Jetzt beraten lassen!

 

Telefon: + 49 2933 987 160

 

sales@remove-this.severin-travel.de

 

Kontakt

Finden Sie Ihre Traumreise

Reisebericht Südafrika von Sarah Hostrup

Südafrika ist ein perfekter Start für Afrika-Einsteiger. Hier erleben Sie eine afrikanische Natur- und Tierwelt sowie europäisch angehauchte Städte und Metropolen. Afrikanische Savannen, riesige Wälder, atemberaubende Bergpässe, tiefe Schluchten und natürlich die Big 5! Ein absolutes Urlaubsparadies!

Ein grandioser Start unserer Reise bietet die Panorama Route. Eine tolle Strecke, atemberaubenden Aussichten und fantastisches Wetter erwartet uns hier. Unsere erste Unterkunft, die Iketla Lodge, ist der perfekte Ort für Ausflüge zum berühmten Blyde River Canyon. Die Strecke führt an wunderschönen Aussichtspunkten entlang - u.a. God's Window & Rain Forest und Bourke's Potholes. Three Rondavels ist dabei definitiv ein "Muss" - hier kann man mal Innehalten und die spektakuläre Aussicht in Ruhe genießen. Außerdem kann man hier zum Sonnenuntergang tolle Urlaubsfotos machen.
Restaurant-Tipps: Harrie's Pancakes in Graskop, Potkuck Boskombuis an der R532.

Als nächstes Ziel steht das Balule Game Reserve auf unserem Plan - ein absolutes Safari-Paradies und Heimat der Big5! Die Mohlabetsi Safari Lodge bietet den perfekten Begleiter mit sehr persönlichem Service. Hier findet man bequeme Relax-Liegen im wunderschönen Garten. Das Mittagessen wird unter schattenspendenden Bäumen serviert. Natürlich darf anschließend ein Besuch am Swimmingpool nicht fehlen. Danach geht es endlich auf Pirschfahrt, ausgedehnt, mit 2 Guides und auch mal abseits der "normalen" Wege. Selten kommt man den Tieren so nah wie hier! Das gegrillte Dinner am Abend wird in einer Boma am Lagerfeuer serviert. Einfach toll!
Getränke-Tipp: hausgemachter Eistee mit Rooibos Tee, Zitrone und einem Hauch Zimt. Sehr erfrischend!

Der Krüger Nationalpark ist sehr groß, daher ist es für uns teilweise schwierig die Tiere zu entdecken bzw. zu sehen. Außer die Hyänen spielen mal wieder direkt auf der Straße! Dennoch macht es Spaß mal selber auf Pirsch zu gehen.
Das Pretoriuskop Rest Camp mitten im Park ist relativ einfach, dennoch hat es Charme. Hier finden wir alles was wir brauchen: Supermarkt, Restaurant, Swimmingpool und sogar eine Tankstelle. Somit können wir uns für den Aufenthalt im self-catering Camp vor Ort "eindecken", zumal wir hier nur eine Nacht bleiben. Außerdem nehmen wir hier an einer geführten Pirschfahrt teil, die wir vor Ort gebucht haben. Allerdings sind wir vom Balule Game Reserve sehr "verwöhnt", so dass hier das Safarifeeling etwas zu wünschen übrig lässt.

Die Dusk to Dawn Gästefarm ist unsere nächste Anlaufstelle, auf halber Strecke unseres nächsten Ziel. Nach der langen Fahrt, die durch riesige Waldgebiete und der Genesis Route führt, vertreten wir uns die Beine im Garten und entdecken die schöne Farm mit ihren vielen Tieren und spazieren einem der vielen Wanderwege entlang. So kann man den Tag gemütlich ausklingen lassen.
Mein Hotelzimmer-Tipp: Übernachtung im Bald Ibis Roast Häuschen. Wunderschön eingerichtet, mit Terrasse direkt am Teich und tollem Ausblick.

Unsere nächste Unterkunft ist das Cavern Resort in den Natal-Drakenberge. Schwimmen, Reiten, Tennis, Ziplining, Quadfahren, Wanderungen, Fischen, hier findet sich was für Jeden und man kann seinen Aufenthalt ganz aktiv gestalten. Natürlich lassen wir es uns nicht nehmen uns etwas verwöhnen zu lassen und buchen eine Massage im Forest Retreat nach einer anstrengenden Wanderung. Ausflugstipp: ein Besuch des Amphitheaters des Royal Natal Nationalparks sollte nicht fehlen (Weltkulturerbe).

Der Ozean ruft! Es geht Richtung Küste, nach Salt Rock am Indischen Ozean. Der stylische Canelands Beach Club ist unser nächstes Hotel, direkt am Meer. Hier kann man die Seele baumeln lassen und tolle Strand-Spaziergänge machen. Leider ist das Meer hier zu rau, so dass wir nicht schwimmen gehen können. Wer möchte, kann auch einen Stadtbummel durch das nahegelegene, multikulturelle Durban machen, der Hauptstadt KwaZulu Natals.
Tipp: Spaziergang an der Promenade von Ballito, einem bekannten Nachbarort.

Anschließend fliegen wir weiter von Durban nach George. Selten so einen kleinen, niedlichen Flughafen gesehen! Über wunderschöne Bergpässe fahren wir weiter zur Buffelsdrift Game Lodge nach Oudtshoorn. Diese wunderschöne Lodge liegt direkt an einem großen Wasserloch, wo man Hippos aus nächster Nähe beobachten kann. Hier erwartet uns ein absolutes Highlight am Nachmittag: eine Elefantenfütterung. Definitiv mein absolutes Highlight dieser Reise und ein wahrgewordener Traum! Da das Wetter für den nächsten Morgen vielversprechend ist, gehen wir morgens auf Meerkat Safari. Hier sieht man die schlauen Erdmännchen wirklich aus nächster Nähe und kann das typische Verhalten dieser kleinen Säugetiere beobachten. Auch ein Baby-Erdmännchen ist dabei und unterhält uns sehr - einfach niedlich!

Anschließend fahren wir von Oudtshoorn immer der bekannten Route 62 entlang bis nach Paarl, der größten Stadt in den Winelands. Hier haben wir uns ein ganz besonderes Hotel ausgesucht - das Grand Roche. Am ersten Abend lassen wir uns bei einem köstlichen Dreigang-Menü und wundervollem Wein vom perfekten Service des Hotels verwöhnen. Absolut empfehlenswert! Am nächsten Tag besuchen wir Stellenbosch und natürlich darf bei diesem Tagesausflug auch ein Weingutbesuch nicht fehlen. Auf Empfehlung besuchen wir hier die Spice Route. Hier können sie nicht nur Wein probieren, sondern auch ein Bier-, Gin- oder Schokoladen Tasting machen und die wunderschöne Aussicht genießen.
Tipp: Onion Marmelade - außergewöhnlich, aber sehr, sehr lecker!

Nach 2 Tagen verabschieden wir uns von Paarl und fahren wieder Richtung Küste weiter nach Hermanus. Auf dem Weg dorthin machen wir einen Zwischenstopp in Franschhoek, einem niedlichen Städtchen mit französischem Flair in den Winelands. Für mich definitiv die schönste Stadt in den Winelands mit malerischen Weinbergen und einer atemberaubenden Landschaft. Ein Bummel entlang der Main Road ist ein Muss, wo sich schicke Cafés, Restaurants, Boutiquen und Galerien aneinanderreihen. Wer mehr Zeit hat, kann hier mit der Franschhoek Wine Tram mitfahren, einer nostalgischen Straßenbahn, bei der man an jeder Haltestelle aussteigen und an Weinproben und Kellerführungen teilnehmen kann.

In Hermanus erhoffen wir uns Wale zu sehen, denn zwischen Juli und Dezember kommen ca. 150 Wale bis auf wenige Meter an die Klippen heran. Der Cliff Walk mit vielen gut platzierten Aussichtspunkten und Sitzbänken zieht sich über 15 km an der Küste entlang und bietet sich dafür bestens an. Schon am Nachmittag sehen wir unseren ersten Wal bei unserem Spaziergang. Wahnsinn!
Hotel-Tipp: Die Whale Rock Lodge ist ein kleines, luxuriöses und persönlich geführtes Gästehaus in unmittelbarer Nähe zum Neuen Hafen und dem berühmten Wanderweg.

Am nächsten Nachmittag möchten wir an einer Bootsfahrt teilnehmen, um die Wale aus nächster Nähe zu sehen. Doch leider spielt das Wetter nicht mit und die Tour wird abgesagt wegen zu hohem Wellengang. Also halten wir uns nicht lange auf und fahren weiter zu unserer letzten Station - ab nach Kapstadt!
Mit den roten Hop-on-Hop-off Bussen kann man die Stadt hervorragend erkunden. Von unserem Hotel aus sind es nur ca. 10 Fußminuten bis zur nächsten Bushaltestelle, daher bleibt das Mietauto am Hotel stehen. Mit dem 48-Stunden Ticket kann man vieles und fast alles entdecken.
Markt-Tipp: samstags Besuch der Old Biscuit Mill im Herzen von Woodstock. Tolle Shops mit großem Food Market.

Ein Ausflug auf den berühmten Tafelberg gehört zu den Highlights eines Kapstadt Besuchs, solange das Wetter mitspielt. Die Fahrt hoch zum Tafelberg ist super, denn die Gondel bietet einen 360° Rundumblick, da sich der Boden dreht. Von dort oben hat man einen fantastischen Blick auf Kapstadt und das Panorama ist einmalig! Obwohl sich das Wetter dort oben bein unserem Besuch relativ schnell zugezogen hat, hat sich die Auffahrt gelohnt! Kapstadt ist definitiv eine der schönsten Städte der Welt!

Die Victoria und Albert Waterfront bietet sich perfekt zum Bummeln und Schlendern an. Tolles Essen im Food Court, fantastische Straßenmusikanten und ein reges Treiben erwarten uns hier! Hier wird es nie langweilig!
Shopping- Tipp: Water Shed an der Waterfront. Hier können sie u. a. tolle Mode direkt von Südafrikanischen Designern kaufen.

Ein Ausflug zur Kaphalbinsel darf auch nicht fehlen. Somit schnappen wir uns unser Mietauto und machen uns auf den Weg. So stellen wir uns natürlich auch in die Schlange, um das obligatorische Foto am Cape of Good Hope zu machen. Wer es etwas sportlich mag, kraxelt am Cape Point den steilen Weg hoch zum Leuchtturm. Alternativ kann man auch mit der Zahnradbahn hinauffahren.
Tipp: Aufgrund der Lichtverhältnisse macht es Sinn im Uhrzeigersinn die Küste entlang zu fahren. So ist man pünktlich zum Sundowner am wunderschönen Chapman's Peak Drive.

Zu guter Letzt habe ich einem Hotel-Tipp für Kapstadt. Wer es außergewöhnlich mag, sollte eine Nacht im Airstream Trailer vom The Grand Daddy Hotel auf der Long Street einplanen. Die phantasievoll eingerichteten Wohnmobile befinden sich auf der Dachterrasse des Hotels mit Blick über Kapstadt. Absolut einmalig!

Obwohl wir schon drei Wochen in Südafrika unterwegs waren, hätten wir ohne Probleme noch zwei Wochen verlängern können, denn hier gibt es so viel zu sehen und zu entdecken, ohne dass Langeweile aufkommt. Südafrika hat mich wirklich verzaubert, daher war es sicherlich nicht meine letzte Reise dorthin!

Sarah Hostrup

Erfahrungen & Bewertungen zu Severin Travel Africa Severin_Touristik TUI ReiseCenter Sundern
M1 Scenic Air Safaris Severin Safari Camp Severin Sea Lodge Sunderland Hotel
Hotel Seehof Sorpesee IATA Accredited Agent Atta: African Travel and Tourism Association Anerkannte Spezialisten für Afrika-Reisen

Kontakt

Severin Travel
Rathausplatz 2

D-59846 Sundern

Tel. + 49 2933 987 160

Kontaktformular »