ihr wahrscheinlich mit dem Kopf und verbindet genau mit diesen Monaten die Regenzeit. Zwar ist es richtig, dass von April bis Juni der meiste Niederschlag fällt, aber dennoch erklären wir Euch, warum auch diese Zeit ihre besonderen Reize hat.

1.) Kein lästiger Staub
Kürzere Regenschauer binden einzelne Staubpartikel, so dass eine frische und klare Luft herrscht. Außerdem verwandelt der Regen die Landschaft in ein grünes Gras-Meer und lässt es üppig wachsen.

2.) Ultimatives Natur-Schauspiel
Riesige Wolkenformationen und Regenbögen bieten faszinierende Hintergründe für Landschafts-Fotografien.

3.) Großkatzen in Aktion
Das typische Bild der großen Katzen in Kenia beschränkt sich aufs Faulenzen an schattigen Plätzen. Doch durch das hohe Gras ist es für die Katzen schwieriger, in dieser Zeit ihre Beute zu erlegen. Daher steigen die Chancen, Löwen, Leoparden und Geparden von Eurem Safari-Jeep aus in Bewegung zu sehen.

4.) Exklusivität
Da diese Monate von vielen Kunden eher umgangen werden, werden Euch auf Safari nur selten weitere Gäste entgegen kommen oder gar eine Schlange von Fahrzeugen rund um das nächste Löwen-Rudel begegnen. Echte Wildlife-Fotografie ist daher garantiert, und die Tiere stehen nur für Euch Model.

5.) Super Angebote
In diesen Monaten sind die Übernachtungspreise 30-50% niedriger als in der Hauptsaison, und die Hotels überraschen mit Top-Angeboten.

Wenn Ihr Kenia in sattem Grün und zu günstigen Preise erleben wollt, dann sind wir von Severin Travel Euch gerne bei Reisen in diesen Monaten behilflich.

Euer Frederik Schäfer, 17. Februar 2016


5 Ausflugstipps rund um das Severin Safari Camp in Kenia!

Liebe Kenia-Freunde, 

das Severin Safari Camp inmitten des Tsavo West Nationalparks ist umgeben von einer atemberaubenden und gleichzeitig abwechslungsreichen Flora und Fauna. Neben spannenden Tierbeobachtungen gehört auch die Erkundung der Umgebung zu einem absoluten Muss während der Zeit im Camp. Meine Wenigkeit, Manja Seifert, die Gästebetreuerin des Camps habe Euch die Top 5 der Ausflugstipps rund um das Camp einmal für Euch zusammengefasst:

1) Lake Jipe

Mein Geheimtip und sicher als erstes aufzuführen ist der Lake Jipe. Der Weg führt durch den Park zum Maktao Gate, und die lange Fahrt (pro Strecke ca. 3 Stunden) wird durch einen unglaublichen Blick auf den See und über die Berge Tansanias entschädigt. Mit etwas Glück kann man hier schon Elefanten ganz nah sehen. Man kann mit einem KWS Boot (geführt) hinaus auf den See fahren und die Hippos, Elefanten, Büffel und verschiedene Vogelarten beobachten (ca. 15 Euro pro Person/ Stunde). Ein Ort der Ruhe! Empfehlenswert ist es, vom Camp eine Lunch/ Picnic Box mitzunehmen und dieses am Lake Jipe (mit etwas Glück direkt neben den Elefanten) zu genießen (Bild 1 rechts). 

2) Ranger & Masai Busch Walk

Schon allein die Einführung des KWS Rangers ist interessant, wenn dann aber der Masai erklärt, was beim 4 stündigen Laufen zu beachten ist, flößt einem dies spätestens jetzt Respekt ein. Der Lauf beginnt 7 Uhr am Morgen von Camp aus, Frühstücken kann man in Ruhe ab 06.30 Uhr im Severin Safari Camp. Ausgestattet sein sollte man mit bequemen, geschlossenen Schuhen, Kleidung in Khaki/ Naturfarben, einer langen Hose und einem Hemd. Ein Safarihut & Sonnencreme sind zu empfehlen sowie die Mitnahme einer kleineren Kamera & Fernglas. Ich würde hier nicht zuviel mitschleppen, da der Walk doch anstrengend ist und man lieber die Natur & Wildnis um sich herum hautnah selbst miterleben und genießen sollte. Der Walk ist wirklich einzigartig. Erlebnis und Adrinalin pur. Mit etwas Glück erlebt man Elefanten, Warzenscheine, Hippos, Krokodile, Zebras und Giraffen hautnah. Unterwegs hält man noch kurz an, um eine kleine Pause einzulegen. Der Masai hat einen Rucksack dabei, ausgestattt mit einem kleinen "Erste Hilfe Set", Wasser, Chips und Äpfeln. Was der Masai über die Tiere und Natur während des Walks erklärt, ist Wahnsinn. Was für ein Naturvolk! Zurück im Camp ist man gegen 11 Uhr mit vielen neuen Eindrücken. Ein unvergessliches Abenteuer! Immer wieder!

3) Poacher's Lookout

Ein unbeschreiblicher und atemberaubender Blick in die Weite Afrikas bietet einem hier der Poacher's Lookout, in ca. 980 m Höhe. Abschalten. Relaxen. Genießen. Am besten bequem mit einem kühlen Sekt, Gin Tonic oder Bier im Safaristuhl. Im Hintergrund laufen Mozart's Klänge von "Out of Africa".......und der unvergessliche Blick zum schneebedeckten Kilimanjaro...Gänsehaut pur! Hier vergisst man alles um sich herum (Bild 2 rechts).

4) Shetani Lava mit Besuch in einem Masai Dorf

Die Fahrt über die Shetani Lava mit Besuch in einem der faszinierenden Masai Dörfer zwischen dem Tsavo West Nationalpark und Amboseli Nationalpark ist wie eine Fahrt in eine andere Zeit. Die rote Farbe der Masai Shuka-Umhänge erkennt man schon aus der Ferne... große, stolze Masai Krieger. Bunte Farbenkleider der Frauen. Gerüche der Ziegen und Kuhherden ziehen durch meine Nase, wenn ich das Masai Dorf besuche. Stolz und Schüchternheit der Masais sind erkennbar. Diese Kultur, die Menschen, ihr Einklang mit der Natur und ihre Traditionen. Ein Muss wer dieses noch nie erlebt hat und fasziniert von fremden Kulturen, Sitten und Bräuchen ist.

5) Mzima Springs

Die "Quellen des Lebens" liegen wunderschön inmitten des Tsavo West Nationalparks und nur 15 Min vom Camp entfernt. Der Ursprung der klaren, natürlichen Quellen kommt vom Kilimanjaro und braucht Jahre, um hier heraus zu sprudeln. Über 60% dieses Wassers wird über Leitungen nach Mombasa gepumpt, um dort die Menschen mit Trinkwasser zu versorgen. Ein begehbarer Unterwassertank macht es möglich, Flusspferde, Fische & Krokodile unter Wasser zu beobachten. Die Mzima Springs erscheinen wie eine andere, fruchtbare, grüne Welt, inmitten des doch trockenenen Nationalparks. Man kann in einem Rundweg durch die Springs laufen, und es erscheint mir jedes Mal schöner. Fast wie im Urwald! Ein eigenes Naturschauspiel! Das Klima scheint hier feuchter zu sein. Geheimtip: Einen Ranger von den Mzima Springs für Euren Rundgang mitnehmen, welcher einem alles zu diesem Biotop erklärt.

Nun liegt es an Euch, welchen Ausflug Ihr als erstes im Severin Safari Camp machen möchtet. Gerne könnt Ihr schon im Vorfeld zu Eurer Reise diese Aktivitäten über Severin Travel Africa dazubuchen.

Eure Manja Seifert, 02. Februar 2016


8 spannende Sansibar Ausflüge

Liebe Afrika-Freunde,

Sansibar hat mehr zu bieten als türkisblaues Wasser, endlose weiße Sandstrände, traumhafte Resorts oder romantische Sonnenuntergänge. Sansibar ist reich an kulturellen Schätzen, an herzlichen Menschen und an einer außergewöhnlichen Natur. Verbringt Euren Urlaub nicht nur inmitten der traumhaften Resorts, sondern entdeckt die Insel mit seiner Vielseitigkeit. Wir geben Euch hier ein paar Ausflugstipps für Eure Zeit auf der Trauminsel:

1) Sultan Panorama Tour

Dieser Ausflug umfasst alle Highlights der Insel und ist am besten geeignet für Urlauber mit wenig Zeit vor Ort. Der Ganztages-Ausflug gibt Euch einen umfassenden Überblick über die abwechslungsreiche Geschichte Sansibars, von den Zeiten der Sultane über den Sklavenhandel bis hin zur Unabhängigkeit. Auf einer Gewürzfarm lernt Ihr dann noch die kulinarische Seite Sansibars kennen und könnt lokale Köstlichkeiten probieren.

2) Freddie Mercury Tour

Bei diesem Ausflug wandelt Ihr auf den frühsten Wegen der Musiklegende Freddie Mercury. Als Kind indischer Einwanderer ist Sansibar für den als Farouk Bulsara geborenen Künstler der Ort seiner Kindheit und Träume. Entdeckt Freddie Mercurys Geburtsort Shangani und lasst Euch von der Magie dieser Legende mitreißen.

3) Prison Island

Der Ausflug zu Prison Island ist die perfekte Ergänzung zu einer spannenden Stadtrundfahrt in der pulsierenden Hauptstadt Stone Town. Von ihrem einst dunklen Charme hat die Insel nicht viel behalten und ist heute Heimat für Riesenschildkröten, die Ihr während eines Besuches auf der Insel kennen lernt. Die Insel eignet sich einfach perfekt zum Schnorcheln, Wandern oder Entspannen.

4) Princess Salme Tour

Versetzt Euch bei diesem Ausflug zurück in die Zeit der Sultane auf Sansibar und lernt die Geschichte der rebellischen Prinzessin Salme kennen. Dieser Ausflug führt Euch in den Mtoni und Marhubi Palast, der von der Sultan Familie errichtet wurde. Besucht das Haus in Stone Town, wo die Liaison von Salme mit einem deutschen Kaufmann anfing, die später in der Flucht nach Deutschland endete.

5) Sandbank Picnic

Fühlt Euch wie Livingstone, als er unberührtes Land entdeckte, und segelt mit zu den Sandbänken an der wundervollen Insel Unguja. Kommt an Bord einer traditionellen Dhow, legt die Füße hoch und erlaubt unseren Mitarbeitern, Euch zu verwöhnen wie einst die Sultane von Sansibar

6) Sunset Dhow Cruises

Betretet das Deck des Schiffes, entspannt Euch und lasst Euch zu einer magischen Sonnenuntergangs-Tour am Ende des Tages entführen. Die Sunset Dhow Cruise verlässt Stone Town am späten Nachmittag und fährt entlang der Küste durch das kristallklare, türkisblaue Wasser. Ein unvergessliches Erlebnis!

7) Swahili Cultural Tour

Es gibt so viele verschiedene Elemente in der Kultur der Swahili - Musik und Tanz, Kunst, traditionelle Spiele, Küche und Dhows sind nur einige davon. Eine Cultural Tour ist für jeden Besucher eine großartige Möglichkeit, sich selbst in die lokale Kultur einzufinden und sich anzusehen, wie Sansibaris jeden Tag leben.

8) Jozani Forest Tour

Im Süden der Insel liegt der Jozani Forest und ist sowohl Wunder als auch pure Freude mit seinen Sagen von Sansibar-Leoparden, Wunderheilungen und seiner atemberaubenden Szenerie. Die Jozani-Chkwa Bay-Gegend ist der Hotspot dieser Artenvielfalt und wird gerade als Sansibars zweites Weltkulturerbe in Betracht gezogen. Der Wald ist Heimat für einige einheimische Arten wie zum Beispiel den Sansibar Red Colobus Affen. Wann besucht Ihr diesen faszinierenden Ort?

Nun haben wir Euch eine Auswahl von einigen Ausflügen auf Sansibar gegeben, und wir freuen uns darauf, Euren Aufenthalt auf der Insel mit diesen Touren zu erweitern. Nähere Details zu einzelnen Ausflügen findet Ihr auch hier!

Euer Frederik Schäfer, 20. Januar 2016


8 Ideen Elefantenmist "sinnvoll" zu nutzen!

Liebe Afrika-Freunde,

Elefanten verbringen einen Großteil ihres Lebens damit zu essen. Aufgrund ihrer enormen Größe verbrauchen diese sanften Riesen 200-250 kg Lebensmittel täglich. Das ist genug, um eine satte 50kg Mist zu produzieren. In Botswana, wo sich die meisten der afrikanischen Elefanten aufhalten - ca. 130 000 - führt dies zu einer Gesamtsumme von 650 000kg jeden Tag. Daher ist es nicht überraschend, dass die Menschen sich ein paar ziemlich kreative Einsatzmöglichkeiten für Elefantendung über die Jahre ausgedacht haben.

1. Mückenschutz

Kot als Mückenschutz klingt zwar nicht besonders lecker, aber wir können Euch versichern, dass Ihr Eure Meinung schnell ändern werdet, wenn Ihr mitten im Busch ohne Alternative dasteht und nicht von den Moskitos gefressen werden möchtet.

Zum Glück reicht aber auch schon der Rauch aus brennendem Mist dazu aus Mücken abzuwehren. Überraschenderweise riecht das gar nicht so schlecht, besser als so manches industrielle Mückenspray!

2. Trinkwasser

Hoffentlich geratet Ihr nie in eine Situation, in der das letzte bisschen Flüssigkeit aus frischen Elefantendung Eure einzige Möglichkeit ist, etwas zu trinken. Überaschenderweise sind aber sehr wenige Bakterien in Elefantenmist, sodass es immer noch besser ist, als zu dehydrieren.

3. Mildes Schmerzmittel und Erste Hilfe bei Nasenbluten

Als Folge der großen Vielfalt an Früchten und Pflanzen, die ein Elefant wird im Laufe des Tages zu sich nimmt, ist Elefantenmist quasi wie eine homöopathische Apotheke. Im Kot findet man Spuren von den meisten Blättern, die Medizinmänner für ihre Behandlungen nutzen. Der Rauch von angezündetem Elefantendung lässt Kopfschmerzen verschwinden, Zahnschmerzen werden erträglicher und Nasennebenhöhlen freigepustet. Nasenbluten kann durch die Inhalation ebenfalls gestoppt werden.
Anstatt also die ganze Savanne nach Heilpflanzen abzusuchen, nehme man einfach ein paar Züge dieses "besonderen" Rauches!

4. Umweltfreundliches Papier

Trotz der Unmengen an Pflanzen, die sie in den Mund schieben, verdauen Elefanten nur etwa 45% von dem, was sie zu sich nehmen.
Der Rest kommt als intakte Fasern wieder zum Vorschein und kann zur einfachen Produktion von Papier genutzt werden.

Heute wird unser Papier meist aus Holzfaserzellstoff hergestellt, aber der Zellstoff aus Elefantendung hat eine ganz ähnliche Struktur. Die durchschnittliche Elefantenausscheidung pro Tag ist genug, um 115 Blatt Papier zu produzieren. Dieses Papier hat eine etwas andere Beschaffenheit als wir es gewohnt sind. Trotzdem ist es eine gute Alternative zum Abholzen der Wälder zur Papierproduktion.

5. Kaffee rösten

Ihr habt sicher schon von diesen trendigen Kaffeebohnen gehört, die durch das Verdauungssystem von Katzen geben werden, um einen besonderen Geschmack zu erhalten. Die Bohnen werden dann gewaschen, getrocknet und geröstet, bevor sie für hohe Summen verkauft werden.
Nun ist ein cleverer Thailänder auf eine andere Idee gekommen. Anstelle von Katzen hält er eine Herde von 20 Elefanten, die Kaffeebohnen im wert von 500 USD / Pfund ausscheiden! Der Kaffee nennt sich Black Ivory Kaffee und wird an Fünf-Sterne-Resorts in Asien und dem Nahen Osten verkauft.
Kaufen kann man diesen exklusiven Kaffee nur in der Elefant Story - einem kleinen Geschäft in Texas, wo alle Gewinne dem Schutz der Elefanten gespendet werden.

Elefanten sind Pflanzenfresser (anders als Katzen) und der Fermentationsprozess, der zum Abbau der Zellulose in ihrem Futter in Gang gesetzt wird, bringt die süßen, fruchtigen Aromen in die Bohne und verleiht dem Kaffee seinen schokoladigen Kirschgeschmack. Alle Bitterstoffe verschwinden aus dem Kaffee, der als eine Art Tee-Kaffee Mischung beschrieben wird.

6. Besonderes Bier

Der Erfolg des Kaffees hat ein noch seltsameres Getränk hervor gebracht. Die gleichen Bohnen, die von Elefanten ausgeschieden werden, werden dann von der Sankt Gallen Brauerei zu Bier vergoren. Sein Geschmack ist ähnlich wie der des Kaffees - weich und süß, die anfängliche Bitterkeit weicht einem Hauch von Schokolade. Na dann Prost!

7. Biogas

Grüne Energie wird wichtiger denn je. Die fossilen Brennstoffe werden knapper und die globale Erderwärmung erinnert uns, dass es Zeit ist für Alternativen.
Mit der Hilfe von Biogasanlagen können die Abfallprodukte von Pflanzenfressern verwendet werden, um Gas für Öfen, Wärme und sogar Strom zu erzeugen. Und aufgrund der großen Menge, die sie ausscheiden, sind Elefanten ein perfekter Kandidat um hier zu helfen!
Biogas aus Gülle ist nicht wirksam genug, um all unseren Energiebedarf zu decken, aber in Kombination mit anderen Methoden richtig eingesetzt, könnte es einen deutlich positiven Einfluss auf unsere Welt haben.

8. Hausbau

Okay, nicht unbedingt für Menschen gedacht, aber ein Klumpen von Elefanten Exkrementen kann tatsächlich ein Lebensraum sein. Elefanten werden von Wissenschaftlern als "Öko" Ingenieure bezeichnet. In ihrem Dung leben viele Arten von Insekten, einschließlich Käfer, Skorpione, Grillen und Tausendfüßler. Dadurch werden Tiere wie Honigdachse und Erdmännchen angelockt, auf der Suche nach Maden und Käfern, die sich im Elefantendung häuslich eingerichtet haben.

Das war unser Blogartikel zum Thema Elefanten-Mist. Haltet also auf Eurer nächsten Safari die Augen auf! 

Eure Astrid Cantauw, 05. Januar 2016


5 Dinge, die Sie an den Viktoria Fällen erlebt haben sollten!

 

Liebe Afrika-Freunde

als die "Abenteuer-Hauptstadt" des südlichen Afrikas bietet Victoria Falls Aktivitäten für alle Geschmacksrichtungen, Budgets und "Nervenkitzel-Grade".

1. "The Flight of Angels" - Im Hubschrauber über die Wasserfälle

Ein Helikopterflug bietet die beste Aussicht auf die berühmte Victoria Falls und die atemberaubende Landschaft rund um den "Donnernden Rauch" (Mosi-oa-Tunya)."The Flight of Angels" ist benannt nach David Livingstone, dem beim Anblick der Fälle der Atem stockte. Von hoch oben erlebt Ihr die 108 Meter tiefe Schlucht als beeindruckendes Naturwunder. Der "Flug der Engel" kann alternativ auch in einem Ultraleichtflugzeug durchgeführt werden, in langsameren Tempo mit Flugwind in den Haaren.

2. Bungee Jumping an den Victoria Fällen 

Unsere Nummer 2: Der 110 Meter Freifall-Bungee-Sprung von der Victoria Falls Brücke kopfüber auf die rauschenden Wasser des mächtigen Sambesi-Fluss mit den Vic Falls im Hintergrund. Der ultimative Adrenalinkick, den schon über 50 000 Menschen sicher absolviert haben. Klingt beruhigend, oder?

3. Wildwasser - Rafting auf dem Sambesi

Der Sambesi gilt als einer der besten Orte der Welt um Wildwasser-Rafting zu erleben. Dies solltet Ihr nicht verpassen! Wählt zwischen Halbtagesfahrten oder mehrtägigen Raftingtouren auf dem Sambesi, und navigiert durch einige der spannendsten Stromschnellen in der Welt! Die beste Reisezeit ist von Juli bis Februar, wenn der Wasserspiegel niedrig ist.

4. Der "Teufels-Pool" - Schwimmt auf dem Rand der Victoria Falls

Plantscht doch mal am Abgrund! Auf der geführten Tour nach Devils Pool von der Sambia Seite zu den Viktoria Fällen erlebt Ihr einen aufregenden Badespass! Diese Tour wird nur in der Trockenzeit (etwa September bis Dezember) durchgeführt, wenn der Wasserspiegel niedrig genug ist um sicher zu Schwimmen. Nichts für schwache Nerven!

5. Zambezi Sunset Boat Cruise

Außerdem gibt es die Zambezi Sunset Cruise, eine unvergessliche Bootsfahrt zu den Fällen. Die Lage ist großartig und die Sonnenuntergänge spektakulär. Die Bootsfahrt ist eine gute Möglichkeit, sich von den anderen Aktivitäten zu erholen!

Nicht zu vergessen: ein Spaziergang zu den beeindruckenden Victoria Falls ist ein Muss. Erlebt die donnernden Wassermassen aus nächster Nähe. Ihr werdet beeindruckt sein!

Bei so einer tollen Auswahl an Angeboten ist es klar, warum Victoria Falls als die Abenteuer-Hauptstadt des südlichen Afrikas gilt, oder?

Eure Astrid Cantauw, 23. Dezember 2015


Die sieben schönsten Strände Kenias

Liebe Afrika-Freunde,

Kenias Küste hat eine Menge zu bieten:
Langgezogene, weiße Sandstrände, azurblaues Wasser und eine vielfältige Unterwasserwelt. Kein Wunder, dass die Strände beliebte Reiseziele sind.
Hier ist unsere - nicht ganz objektive - Hitliste der schönsten Strände.

1.) Bamburi Beach/Mombasa - Der Zentrale
Ein Highlight des Strandes ist sicherlich, dass hier unsere wunderschöne Severin Sea Lodge liegt, und das seit über 40 Jahren. Rudolf Schulte sen. bewies guten Geschmack, als er Anfang der siebziger Jahre diesen Strand für seine Sea Lodge auswählte. Der feinsandige, weiße Sandstrand lädt zum Sonnenbaden ein, das vorgelagerte Riff ist ein beliebtes Tauch- und Schnorchelrevier und entlang des Strandes laden gepflegte Bars und Restaurant zum Einkehren ein. Ein weiterer Pluspunkt: Die Nähe zu Mombasa und dem Flughafen lässt Euch den Strand bequem erreichen. Siehe Bild 1 auf der rechten Seite. 

2.) Lamus Strände - zurück in die Vergangenheit
Weiße Sandstrände umgeben von pittoresker Swahili Architektur, hier fühlt Ihr Euch ins Mittelalter zurück versetzt! Lamu ist außerdem Heimat internationaler Kulturfestivals, die einen Besuch lohnen!

3.) Diani Beach - preisgekrönt!
Afrikas Top Strand! Ideal zum Relaxen und Sonnenbaden. Der breite Sandstrand liegt 30 km südlich von Mombasa und beheimatet Kenias Top-Hotellerie. Außerdem könnt Ihr hier Dhow Safaris unternehmen, das Colobus-Affen-Center besuchen, Kitesurfen oder das pulsierende Nachtleben genießen. Siehe Bild 2 auf der rechten Seite.

4.) Vipingo Ridge, Kilifi - der Exklusive
Der Geheimtipp unter den Küstenstränden bietet Ruhe und Entspannung und ist der ideale Platz zur Walhaibeobachtung. Und Golfspielern bietet Vipingo einen gepflegten Platz unter schattigen Palmen.

5.) Watamu - Naturschutz wird hier groß geschrieben!
Watamu gilt als einer der besten Tauchspots an Afrikas Ostküste. Das Ökosystem des Marine Parks ist Heimat der seltenen Wasserschildkröten, die Ihr hier beim Schlüpfen beobachten könnt.

6.) Malindi Beaches - Für Aktive
Aktive Adrenalin-Junkies kommen hier auf Ihre Kosten. In Malindi könnt Ihr alle Arten von Wassersport nachgehen und das pulsierende Nachtleben der zweitgrößten Hafenstadt Kenias genießen.

7.) Manda Island - fernab der Touristenpfade
Weit im Norden befindet sich diese kleine Insel, die noch weitgehend unberührt ist, da sich nur wenige Touristen hier her verirren. Diese werden jedoch belohnt mit wunderschönen Stränden und Wäldern, die Heimat vieler seltener Tierarten sind. Hochseefischen oder Sundowner-Cruises sind perfekte Aktivitäten um auf dieser Barfußinsel seine Zeit zu verbringen.

Lust auf Strand bekommen? Wir beraten Euch gerne zur perfekten Unterkunft an Eurem persönlichen Traumstrand.

Eure Astrid Cantauw, 10. Dezember 2016


Erfrischung Pur - Kenia's Dawa-Cocktail

Liebe Afrika-Freunde,

Kenia hat neben seinen faszinierenden Naturlandschaften auch in kulinarischer Hinsicht einiges zu entdecken. Einflüsse aus aller Welt machen die traditionell kenianischen Speisen zu etwas ganz Besonderem. Wer Kenia bereits kennenlernen durfte, dem wird der berühmt berüchtigte Cocktail "Dawa", zu Deutsch Medizin, sicherlich ein Begriff sein. Neben den beliebten Biersorten Tusker und Kenya White Cap wird Euch jeder Kenianer diesen Sundowner-Cocktail als Nationalgetränk nennen.
Der Ursprung des Getränkes liegt wohlmöglich, ähnlich wie mit dem Whisky der Amerikanischen Siedlern, als Heilmittel bei Zahnweh und Schlangenbissen. Auch dieser Cocktail hat seine Wurzeln in Brasilien und ist vom Geschmack her sehr ähnlich zu dem allgemein bekannten Caipirinha, nur noch erfrischender laut Aussagen der Urlauber an der Swing Bar der Severin Sea Lodge.

An lauen Sommerabenden könnt Ihr Euch bei einem netten Cocktailabend mit Freunden im freien ein kleines Stück Kenia auf Ihre Terrasse holen. Und so zaubert Ihr Euch im Handumdrehen einen erfrischenden Dawa:

Für ein Glas Dawa braucht Ihr:

- 4 cl Vodka (Wir empfehlen Zubrowka)
- 1 Esslöffel Honig
- 1,5 Teelöffel brauner Rohrzucker
- 1 Limette
- Crushed Ice

Die Limette wird von beiden Seiten angeschnitten und geviertelt. Die Limettenstücke werden in ein Whiskyglas gegeben, der braune Zucker wird zugefügt. Zusammen mit der Limette zerstoßt Ihr nun den Zucker im Glas. Anschließend mit Vodka füllen, den Honig hinzugeben und alles zusammen gut vermengen. Zum Schluss das gecrushte Eis auffüllen. Wer es gerne milder mag, kann Soda Wasser zugeben.

Wenn Ihr auf Alkohol verzichten möchtet, so empfehlen wir Euch frisch gepresste Säfte aus Mango-, Maracuja oder Passionsfrüchten aber auch leckere Fruchtmilchshakes und Kokosmilch werden in Kenia gerne gereicht und stärken das Wohlbefinden.

Nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag mindestens genauso erfrischend, wie nach einer aufregenden Safari im Tsavo West. In Swahili heißt es dann "Maisha Marefu" - Good Health oder auch zum Wohl!

Eure Elisa Rentsch, 26. November 2015


Die fünf exklusivsten Präsidenten Suites für Obamas Kenia Besuch!

Liebe Afrika-Freunde,

in den nächsten Tagen schaut die ganze Welt auf Kenia, denn der Mann an der Spitze der weltweit mächtigsten Nation kommt zurück zu seinen Wurzeln - US Präsident Obama besucht Kenia! Wo er allerdings in Nairobi übernachten wird ist ein Geheimnis! Ein paar Empfehlungen, wo Obama seine Nächte verbringen könnte, findet Ihr in unserem Blog:

Hotel Hemingways Nairobi

Die Präsidenten Suite im Hemingways Nairobi wäre standesgemäß. Mit großen Fenstern, die Mr Präsident ein Gefühl von Raum und Freiheit geben. Die Suite im Penthouse-Stil passt gut zu der Landschaft in Karen und schafft mit ihrem einzigartigen, stilvollen Interieur eine warme und gemütliche Atmosphäre. Siehe 1. Bild rechts. 

Villa Rosa Kempinski

Die Villa Rosa ist Teil der internationalen Luxuskette Kempinski, einer der ältesten Europäischen Hotelketten. Das besondere Flair, die Nähe zum Cental Business District sowie seine Historie machen dieses Hotel sicherlich zu einer guten Wahl für Präsident Obamas "Heimkehr"!

Hotel Intercontinental

Das Hotel Intercontinental ist eng mit Staatsbesuchen verbunden: Hier hat bereits der ehemalige Präsident Nigerias Goodluck Jonathan residiert, Präsident Yoweri Museveni von Uganda, US-Vizepräsident Joe Biden, die ehemalige US -Außenministerin Hillary Clinton sowie Afrikas Reiche und Mächtige. Die Suite verfügt über schalldichte Zimmer und einen eigenen Telefonanschluss, um nur einige Annehmlichkeiten zu nennen.

The Tribe

Die Präsidenten-Suite im The Tribe bietet ein Hubschrauberlandeplatz, sicherlich ein tolles Alleinstellungsmerkmal! Das Hotel ist Teil der Conde Nast Traveller Hot List - und das zu Recht! Siehe 2. Bild rechts. 

Serena Hotel

Das Nairobi Serena Hotel ist sehr beliebt bei Würdenträgern aufgrund seiner idealen Lage nicht weit vom State House entfernt.

Wir sind gespannt, wie der Präsident sich entscheidet!

Eure Astrid Cantauw, 11. November 2015


Top 10 Safari Camps zur Elefanten-Beobachtung

Liebe Afrika-Freunde,

der afrikanische Elefant - kaum ein anderes Tier hat eine größere Anziehungskraft bei Safaris als der graue Riese der Savanne. Für jeden Tourist im östlichen oder südlichen Afrika zählt die Beobachtung von Elefanten oder ganzen Herden zu den schönsten Momenten auf Safari. Mit anmutender Ruhe bewegen sich die Tiere fast lautlos durch den Busch und sind die unumstrittenen Könige des Kontinents.
Leider sind die Tiere auch immer Ziel von skrupellosen Wilderern, da das Elfenbein der Tiere besonders in Asien als Statussymbol gilt. Es gibt derzeit hunderte von Schutzprojekten, die daran arbeiten, die sanften Tiere vor der Wilderei zu schützen.

In folgenden Safari-Camps könnt Ihr die Tiere in einem behutsamen natürlichen Umfeld beobachten und Euch in direkter Nähe zu den Tieren bewegen:

1. Sirikoi Camp, Lewa Wildlife Conservancy, Kenia
Das Lewa Wildlife Conservancy in Nord-Kenia ist eine schöne Region mit sanften Hügeln, offenen Ebenen, Sümpfen und einem grandiosen Blick auf den Mount Kenya. Das Sirikoi Camp ist ein außergewöhnliches Luxus-Safari Camp, welches mit Zelten und zwei privaten Villen ausgestattet ist. Von hier aus kann man oft ganze Familiengruppen von Elefanten beobachten, die bis zum Wasserloch des Camps vorkommen.

2. Saruni Samburu Camp, Samburu Nationalpark, Kenia
Der Samburu Nationalpark ist schon seit langem einer der besten Orte, um zahlreiche Elefanten aus nächster Nähe zu sehen. Grund dafür ist der mächtige Ewaso Nyro Fluss, der die Tiere in Gruppen wie magisch anzieht. Manchmal habt Ihr das Glück und seht große Herden, die in dem trüben Flusswasser spielen, Scheingefechte ausüben oder einfach ausgelassen sind. Das Saruni Camp bietet Euch ein wahres Paradies von einer Lodge mit ausgezeichneten Guides, hervorragendem Essen und einem der schönsten Ausblicke in ganz Kenia.

3. Richard's Camp, Masai Mara, Kenia
Das Richard's Camp wird von Richard Robert geleitet, der das Mara Elephant-Projekt gestartet hat, welches Ihr bei einem Besuch in der Masai Mara besuchen könnt. Begleitet werdet Ihr dann von einem der Camp Guides, die qualifiziert im Umgang mit Elefanten sind. Das Richard's Camp ist einzigartig, mit einer entspannten und freundlichen Atmosphäre. Freut Euch auf außergewöhnliche Wildbeobachtungen direkt von Eurem Safari-Zelt.

4. Sausage Tree Camp, Unterer Sambesi, Sambia
Das Sausage Tree Camp ist wirklich etwas ganz Besonderes - es kommt durchaus vor, dass Gäste auf dem Weg von ihrem Zelt zum Hauptbereich des Camps auf einen der grauen Riesen treffen, der sich gerade auf den Weg zum Baden in den Sambesi macht. In der näheren Umgebung des Camps gibt es Elefanten wirklich überall, und sie werden bestimmt länger als nur ein paar Minuten für Euch zu sehen sein. Siehe Bild 1 rechte Seite.

5. Tena Tena Camp, Südluangwa, Nationalpark
Das Tena Tena Camp befindet sich etwas abseits des Südluangwa Nationalparks in einem eigenen privaten Schutzgebiet entlang des Luangwa Flusses. Freut Euch auf wunderbare Szenen, wenn Ihr die Elefanten auf dem Weg zum Fluss beobachtet und sie ihre Kleinen vor Krokodile in dem seichten Wasser schützen. Das Tena Tena Camp wird betrieben durch die bekannten Robin Pope Safaris und hat absolut alles, was man in einem Luxus-Safari-Camp erwartet.

6. Chindeni Bushcamp, Südluangwa, Sambia
Das Chindeni Camp liegt in einer wilden und abgelegenen Region des Südluangwa Nationalparks. Euer Luxus-Zimmer befindet sich etwas erhöht oberhalb einer Lagune, und Ihr könnt die Elefanten bequem von Eurer Hängematte aus beobachten. Von diesem Luxus-Camp könnt Ihr auch einen Ausflug zu den Chindeni Mountains unternehmen, die sich ideal als Fotomotiv anbieten, wenn sich gerade ein Elefant in Pose setzt. Das Chindeni gilt zwar als Bushcamp, doch es bietet eine außergewöhnlich luxuriöse und herrliche Atmosphäre mit leckerem Essen.

7. Chief's Camp, Okavango Delta, Botswana
Das Chief's Camp ist eines der luxuriösen Safari-Camps in Botswana. Hier ist alles perfekt, und es gilt als eine der ersten Adressen zur Wildbeobachtung im Okavango Delta. Chief's Island ist vielleicht eines der bekanntesten Wildbeobachtungs-Gebiete in ganz Afrika, und die dort lebenden Elefanten werden Euch sicherlich nicht enttäuschen. Stellt Euch darauf ein, riesige Herden von Eurer komfortablen Veranda oder aus dem Hauptbereich der Lodge zu beobachten.

8. Savute Under Canvas, Chobe Nationalpark, Bostwana
Die Savute Region gilt als sehr tierreiches Gebiet innerhalb des Chobe Nationalparks, auch in Bezug auf Elefanten-Beobachtungen. Das Savute Under Canvas ist ein sehr authentisches und komfortables Luxus-Safari-Camp, und es liegt mitten in der Wildnis. Das Camp verfügt über eine traumhafte Lage, die sicherlich alle Eure Wünsche erfüllt.

9. Somalisa Camp, Hwange Nationalpark, Simbabwe
Somalisa hat eine klassische und natürliche Eleganz, und das Camp ist bekannt durch viele berühmte Elefanten-Aufnahmen. Denn die Tiere kommen oft bis zum Pool des Camps, und große Elefantenherden versammeln sich um das umgewandelte Wasserloch. Mit nur sechs luxuriösen Zimmern werdet Ihr sicherlich das Gefühl haben, Ihr befindet Euch in einem der exklusivsten Camps Afrikas. Siehe Bild 2 rechte Seite.

10. Madikwe Hills Camp, Madikwe, Südafrika
Madikwe Hills ist unglaublich luxuriös, es hat eine warme und freundliche Atmosphäre, in der Sie komplett entspannen können. Es gibt eine Wasserstelle direkt vor dem Camp, die jeden Tag zahlreiche Elefanten in kleinen Familiengruppen oder in großen Herden anzieht. Das Madikwe Game Reserve ist einfach fantastisch für Elefanten und bietet den Tieren ausgezeichnete Lebensbedingungen. Der durch die Elefanten aufgewirbelte rote Staub und die atemberaubenden Sonnenuntergänge bieten Euch magische Foto-Aufnahmen.

So, jetzt müsst Ihr Euch nur noch für ein Camp entscheiden. Was ist Euer Favorit?

Euer Frederik Schäfer, 29. Oktober 2015


Gesundheitstipps während Eurer Reise

Liebe Afrika-Freunde,

so macht Ihr das Beste aus Eurer Reise! Hektische Flughäfen, lange Flüge, nervige Zwischenlandungen, Wetterumstellungen - all das kann Eure Fitness und Gesundheit beeinflussen. Aber besonders im Urlaub möchte man ja gesund bleiben. Hier nun einige Tipps und Tricks für Euch, damit Ihr auch weiterhin fit bleibt - egal wo Ihr gerade auf der Welt seid.

Bewegung, Bewegung, Bewegung

Manchmal lassen sich lange Flüge nun mal nicht vermeiden, wenn man weit reisen möchte. Aber gerade eine lange Zeit ohne Bewegung auf engstem Raum ist nicht gerade förderlich für Eure Gesundheit. Auch wenn die Anderen vielleicht ein bisschen dumm schauen - egal - dreht ein paar Runden durch das Flugzeug. Wenn Ihr wartet bis alle eingeschlafen sind, könnt Ihr sogar Ausfallschritte entlang des Ganges machen. Für die ganz Mutigen, empfehlen wir ein paar Liegestütze.

Per Pedes

Laufen ist die ultimative Reise- und Gesundheitslösung. Zumal sich eine Stadt auch am besten zu Fuß erkunden lässt. Nehmt eine Karte in die Hand und macht Euch auf den Weg - so seht Ihr bestimmt auch die weniger bekannten Winkel und Verstecke der Stadt, welche Ihr vielleicht gar nicht gesehen hättet, wenn Ihr mit einem Bus durch die Stadt gefahren wärt. Man verbrennt nicht nur Kalorien während dem Laufen, sondern kann auch Einheimische treffen und richtig in die Kultur des Ortes eintauchen. Was will man mehr?

Fahrradverleih

Wie wäre es alternativ mit einer Fahrradtour? Leiht Euch ein Fahrrad - gute Ausdauerübung und Ihr schafft mehr in kürzerer Zeit als zu Fuß.

Gesundes Essen

Das einheimische Essen und Trinken auf einer Reise ist schon verlockend und ruck zuck hat man die vorher hart abgearbeiteten Kilos wieder drauf. Aber man will sicherlich auch keine strikte Diät im Urlaub halten. Daher empfehlt sich - strukturiert und ausgeglichen essen. Hatte Euer Frühstück reichlich Kohlenhydrate? Dann nehmt beim Mittag- und Abendessen mehr Gemüse und proteinreiche Mahlzeiten zu Euch. Viele Kohlehydrate am Morgen geben ausreichend Energie für die Entdeckungen am Nachmittag.

Na, jetzt kann ja nix mehr schief gehen! Wir wünschen Euch auf jeden Fall einen wundervollen Urlaub!

Eure Sarah Hostrup, 14. Oktober 2015


Die 5 schönsten Reise-Erlebnisse in Botswana

Liebe Afrika-Freunde,

Ihr sucht im Urlaub auch gerne das Besondere? Wollt auch Land und Leute ganz individuell kennenlernen und keinen Touristengruppen hinterher stapfen? Dann sind unsere 5 Botswana-Tipps genau das richtige für Euren nächsten Urlaub:

1. Schlafen unterm Sternenhimmel
Verbringt eine Nacht im Freien und bewundert die Karte des Universums, die sich über Euren Kopf ausbreitet. Der Nachthimmel über Afrika ist etwas ganz Besonderes - und die Unterkünfte, in denen Ihr das erleben könnt, sind es auch! Einige Lodges bieten Zelte an, in denen sich die Betten "vor die Tür" stellen lassen; unser Tipp ist z.B. das Abu Camp oder Baines' Camp.

2. Mischt Euch unter Riesen
Kommt dem größten Landsäugetier der Welt ganz nah. Elefanten sind die majestätischen "Grauen Riesen" Afrikas. Im Okavango Delta kann man mit speziellen Elefanten "spazieren gehen", die in menschlicher Gesellschaft ruhig bleiben und lernt dabei vom Guide einiges über ihr Verhalten. Für uns eine der beeindruckendsten Erfahrungen, die man in Botswana machen kann - z.B. im Stanley's Camp.

3. Überlebenstraining in der Wüste
Die Buschmänner der San überleben schon seit Tausenden von Jahren in der harten Umgebung der Kalahari Wüste, wo die meisten von uns nach wenigen Tagen verdursten würden. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus, wenn man ihnen zusieht wie sie aus dem Sand der Wüste Essen, Wasser und Werkzeuge hervorzaubern. Im Camp Meno a Kwena am Boteti River kann man den Lebensstil der San aus erster Hand kennenlernen. Ein Leben als Jäger und Sammler im Jahre 2015 - wo findet man das noch?

4. Geh deinen eigenen Weg!
Man ist kilometerweit in den tiefsten Busch geflogen, mit nichts als Wildnis in alle Richtungen - aber es fühlt sich immer noch nicht abgelegen genug an? Dann schnappt Euch ein Zelt, einen Guide mit einem Mokoro und entdeckt das Okavango Delta auf eigene Faust. Solche Camping Ausflüge organisieren wir zum Beispiel von Oddball's Enclave aus. Oder nehmt selbst das Paddel in die Hand und fahrt im Kanu über den Selinda Spillway. Wir versprechen Euch: die Erinnerungen halten länger als die Blasen an den Händen...

5. Entdeckt die Vogelperspektive
Die beste Art das Okavango Delta zu entdecken lässt Euch abheben. Während Kleinflugzeuge in größerer Höhe fliegen müssen, bieten Helikopter-Rundflüge noch bessere Möglichkeiten zur Tierbeobachtung. Verbessert Eure Foto-Künste, wenn der Heli nur ein paar Meter über dem Boden in der Luft steht. Auch auf kleinen Inseln kann man damit landen und die Umgebung genießen. Und dann zaubert der Pilot für Euch noch ein Gläschen Sekt hervor - nur für Euch natürlich. Unser Tipp für diese Flüge ist das Mombo Schutzgebiet, wo Ihr sogar Nashörner entdecken könnt oder der Start von einem "Wassercamp" im Delta wie z.B. Eagle Island.

Und? Was davon wollt Ihr zuerst machen? Viel Fernweh wünscht Euch das Severin Travel Team.

Euer Jeremy Kitchen, 01. Oktober 2015


Rhinos Without Borders

Liebe Afrika-Freunde,

alarmierende Zahlen von aktuellen Wilderei-Statistiken an Nashörnern in Afrika beunruhigen zunehmend Naturschützer, Regierungen, besorgte Einwohner und auch touristische Leistungsträger. Demnach stirbt alle sieben Stunden ein Nashorn, und die illegale Tötungsquote der geschützten Tiere nimmt mit 1215 getöteten Tieren allein in Südafrika in 2014 gravierende Ausmaße an. Damit ist ein neuer Höchstwert erreicht, der in der ständig steigenden Nachfrage an Rhinozeros-Horn und Elfenbein auf dem asiatischen Markt begründet liegt. Wenn die Wilderei nicht gestoppt wird, werden auch die letzten verbliebenen Nashörner in wenigen Jahren komplett ausgestorben sein. Es ist nun an der Zeit, den erschreckenden Trend aufzuhalten, und Regierungen, Schutzorganisationen und private Unternehmen müssen Hand in Hand zusammenarbeiten.

Ein erstes derartiges Projekt wurde unter dem Namen "Rhinos Without Borders" von den touristischen Unternehmen "Great Plains Conservation" und "&Beyond" in Zusammenarbeit mit der "Africa Foundation" geplant und umgesetzt.

Mit Hilfe der bislang größten dagewesenen Luftbrücke zur Rettung von Nashörnern sollen bis 2016 rund 100 Tiere aus den am stärksten von Wilderei bedrohten Gegenden in Südafrika nach Botswana umgesiedelt werden. In Botswana werden sie in dünn besiedelten und schwer zugänglichen Region ausgesetzt, in der Wilderei praktisch nicht vorkommt. Wie eine moderne "Arche Noah" sollen so die Tierbestände in Botswana natürlich gesteigert werden, damit zukünftig wieder mehr Nashörner geboren werden, als sterben.

In der ersten Phase wurden großartige 8 Millionen US Dollar durch Spenden von Privatpersonen und Firmen sowie durch Zuschüssen gesammelt. Ab Januar 2015 wurden die ersten Tiere gefangen und umgesiedelt. Dieser Prozess wird noch etwa bis März 2016 dauern. Das gesamte Projekt beinhaltet auch die Ausbildung und Unterstützung der Beteiligten vor Ort sowie der weitere Schutz und die Überwachung der ausgewilderten Tiere.

Dieses Projekt ist ein wichtiger Beitrag für den Erhalt diese faszinierender Tiere, welches auch den tausenden Safari-Gäste zugutekommt, die so eines der "Big Five" Tiere häufiger vor die Kamera bekommen. Durch nachhaltigen Tourismus könnt auch Ihr einen Beitrag zum Schutz der afrikansichen Tierwelt leisten. Wir von Severin Travel beraten Euch gerne zu Unterkünften, die ökologisch, nachhaltig und mit Rücksicht auf die Tierwelt Afrikas handeln. 

Euer Frederik Schäfer, 16. September 2015


Neue Regelungen zur Einreise nach Südafrika – Was Sie jetzt wissen müssen:

Liebe Afrika-Freunde,

zum 1. Juni wird die neue Einreiseregelung für Minderjährige in Südafrika umgesetzt. Ab diesem Tag müssen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren bei der Ein- und Ausreise eine internationale Geburtsurkunde mit sich führen. Sollte das Heimatland keine solchen Dokumente ausstellen, muss zusätzlich zur nationalen Geburtsurkunde eine beglaubigte Übersetzung auf Englisch mit sich geführt werden.

Besonders kompliziert wird es, wenn Kinder nur in Begleitung eines Elternteils nach Südafrika reisen. In diesem Fall muss der zu Hause gebliebene Elternteil die schriftliche Einverständniserklärung (ebenfalls auf Englisch) geben, dass das Kind einreisen darf. Alleine Sorgeberechtigte brauchen ein Dokument, das belegt, dass das Einverständnis nicht erforderlich ist.

Möchte ein Minderjähriger mit Oma und Opa oder mit anderen Personen verreisen, die nicht seine Eltern sind, nimmt der Papierkrieg noch größere Formen an. Dann müssen folgende Dokumente bei Ein- und Ausreise vorliegen: Geburtsurkunde des Kindes (international oder national mit beglaubigter englischsprachiger Übersetzung), Kopien der Pässe beider Elternteile oder anderer sorgeberechtigter Personen, deren eidesstattliche Versicherung auf Englisch sowie deren Kontaktdaten.

Internationale Geburtsurkunden stellen die örtlichen Behörden (Bürgerämter, Bürgermeisteramt oder ähnliches) aus, entsprechende Beglaubigungen erhält man beim Notar. Die südafrikanische Botschaft in Berlin teilte mit, dass die Dokumente in aller Regel schnell und unkompliziert zu beantragen seien. Vordrucke für die schriftlichen Einverständniserklärungen des nicht mitreisenden Elternteils gibt es bislang nicht.

Informationen zur Einreise und zu Südafrika allgemein gibt es unter der kostenfreien Hotline 08 00 / 11 891 18 sowie per E-Mail an info.de@southafrica.net. Die passenden Rundreisen oder Mietwagen-Touren für die "Regenbogennation" Südafrika bekommt Ihr natürlich bei Severin Travel.


Euer Jeremy Kitchen, 04. September 2015


5 Gründe an unseren "Onlinesafaris" teilzunehmen

Liebe Afrika-Freunde,

seit einigen Wochen bieten wir Euch von Severin Travel Africa die Möglichkeit, an unseren Webinaren - "Onlinesafaris" - teilzunehmen, auf interaktive Art mit unserem Verkaufsteam in Verbindung zu treten und gleichzeitig viele wissenswerte Informationen zu Reisen ins östliche und südliche Afrika zu erhalten. Um Euch den Begriff Webinar etwas näher zu bringen, haben wir im Folgenden 5 Gründe zusammengefasst, warum sich eine "Onlinesafari" auch für Euch lohnt.

1. Weil´s einfach ist!

Für die Teilnahme an einem unserer Webinare - unseren "Onlinesafaris" - braucht Ihr lediglich einen Internetzugang bzw WLAN. Schon könnt Ihr Euch über unseren Link https://attendee.gotowebinar.com/register/3239857612134388994 ganz einfach anmelden. Kurz vor Beginn des Webinars erhaltet Ihr eine Email, über die Ihr Euch dann für die Onlinesafari zuschaltet. Ganz einfach über Euren PC, Laptop oder Tablet.

2. Bequemer geht's nicht!

Wer kennt das nicht: Im stressigen Alltag ist manchmal nicht die Zeit für den Besuch eines Reisebüros. Und abends und an den Wochenenden sind die meisten Büros geschlossen. Unsere Webinare finden jeweils um 19:00 Uhr statt. Ihr könnt also ganz bequem von Zuhause aus mit der ganzen Familie teilnehmen. Lehnt Euch zurück und entdeckt die Schönheit Afrikas!

3. Kostenlos und unverbindlich

Die Teilnahme an unserer Onlinesafari ist kostenlos und natürlich nicht an eine Buchung gekoppelt. Kommt einfach mit, genießt die Impressionen und informiert Euch über die schönsten Reiseziele Afrikas.

4. Es erwarten Euch Insidertipps aus erster Hand!

Unser Team liebt Afrika! Und daher reisen wir regelmäßig zu den faszinierendsten Orten auf dem Schwarzen Kontinent, entdecken Nationalparks, testen für Euch Hotels und Lodges und sind immer auf der Suche nach einem Geheimtipp. Diese möchten wir gerne auch an Euch weitergeben. Während unserer Webinare habt Ihr live die Möglichkeit Fragen zu stellen und Euch so optimal auf eine "echte" Safari vorzubereiten.

5. Vorsicht, Fernweh!

Wer einmal den Afrikanischen Kontinent besucht hat, bekommt in der Regel den "Afrikavirus". Aber keine Angst, dieser ist weder gefährlich noch ansteckend. Man hat einfach den Wunsch wiederzukommen zu den unglaublich gastfreundlichen Menschen, in die grandiose Natur mit ihren freilebenden Tieren und in die wunderschönen Camps und Hotels, die dieser Kontinent bietet. Auf unserer Onlinesafari erwarten Euch wunderschöne Impressionen. So nehmen wir Euch beispielsweise in die Kalahari-Wüste, den Chobe-Nationalpark mit seinen unzähligen Elefanten oder in das berühmte Okavango-Delta in Botswana mit. In Kenia nehmen wir Euch mit an den Fuße des Kilimanjaro, in den Tsavo Nationalpark. Und natürlich an die traumhafte Küste des Indischen Ozeans. Also, Fernweh garantiert!

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Eure Astrid Cantauw, 19. August 2015


5 Dinge, die jedes „Bush-Girl“ wissen sollte

Liebe Afrika-Freunde,

Im Gegensatz zu einem Urlaub am Strand gilt es bei einer Safari, vor der Abreise einige Dinge zu beachten. Um besonders den weiblichen Safari-Teilnehmern eine perfekte Vorbereitung zu ermöglichen, haben wir im folgenden einige wichtige Dinge zusammengefasst, die jedes "Busch-Girl" wissen sollte: 

1. Das richtige Buch zu lesen wird Euer Safari-Erlebnis (und Leben) bereichern.

Im afrikanischen Busch gibt es so viel mehr, als man auf den ersten Blick sehen kann. Jeder Zentimeter von Afrika hat eine einzigartige Geschichte, geprägt aus der kontinentalen Verschiebung, lokalen Legenden, Blut von Mann und Tier und alten und neuen Fußspuren. Einige dieser Geschichten werden immer ungelöste Rätsel für uns bleiben. Allerdings gibt es Bücher - faszinierende, brillante Bücher - die über fast jeden "bunten" Zentimeter dieses Kontinents erzählen. Bevor Ihr einen fremden Ort bereist, googelt ihn, ladet Euch ein Buch auf Euren Kindle oder erkundet die Bücherregale Eurer örtlichen Bücherei. Wenn Ihr dann noch ein Buch lest, das in der gleichen Region spielt, die Ihr besucht, ist das ein fantastischer Weg, um Kenntnisse zu gewinnen und letztendlich sehr viel Spaß in Euer Reiseabenteuer bringt.
Zum Beispiel die Biographie "Eine afrikanische Liebesgeschichte: Mein Leben unter Elefanten" von Daphne Sheldrick oder "Wildlife. Ein Leben für die Elefanten" von Richard Leakey. Wie wäre es mit dem Comedy-Roman "Hummeldumm" von Tommy Jaud. Hier erleben Sie Namibia mal ganz anders: "9 Trottel mit albernen Sonnenhüten. 271 gar nicht mal so wilde Tiere. 3.877 Kilometer Schotterpiste im Minibus. Und weit und breit kein Handynetz." Wir haben selten so gelacht bei einem Buch!

2. Festfahren

Lagerfeuer machen, Zelte aufbauen, Grillen - einige Sachen bleiben besser den Männern überlassen. Oder auch nicht! Beteiligt Euch am Camp-Leben so viel Ihr könnt, es ist so zufriedenstellend! Wenn Ihr nicht auf einer Selbstfahrer-Tour seid, könnt Ihr trotzdem Eurem Guide Hilfe anbieten.

3. Praktisch ist besser als schön

In Bezug auf das Busch-Leben geht es weniger um das Aussehen als mehr um praktische Anwendbarkeit. Mit jemandem auf Safari zu gehen, der viel Zeit im Bad benötigt, um Make-up aufzulegen, kann sehr frustrierend sein - insbesondere da der Morgen die wertvollste Zeit ist und Ihr so früh wie möglich auf Pirschfahrt gehen wollt. In der Morgendämmerung sind die Tiere sehr aktiv, und Raubtiere sind noch auf der Jagd, bevor die Tageshitze einsetzt. Das Licht ist sehr sanft und daher perfekt für Fotos.
Also, putzt Eure Zähne, zieht Euch Klamotten an und lächelt Euer "Bad-Hair" an, den Tieren ist es bestimmt egal, wie Ihr ausseht!
Schlaft mit geflochtenen Haaren, so ist es etwas netter am nächsten Tag. Feuchttücher sind sehr praktisch für staubige Hände und Gesichter. Aber vergesst Eure Füße - sie werden dreckig, egal ob Ihr Schuhe tragt oder nicht. Gewöhnt Euch dran! Allerdings empfehlen wir Euch, Schuhe zu tragen - ein Paar komfortable, strapazierfähige, offene Schuhe für den Tag und ein Paar geschlossene Schuhe für den Abend. Wir lieben Khaki - praktische Farbe, integriert sich perfekt in den Busch und sieht auch noch cool aus! Nützlich sind zudem Sonnencreme, Sonnenbrille, Hut/Kappe, Halstücher und eine lange Hose und Jacke für den Abend. Aber natürlich hängt es auch von der Reisezeit ab.

4. Menschen treffen

Versucht so freundlich und offen zu sein wie möglich - Ihr habt nichts zu verlieren. Viele Menschen haben wirklich interessante Geschichten zu erzählen. Es gibt einige Wege, das Eis zu brechen. Jemanden in seiner eigenen Sprache zu begrüßen, zaubert ihnen häufig ein Lächeln ins Gesicht, ein Fußball zur Hand bringt Euch Freunde (oder zwei oder drei). Und jemandem ein Getränk anbieten, kann der Beginn einer fantastischen Geschichte sein.

5. Zeit allein

Manchmal braucht man einfach Zeit für sich allein, um die vollkommene Schönheit der Umgebung zu genießen. Man fühlt sich doch am lebendigsten im Einklang mit der Natur. Einfach mal 20 Minuten ruhig da sitzen oder durch das Camp schlendern, und man fühlt sich froh und verjüngt. Ist man nicht einfach glücklich, dass man Zeit an einem so besonderen Ort verbringen darf und kann?!

Eure Sarah Hostrup, 05. August 2015


Der Gnu-Finder

Liebe Afrika-Freunde,

alljährlich kommt es in den Weiten der Serengeti in Tansania und in der Masai Mara in Kenia zu einem unglaublichen Naturschauspiel! Denn dann wandern ca. 1,2 Millionen Streifengnus, Weißbartgnus sowie 200.000 Zebras und 400.000 Gazellen, Topis und Elenantilopen in riesigen Herden durch die Steppen Ostafrikas. Angetrieben von der Suche nach Nahrung, wechseln die Tiere zwischen einzelnen Gebieten in Kenia und Tansania und legen ungefähr 3.000 Kilometer zurück.

Auf der visuellen und interaktiven Karte des Internetportals www.gnu-finder.de könnt Ihr verfolgen, wo sich die Herden in den einzelnen Monaten voraussichtlich aufhalten werden. Stimmt Eure eigene Afrika-Reise auf diese Wanderung ab und erlebt das einmalige Naturschauspiel hautnah! Viel Spaß dabei!

Eure Sarah Hostrup, 29. Juli 2015


Themenwochen 2015 & 2016

Lust auf etwas Besonderes? Zwischen Herbst 2015 und Frühjahr 2016 laden wir Euch ein, den Urlaub in den keniansichen Hotels Severin Sea Lodge und Severin Safari Camp aktiv zu gestalten. In dieser Zeit haben wir für Euch zusammen mit den Hotels eine Auswahl verschiedener Aktivitäten vorbereitet, die Euch während des Aufenthaltes in den Unterkünften zur Auswahl stehen. Und auf folgende Themenwochen könnt Ihr Euch schon mal freuen:

Koch-Wochen - "Aus dem Indischen Ozean direkt auf den Grill."

Koch-Workshops zu Fisch-Gerichten
Fahrt mit einer traditionellen Dhow
Angel-Ausflug zum Pemba Channel

Fitness-Wochen - "Spürt Körper und Geist unter Kenias Sonne."

Professionelle Betreuung durch deutsche Fitnesstrainerin
Bauch-Beine-Po und Aerobic-Kurse
Yoga- und Pilates Kurse

Motorsport-Wochen - "Mit Vollgas durch den kenianischen Busch."

Besuch East Africa Safari Rallye
Go-Kart Kurse in Mombasa
Fahrtraining mit Safari Jeep im Severin Safari Camp

Stammgäste-Wochen - "Leidenschaft gemeinsam genießen"

Betreute Safari mit persönlicher Reisebegleitung durch Manja Seifert, Gästebetreuerin im Severin Safari Camp
Gala-Dinner mit Stammgästen
Weitere spannende Highlights

Kaffee-/Tee-Wochen - "Röstet eigenen Kaffee in Kenia."

Kaffeerösterei in der Severin Sea Lodge
Besuch einer Tee- und Kaffeeplantage
Teezeremonie in besonderer Atmosphäre

Ranger-Wochen - "Geht auf Tuchfühlung mit der Wildnis."

Täglicher Ausflug mit professionellem Ranger
Besuch des Hauptquartiers des Kenya Wildlife Services
Praxisnahe Vorstellung des Ranger-Berufs

Umwelt-Wochen - "Erlebt sanften Tourismus hautnah."

Pflanzt Bäume im Tsavo West Nationalpark
Führung "Hinter den Kulissen" in der Severin Sea Lodge und im Severin Safari Camp
Besuch unserer Bio-Farm in Mombasa

Bei Interesse stehen wir Euch für weitere Fragen gern zur Verfügung.

Euer Jeremy Kitchen, 02. Juli 2015


Erfahrungen & Bewertungen zu Severin Travel Africa Severin_Touristik TUI ReiseCenter Sundern
M1 Scenic Air Safaris Severin Safari Camp Severin Sea Lodge Sunderland Hotel
Hotel Seehof Sorpesee IATA Accredited Agent Atta: African Travel and Tourism Association Anerkannte Spezialisten für Afrika-Reisen

Kontakt

Severin Travel
Rathausplatz 2

D-59846 Sundern

Tel. + 49 2933 987 160

Kontaktformular »