Jetzt beraten lassen!

 

Telefon: + 49 2933 987 160

 

sales@remove-this.severin-travel.de

 

Kontakt

Kundenmeinungen

Wenn unsere Gäste glücklich aus dem Urlaub heimkehren, ist dies für uns das größte Lob und natürlich auch eine Bestätigung für unsere Bemühungen, Ihnen eine unvergessliche Zeit zu ermöglichen!
Lassen Sie sich von Eindrücken und Erzählungen unserer Kunden inspirieren und schüren Sie die Vorfreude auf Ihren eigenen afrikanischen Traum!

Finden Sie Ihre Traumreise

Herzlichen Dank!

Liebes Severin Team,

wir möchten uns nochmals herzlich für Ihre Bemühungen / Vorbereitungen und Durchführung unserer Reise bedanken. Auch unsere zweite Reise mit Severin Travel war wieder ein voller Erfolg. Ein besonderer Dank an unseren Guide Domiano, er hat uns auf der 8-tägigen Safari begleitet. Die Tage mit ihm waren interessant, wir haben viel gesehen und auch erlebt. Wenngleich die Strecke nicht immer gemütlich war, so hat uns aber die unterschiedliche Landschaft und die Weite Afrikas überwältigt. Auch wenn der Ausflug zum Lake Naivasha nicht ganz unseren Vorstellungen entsprach, so waren bzw. sind wir von unseren Safari begeistert gewesen. Wir hatten das Glück alle Big Five zu erleben, es war einfach wunderschön - zu jeder Zeit wieder.

Nach der Safari schloss sich unser Badeurlaub im Bahari Beach Hotel an, auch hier war der Service, Essen gut bis sehr gut.

Am 09.03.16 traten wir gut erholt unsere Heimreise an. Noch einmal ein herzliches Dankschön für Alles, ein besonderes Dankeschön an Herrn Kitchen - wir werden wieder kommen!

Bernhard u. Monika F. im Feb./März 2016

Faszination Namibia

Hallo liebes Severin Team,

wir haben uns wieder an den Stress Deutschlands gewöhnt und denken gerne an unsere Tage in Namibia zurück. Es war ein toller Urlaub mit super vielen Erlebnissen.

Nach unserer Ankunft am 26.09. gegen 21 Uhr in Windhoek wurden wir von unserem Tourguide Merwin empfangen und erhielten unser Travelbook für unseren Aufenthalt in Namibia. Anschließend begleitete Merwin uns zum EuropeCar Schalter bzw. zum Geldauomaten im Flughafengebäude. Bei EuropeCar erhielten wir unseren Ford Ranger 4x4 und schauten uns ein Kurzvideo zum Autofahren in Namibia an. Gegen Mitternacht kamen wir dann in unserem Hotel Kalahari Sands Hotel an. Der Sonntag stand uns zur freien Verfügung. Mit Beginn eines Regenschauers startete unsere Stadtführung durch Windhoek. Unser Fahrer Andreas holte uns am Hotel ab und zeigte uns Windhoek. Auf dem Markt in Katatura gab es einen kleinen Fleischsnack - Ihr solltet das Fleisch unbedingt probieren, wir waren alle begeistert.

Montags startete dann unsere Rundreise durch Namibia. Zuvor haben wir uns im Supermarkt (unten im Einkaufscenter, der hat auch Sonntags geöffnet) mit ausreichend Wasser, ein wenig Verpflegung und Namibischen Dollar (im Center gibt es auch einen ATM) eingedeckt. Im Kalahari Farmhouse angekommen haben wir gemütlich am Pool gechillt. Wir hätten Aktivitäten über die Kalahari Anib Lodge buchen können, doch leider waren diese bereits ausgebucht.
Am nächsten Tag ging es vorbei am Köcherbaumwald und Giants Playground über die D608 - eine der schönsten Strecken Namibias - weiter in Richtung Fish River Canyon - zum Canyon Roadhouse. Die Unterkunft ist klasse:-). Mit dem Fish River Canyon sollte ich den 3. oder 4. größten Canyon der Welt kennen lernen - hier scheiden sich das Internet und die Reiseführer. Für mich ist es der 4. Canyon (Grand Canyon, Waimea Canyon, Blyde Canyon), den ich besuche. Mich hat der Fish River Canyon schon beeindruckt, ausschlaggebend war das eher stürmische Wetter - es war windig und es hat teilweise auch geregnet, daher hatten wir ein tolles Licht. Wieder zurück am Roadhouse haben wir den Hiking Trail "bewandert" und zum erste Mal die weiten Namibias kennengelernt...

Am 02.10. geht es an die Westküste nach Lüderitz. Kurz hinter Aus geht rechts eine Straße ab, zu dem Unterstand der Wildpferde von Garub (1. Bild unten) . In Lüderitz angekommen sind wir links Richtung Díaz Point abgebogen. Eine Reise ins nächste NICHTS. Am Díaz Point war es sehr windig und auf dem vorgelagerten Felsen konnten wir hunderten von Seelöwen zuhören. Die Brücke zum Díaz Kreuz ist bereits vor Monaten weggebrochen, doch da Ebbe war, konnten wir über die Felsen zu den Stufen gelangen und hoch zum Kreuz gehen. Oben konnten wir die Gewalten des Meeres beobachten. Anschließend weiter ging es zur Eberlanzhöhle. Den Hügel rauf, den Steinmännchen Richtung Meer folgen und hinab zur Höhle steigen. Nicht vergessen, tragt euch ins Buch ein. Wichtig für den Rückweg ist, sich an den Steinmännchen zu orientieren. Wir haben das verpasst und kurzzeitig die Orientierung verloren. Aber wir haben den Rückweg zu unserem Auto gefunden - welches einsam auf uns gewartet hat - und sind ins Hotel "Zum Sperrgebiet" gefahren. Zu Fuß ging es zur Waterfront und in die City. In der Touristen-Information haben wir unsere Eintrittskarten für Kolmankoppe am nächsten Morgen geholt.

Kurz vor 10 Uhr waren wir am nächsten Morgen in der Geisterstadt. Hier trafen wir einige Reisende die wir in den letzten Tagen kennengelernt haben. Dass Namibia klein ist, sollten wir noch merken. Nach Führung haben wir die Kolmanskoppe auf eigene Faust erkundet. Die Geschichte des ehemaligen Diamantenortes ist schon beeindruckend.

Für uns geht es weiter nach Helmeringhausen. Hier machen wir mit Katja und ihrem Sohn Julian die Sundowner Naturfahrt und lernen einiges über das Leben der Deutschen in Namibia kennen. Über Duwiseb Castle und Tanken in Betta - hier treffen wir unverhoffterweise unsere Schweizer "Mitreisenden" wieder - geht es nun in die Namib Wüste - Namib Desert Lodge. Eine traumhafte Lodge - wo wir die ersten Bergzebras bei der Sundowner Tour sehen. Mit Ankunft an der Lodge lernt mein Mann, dass die Seitenscheiben vom Aufsatz des Ranger einen Spalt offen sein sollen, denn unsere Koffer sind auf der Ladefläche unter rotem Namib Sand "vergraben".

Früh am nächsten Morgen machen wir uns auf dem Weg nach Sossousvlei, wo wir gegen 8.45 Uhr die Düne 45 erklimmen. Weiter geht es Richtung Dead Vlei, da wir ja ein 4x4 Fahrzeug haben, dürfen wir alleine ins Dead Vlei fahren. Kaum auf dem 4x4 Trail, stecken wir im tiefen Sand fest. Doch mein Mann schafft es, dass wir uns aus dieser Situation selbstständig befreien und weiter geht es über diesen geilen Trail. Vielen Dank Herr Kitchen für diesen Mietwagen - der perfekte Wagen für Namibia :-). Auf dem Rückweg geht es noch zum Sesriem Canyon - auf Grund der Hitze bleibt es bei einem eher kurzen Gang durch den Canyon.

Über den Kuiseb Pass geht es nun nach Swakopmund. Im Swakopmund Sands Hotel buchen wir kurzentschlossen eine Quadtour für den Nachmittag. Wir werden am Hotel abgeholt und zum Orteingangen gebracht, wo wir nach wenigen Meter mitten in den Dünen von Swakopmund sind. Mit einigen Problem und telefonischem Navigieren kommen wir am nächsten Morgen an der Waterfront von Walvis Bay bei Catermaran Tours an. Auf dem Weg zum Pelikan Point begleiten uns Seehunde und Pelikane an Bord. Vor Walvis Bay stehen aktuell zahlreiche Bohrinseln, die auf ihrem nächsten Auftrag warten. Sehr empfehlenswert sind die Austern, welche wir an Bord schlürfen dürften. Lecker Kaffee und Kuchen gibt es im Village Cafe, für den Abend können wir das Brauhaus und das Jetty 1905 empfehlen - Tischreservierung erforderlich. Selbst nach Einbruch der Dunkelheit kann man bedenkenlos durch Swakopmund spazieren gehen.

Bevor wir zum Highlight unseres Urlaubs kommen - dem Etosha Nationalpark - fahren wir über Omaruru. Ein Stopp am Matterhorn Nambias (die Spitzkoppe, 2. Bild unten) lohnt sich. Die Felsbrocken sind riesig. Die letzte Nacht vor unserer Safari verbringen wir in der legendären Vingerklip Lodge, dem Monument Valley von Namibia. Den Sonnenuntergang und das Abendessen definitiv im Eagles Nest geniessen. Nach dem Frühstück fahren wir die letzten 200km zum Etosha Park und starten direkt mit unserer eigenen Pirschfahrt. Zahlreiche Wasserlöcher sind ausgetrocknet und es herrscht Trockenheit im Park. Das heutige Highlight ist, dass wir durch große Herden von Springböcken und Zebras fahren. Im Etosha Safari Camp chillen wir am Pool - bei 40 - 42°C im Etosha sehr erfrischend. Für den nächsten Tag buchen wir eine Tagespirschfahrt und werden zahlreiche Tiere sehen - Black Rhino, Löwen, Gnus, Kuhantilope, Impala, Springböcke, Schildkröten, Elefanten, Giraffen, Steinböcke, DikDiks usw.
Für die nächste Übernachtung im Namutoni Camp fuhren wir nach Sonneaufgang los. Direkt am ersten Wasserlochstopp stand ein junger Black Rhino Bulle. Gegen Mittag hatten wir das Glück, direkt vor uns an der Wegkreuzung 3 Cheetahs zu treffen, die die Straße passierten. Auf der Wiese links von uns steht ein einsamer Springbock. Die Gepardmutter setzt zum Sprint an und erlegt den Springbock. Durch Umparken unserer Autos können wir den Geparden beim Fressen vis à vis zuschauen (3. Bild unten).
Empfehlenswert ist auch eine Nachtpirsch im Etosha. Im offenen Jeep sind wir mitten in der Dunkelheit an den Wasserlöchern auf "Tuchfüllung" mit den Elefantenbullen, den Rhinos, den Hyänen und zahlreichen anderen Tieren. Im Etosha Park habe ich erfahren, was das NICHTS bedeutet. Am Etosha Lookout fährt man einige Meter in die Etosha Pfanne und vor einem ist NICHTS - nur die blanke Salzpfanne. Für mich ein ergreifender Moment. Hier wurde mir bewußt, "...hinterm Horizont geht`s weiter..".

Bevor wir am 13.10. zurück nach Deutschland geflogen sind, haben wir noch eine Nacht auf der Ghaub Guestfarm verbracht. Die Weiten Nambias sind unbeschreiblich. Trotz der über 4500 km, die wir in den 18 Tage gefahren sind, war es ein erholsamer Urlaub. Wer nach Namibia reist, wird entschleunigt...Es gibt kaum Handynetze, wenn vorhanden langsames Internet und man kann stundenlang Autofahren ohne auf andere Autos zu stoßen. Dennoch trifft man immer wieder Mitreisende, die ähnliche Routen wie man selber hat.

Unseren Ford Ranger haben wir während dieser Zeit liebgewonnen. Auf den Pads, war der Wagen grandios - im Dead Vlei sowieso (4.Bild unten). Wir sind dankbar, dass wir keinen normalen SUV hatten.

Namibia ist einfach fazinierend. Die Landschaft, die Menschen, die Weite und der Etosha NP. Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub, also mal schauen, was wir in 2016 erleben werden. Wir reisen gerne mit Severin Travel, daher bestimmt bis bald...!

Tanja und Stefan M. im Oktober 2015

Ein voller Erfolg!!

Liebes Severin Team,

nach einigen turbulenten Tagen im Anschluß an unserem Urlaub in Afrika möchte Ihnen zwar spät, aber dennoch umso herzlicher für Vorbereitung und Durchführung unsere Reise danken.

Auch die zweite Reise mit Severin Travel war ein voller Erfolg!!! Wir haben tatsächlich die Big Five gesehen (u.a. 4 Rhinos im Ngorogoro Krater), in tollen Lodges/Camps gewohnt und uns am Indischen Ozean auf Sansibar von der anstregenden Safari wunderbar erholt. Nach Ankunft im Rivertrees Hotel wurden wir von einer sehr netten Mitarbeiterin nochmals im einzelnen gebrieft und auf die Safari vorbereitet. Unser Guide Tom war ausgezeichnet. Er hat ein sehr gutes Allgemeinwissen, perfektes Landschafts- und Tierwissen und ist außerdem ein sehr, sehr netter und freundlicher/fröhlicher Mensch. Die Tage mit ihm waren kurzweilig und interessant und wir haben immer wieder neue Dinge über Afrika erfahren und neues gesehen.

Die gesamte Safari war von Ihnen perfekt vorbereitet und die Lodges/Camps überdurchschnittlich gut. Herauszuheben ist der Aufenhalt im Lake Masek Tented Camp, in dem wir die einzigen Gäste waren und dementsprechend betreut wurden. Sogar alle Getränke waren frei! Insoweit hat uns das Nilpferd, dem wir auf dem Weg in unser luxuriöses Zelt (mit Badewanne!) begegnet sind, auch nicht weiter gestört. Im Mapito Tented Camp waren wir von der Gastfreundlichkeit und dem Essen begeistert. An unserem 44. Hochzeitstag hat man uns sogar ein Herz aus Blüten auf`s Bett gelegt. Die Krönung war dann die Plantation Lodge, wo wir 3 Nächte in einer Riesensuite übernachtet haben, da man uns ein kostenfreies Upgrade gegeben hat. Auf Sansibar im Karafuu Resort hatten wir ja noch nachträglich eine Juniorsuite gebucht und das hat sich gelohnt. Direkt am Strand, mit tollem Blick und sehr guter Ausstattung. Ist sehr zu empfehlen!

Wie sie sehen, war es für uns - auch dank Ihrer perfekten Vorbereitung - wieder ein ganz toller Urlaub. Sollten wir noch einmal nach Afrika fahren, dann ganz bestimmt nur mit Severin Travel.

Inge & Harald F. im Oktober 2015

Asante Sana an das ganze Team

Liebes Severin Team,

ich möchte mich nochmals herzlich für Ihre Bemühungen bedanken. Es hat immer alles bestens geklappt & wir waren wirklich völlig begeistert.

Ich habe meine Ausbildung bei einem schweizer Reiseunternehmen gestartet und hatte eine enorm gute Ausbildung, vor allem was den Service betrifft. Ich bin im Tourismus-Bereich darauf geschult, wie man dem Kunden ein WOW-Erlebnis mitgeben kann. Dieser sogenannte WOW-Effekt fehlt mir jedoch bei vielen Unternehmer und bekommt man auch selten zu spüren. An dieser Stelle möchte ich gleich nicht nur das Unternehmen Severin loben, auch sehr gerne ALLE aber wirklich ALLE Mitarbeiter im Hotel im Severin Sea Lodge & Camp. Ich bin doch immer wieder überrascht, wie nett, hilfsbereit und engagiert die Mitarbeiter sind - und das vom Kellner bis zur Chefin im Camp! Hier möchte ich noch eine kleine Empfehlung weitergeben:

Im Severin Camp arbeitet einen "Chitimba" bei Euch. Meiner Meinung nach sollte man diesen Mitarbeiter befördern! Er kümmert sich ausgezeichnet um den Gast und ist in meinen Augen "DAS" Unterhatltungsprogramm für den Gast ohne seiner Arbeit im Wege zu stehen. Ich habe gegoogelt und er wird ebenfalls von mehreren Gästen immer wieder erwähnt bei tripadvisor / holidaycheck etc. Ich denke, er träumt davon im Animationsteam zu sein. Ich würde ihn gleich als Animationsleiter anstellen, den er ist genial. Ich bitte Sie dies gleich vor Ort weiterzuleiten.

Meinem Kollegen hat es auch unglaublich gut gefallen und hat mir versichert, dass er bestimmt nicht das letzte Mal bei Ihnen war.

Eine kleine Kritik / Tip bzw. Anmerkung habe ich denoch: Die letzten Male hatten wir wie auch dieses Mal sehr gute Fahrer auf der Pirschfahrt. Da kann zwar niemand etwas dafür, denn das ist die Natur, jedoch war dieses Mal die Tierwelt nicht gerade sooooo der Hit. Da kann und will man auch niemanden etwas vorwerfen. Jedoch hatte ich bei den letzteren Pirschfahrten die ich mit Ihnen mitmachen durfte, jeweils jeder Fahrer ein Funkgerät und konnte so mit den anderen Fahrer die in der Nähe waren kommunizieren. So erhöht man automatisch die Chance für den Kunden, seltene Tiere zu sehen. Ich empfehle Ihnen diese Jeeps auch mit solch Funkgeräte auszurüsten. Trotzdem möchte ich auch hier unseren Fahrer loben mit seinem Adlerauge hat er uns wirklich davon überzeugt, dass er alles gibt, uns die schöne Vielfalt von Kenya zu zeigen.

Also noch einmal ein grosses ASANTE SANA an das ganze Team - es war wie immer, bestimmt nicht das letzte Mal!

Hier ein kleines Video, welches unsere Freude zeigt, die wir dank Ihnen hatten.

Simon K. im September 2015

Besser spät als nie...

Aber ebenso herzlich, möchte ich "DANKE!" sagen für eine wieder einmal perfekt organisierte Reise. Es war ein tolles Erlebnis.

Das Governor's Camp ist einfach perfekt, um Tiere zu beobachten, und der recht stattliche Preis ist dementsprechend gerechtfertigt. Unser Fahrer Samy in Nairobi war ein intelligenter und umsichtiger Mensch, der uns viele gute Einblicke in die Lebens- und Denkweise der Kenianer gegeben hat. 

Also wieder einmal haben Sie eine sehr gute Arbeit geleistet, durch die wir dann die perfekte Reise mit den großartigen wilden Tieren genießen konnten. Die Tatsache, dass Sie auch noch den Löwen organisiert haben, der am ersten Morgen in der Masai Mara auf uns wartete, ist nur ein weiteres Detail Ihrer Arbeit! :-).

Herzlichen Dank und bis zum nächsten Mal!

Anette V. im Juni 2015

Asante Sana für diesen tollen Urlaub

Es war nun mein 5. Aufenthalt in der Severin Sea Lodge. In der Severin Sea Lodge ist man immer gut aufgehoben. Aber ich denke dass wissen Sie. Man trifft immer viele Stammgäste im Hotel und die Atmosphäre ist so herzlich.

Letztes Jahr im September hatte ich das Gefühl, der Service hätte etwas nachgelassen, vermutlich waren auch die fehlenden Gäste eine Ursache dafür. Es waren nur Kleinigkeiten aber ich war es eben nicht gewohnt. Mein jetziger Aufenthalt hat mir aber Gott sei Dank bestätigt, dass das nur ein "kleiner Durchhänger" war. Dieses Mal war wieder alles beim Alten.

Ein ganz dickes Lob vor allem an die Mitarbeiter. Alle sind so freundlich und hilfsbereit. Schon gleich nach der Ankunft fühlt man sich zu Hause. Vom Gärtner, das Animationsteam, die Servicekräfte und Köche, Sicherheitsleute und das Personal an und hinter der Rezeption, alle haben immer ein nettes Wort und sind zur Stelle wenn sie gebraucht werden. Auch die Anlage und das Konzept gefallen mir gut. Man hat nicht das gefühlt dass man in einem großen Hotelbunker eingesperrt ist, sondern kann den wundervollen Garten genießen. Die Zimmer sind geräumig und geschmackvoll eingerichtet. Für mich ein weiterer wichtiger Faktor um sich wohl zu fühlen.

Was mir auch gut gefällt ist, dass inzwischen auch viele Gäste aus dem afrikanischen Raum im Hotel sind. Ich empfinde es als sehr angenehm wenn man im Urlaub nicht nur von Deutschen umgeben ist denn dann kann ich zu Hause bleiben.

Vielen Dank an alle im Hotel dass sie meinen Urlaub immer zu einem besonderen Erlebnis machen. Es war sicherlich nicht meine letzte Reise in die Severin Sea Lodge.

Katja S. im April 2015

Leider zurück aus Kenia!

Ich bin (leider) wieder zurück aus Kenia. Es war wundervoll. Unsere Erwartungen wurden bei weitem übertroffen!

Wir haben uns in der Severin Sea Lodge sehr wohl gefühlt! Ja und vom Severin Safari Camp sind wir noch immer sprachlos!

Der Aufpeis für die Juniorsuite hat sich sehr gelohnt! Wir haben die Suite Nummer 41 bekommen und sind morgens mit direktem Blick auf das Wasserloch mit trinkenden Zebras, Giraffen, etc. wach geworden!

Vielen Dank für den Tipp! Kenia - wir werden wieder kommen!

Nadja A. im November 2014

Wir und der Tsavo Nationalpark

Wir durften vom 27.10.14 bis 31.10.14 zu Gast im Severin Safari Camp sein. Ein unvergessliches Erlebnis. Wir sprechen immer noch jeden Tag davon. Die Kibo Suite ist einfach nur traumhaft. Vielen lieben Dank, dass wir das erleben durften. Das Severin Safari Camp ist eine Oase der Stille und Balsam für die Seele. Wir haben uns in der kurzen Zeit so gut erholt. Es stimmt einfach alles. Die Unterbringung, das Essen, die Atmosphäre und vor allem der herzliche Service. Alle Mitarbeiter waren so freundlich. Immer ein Lächeln auf den Lippen, immer ein freundliches Wort. Wir haben uns sehr wohl gefühlt. Es ist das Gesamtpaket. Das Gefühl in Tsavo alleine unterwegs zu sein, die grandiose Landschaft und die tolle Unterbringung. Wir haben sicherlich weniger Tiere als in der Masai Mara gesehen, dafür aber eine Landschaft, die man mit Worten kaum beschreiben kann. Wir hatten ständig den Eindruck, dass es nur uns die Natur gibt.

In meinem Reisebüro komme ich auch nicht aus dem Schwärmen und ich hoffe sehr, dass ich viele Gäste ins Severin Safari Camp schicken kann. Einfach jeder sollte bei Nacht einmal den Löwen brüllen hören...

Nochmals vielen herzlichen Dank für alles und hoffentlich bis bald

Tina und Gerd M. im November 2014

Tansania ist toll!

Wir sind nach 2 Wochen Safari- und Badeurlaub wieder wohlbehalten in München angekommen und möchten Ihnen mitteilen, dass es uns sehr gut gefallen hat. Einer sehr schönen (besonderns tierreichen) Safari mit unserem symphatischen Guide Michael, schloss sich ein sehr erholsamer, 7 tägiger Badeurlaub auf Sansibar an.

Wetter, Essen, und Service waren durchweg gut bis sehr gut.

Pia und Arne S. im November 2014

Unser Südafrika-Urlaub war Spitze!

Wir haben viel gesehen, erlebt und viele neue Eindücke gewonnen.
Der Flug mit South African Airways ist sehr zu empfehlen, der Sitzabstand ist optimal - auch für längere Menschen. Der Service gut und das Personal zu Spässe aufgelegt.

Nach der Ankunft in Johannesburg haben wir unseren Leihwagen in Empfang genommen und sind direkt Richtung Thornybush aufgebrochen. Die Beschreibung von der Agentur vor Ort war goldwert und ersetzt wahrscheinlich auch jedes Navi. Auf der Schotterpiste zum Thornybush sagten uns die ersten Giraffen hinterm Zaun "Hallo". Am ersten Wasserloch im Park haben wir aufgrund von Pumba gehalten und beim weiter nach vorne rollen, stand auch an diesem Wasserloch unsere ersten White Rhino :-). Weiter zur Thornybush Lodge - eine grandiose Lodge.....Hier haben wir super Pirschfahrten - im offenen Jeep - erlebt. Wir waren den Löwen, Leoparden und Elefanten sehr nah. 

Auf Grund unserer Pirschfahrten wirkte der Krüger erst unspektakulär. Die Camps hier sind unpersönlicher und sehr einfach, wobei das Pretoriskop besser als das Satara Camp war - aber es war ja nur für eine Nacht. Nach Ankunft im Satara - wichtig Schlüsselübergabe ab 15 Uhr - haben wir für den nächsten Morgen einen Bush Walk gebucht. Hier standen wir ca.15-20 m vis-a-vis zu den Nashörner. Im Pretoriskop gab es einen Abendpirschfahrt mit mehreren Begegnungen mit den Nashörnern. Im Krüger Nationalpark haben wir auch den klassischen Leoparden Fotos geschossen - schlafend im Baum. 

Auf der Garden Route haben wir auch viel erlebt - bei Oudtshoorn haben wir die Adventure Tour in den Cango Caves gemacht und sind die Pässe gefahren - mit unserem VW Polo Vivo. Auf der Montana Ranche gab es das besten Strauss Steak in Südafrika.
In Knysna die besten Austern - hier hatten wir einen grandiosen Tipp unserer Wirtin bekommen. Da wir keine Geparden gesehen haben, waren wir bei Plettenberg Bay im Tenikwa und haben einen Chettah Walk gemacht.
Auf dem Weg nach Hermanus haben wir auf einer Anhöhe bei Wilderness die ersten Wale gesehen. Weiter begrüßten uns direkt in der Abalone Lodge in Hermanus. Hier ist Zimmer 1 zu empfehlen - unsere Zimmer war ebenerdig, Zimmer 1 hätte direkten Blick aufs Meer gehabt. Die Whale Watching Tour hat sich gelohnt.

Auf Grund von Unwetter wurde unser Shark Diving auf 6 Uhr vorgezogen. Das Meer war rau und das Wasser leicht trübe, daher konnte man in Käfig nicht soo gut sehen. Ich selber war nur kurz im Käfig, da es mir auf Grund des Seeganges nicht 100% gut ging. Von 10 Teilnehmern waren nur 5 im Käfig und kurz ich. Ein Trip den wir NICHT missen möchten, wir hatten das Glück, den weissen Hai zu sehen, springend. Die 10 EUR für die DVD sind bestens angelegt.

Tanja M. im November 2014

Jambo...aus Afrika

Lieber Herr Kitchen,

Jambo aus Afrika.... Nach einem Luxustransfer (1 Fahrer und ein Guide!!!!!) sind wir müde aber zufrieden auf Sansibar angekommen. Das Blue Oyster ist ein kleines Paradies und wir fühlen uns sehr wohl hier. Die Uhren gehen sehr langsam, aber das haben wir ja auch schon in den letzten 10 Tagen auf Safari gelernt.

Wir hatten eine traumhafte Safari mit einem wunderbaren Guide, der uns 1600 km durch diese phenomenale Landschaft und Tiervielfalt geführt hat. Wir haben die Big 5 alle gesehen, wenngleich das letzte fehlende nur von sehr weit im Ngorongoro Krater gespottet werden konnte: das Rhino - aber es war da! Die Unterkünfte waren traumhaft in ihrer Unterschiedlichkeit, getoppt von Kati Kati und dem Tingitana Tented Camp in "splendid isolation" - nur wir alleine in der zweiten Nacht. Am ersten Morgen begrüßten uns die Giraffen von ganz nah und am zweiten Morgen die Zebras. Einfach überwältigend.

Wenngleich die Strecken nicht immer gemütlich waren, die wir zurücklegen mussten, hat uns hohen Norden der Serengeti die komplett unterschiedliche Landschaft überwältigt. Wir hatten sogar das Glück, zwei Crossings über den Mara River zu erleben, wo selbst der Guide sagt, dass man nie wissen kann, wo und wann die Crossings stattfinden.

Dies als Lebenszeichen und einen Kurzbericht aus Sansibar.

Dagmar O. im Oktober 2014

Unsere perfekte Kenia Reise

Sehr geehrte Frau Cantauw,
Ihre zuverlässige und bestens funktionierende Planung, Ihre ausgezeichneten Empfehlungen und letztendlich der Aufenthalt selbst, haben unsere Reise zur einer echten Traumreise gemacht.

Es hatte Jahre gedauert, bis ich meine Frau von Afrika überzeugen konnte, aber diese Reise hat alle Ihre Bedenken völlig über den Haufen geworfen. Sie plant schon die nächste Reise nach Afrika (und ich natürlich auch).

Eigentlich könnte ich jetzt einen Schulaufsatz mit dem Thema "Was war Dein schönstes Ferienerlebnis" schreiben, aber dafür reicht diese Mail nicht aus. Auch ist unmöglich zu sagen, was die Höhepunkte waren.

Wir haben die Big Four und Tausend andere Tiere, einschl. des Mara cossings gesehen (ein Rhino habe ich im Shop gekauft ;-)) , in traumhaften Camps/Lodges geschlafen und die ganze Vielfalt und Schönheit der Naturparks (Tsavo West, Amboseli und Masai Mara) erlebt.

Der Guide war sehr nett und hatte ein großes Fachwissen.

Ich konnte mir in der Severin Sea Lodge dank Ihres Reisleiters, Herrn James Boho, die leckere Passionsfrucht-Marmelade kaufen, sie wurde speziell für mich in der Küche abgefüllt. Vielleicht eine Anregung, die landestypischen Spezialitäten als Mitbringsel in den Shops anzubieten.

Nach allem nochmals ein ganz herzliches Dankeschön für die perfekte Vorbereitung dieser Reise.

Inge und Harald F. September 14

Dankeschön!

Als Erstes ein Riesen Dankeschön an Sie und Manja für das Upgrade auf die Kibo Suite! Das Camp war bereits purer Luxus aber dieser Ausblick, um halb 11 bei einem Glas Wein auf dem Balkon und Giraffen, Zebras und Co. ist einfach unbeschreiblich!

Severin Travel sowie das Severin Safari Camp werden wir zu 100% weiterempfehlen, da das Preisleistungsverhältnis und der Service unschlagbar bei Afrika Reisen zu sein scheint.

Schöne Grüße

Jana D. & Nina S.

"Kitesurfen am Bamburi Beach"

Jürgen S. im Januar 2014

Super! Tansania Safari mit Severin Travel Africa

Nach den positiven Erlebnissen in drei Nationalparks in Südafrika, anlässlich einer Kreuzfahrt, fassten wir den Entschluss für einen erneuten Besuch in Afrika. Diesmal nicht mit dem Schiff, sondern mit dem Flieger. Nach Informationen im Internet haben wir relativ schnell Severin Touristik in unsere engere Wahl genommen.

Bei einer Grillsafari im Sommer in Sundern wurde unser Entschluss bestärkt aufgrund vieler Informationen auch durch Kunden von Severin Travel, die bereits mehrmals mit Severin Travel gereist waren.
Die Entscheidung fiel für Kenia und da haben wir dann auch eine Safari mit anschließendem Badeurlaub am Indischen Ozean gebucht. Als dann der Flughafen in Nairobi brannte, hatten wir schon Bedenken, als danach der Anschlag in einem großen Einkaufszentrum erfolgte, haben wir die Reise abgesagt und nach einer Alternative gesucht.

Die Entscheidung fiel auf Tansania, bei den Stornogebühren kam uns der Reiseveranstalter sehr weit entgegen. Flug im November von Frankfurt nach Kilimandscharo. Hier wurden wir mit einem Taxi in das Arusha Hotel gebracht. Außer uns war noch ein Mitreisender in unserem Alter mit dabei. Nach einer Erfrischung und Hinterlegung unseres Koffers im Hotel in Arusha sind wir dann in unser Safari-Fahrzeug gestiegen. Wir waren doch sehr erstaunt und natürlich erfreut, dass wir auch in diesem großen Fahrzeug - normalerweise für 6 Personen - auch nur zu dritt waren.

Von Arusha begann dann unsere 6-tägige Safari - Tarangire - Lake-Manyara - Serengeti (2 Tage) - Ngorongoro - Mount-Meru.

Mit unserem Guide Edwin hatten wir scheinbar das goldene Los gezogen. Er war einfach spitze, mit sehr gutem Englisch hat er uns während der Fahrt über alles informiert: Land - Leute - Tiere - Pflanzen - und vieles mehr.

Safariverlauf:

Tag 1 - Von der Abholung am Airport Kilimandscharo zur Tarangire Sopa Lodge. Fahrt ca. 120 km. Der Tarangire Nationalpark mit 2.800 Quadratkilometer liegt in ca. 1.100 m Höhe. Ankunft in der Lodge zum Mittagessen. Nach dem Mittagessen Fahrt durch den Tarangire Nationalpark. Am späten Abend haben wir den ersten Leopard, versteckt auf einem Baum entdeckt.

Tag 2 - Von unserer Lodge durch den Tarangire Nationalpark zur Lake Manyara Serena Lodge.
Die Lodge liegt hoch gelegen am Rand eines Steilhangs mit Panoramablick über den Lake Manyara. Fahrt ca. 130 km mit Abschnitten im Manyara Nationalpark. Ankunft in der Manyara Serena Lodge zum Mittagessen. Der Park hat aufgrund seiner Größe von ca. 200 Quadratkilometer eine hohe Konzentration verschiedenster Wildtierarten. Kennzeichnend sind die Baumlöwen, die sich meist in den Schirmakazien ausruhen. 300 verschiedene Vogelarten. Viele Affen, besonderes Erlebnis war die Elefantenherde, die uns die Ausfahrt aus dem Park versperrte, sie wurden richtig böse.

Tag 3 - Fahrt von der Lake Manyara Serena Lodge über Ngorongoro-Kraterrand und Besuch eines Massai-Dorfes zur Serengeti Sopa Lodge.
Fahrt ca. 175 km. Ankunft in der Sopa Lodge zum Mittagessen. Nachmittag Fahrt durch die Serengeti

Tag 5 - Von der Serengeti fuhren wir direkt in den Ngorongoro-Krater mit Picknick und Abends zur Ngorongoro Sopa Lodge.
Fahrt ca. 175 km mit Unterbrechung an der Olduvai-Schlucht mit Besuch des Museums und Vortrag über die Geschichte. Weiterfahrt über den Kraterrand in den Park, Mittags Picknick an einem sehr schönen See. Danach Pirschfahrt durch den Park und Weiterfahrt zur Ngorongoro Sopa Lodge. Vor dem Abendessen genossen wir unseren Sundowner bei einem traumhaften Sonnenuntergang. Der Ngorongoro Krater ist ein Weltkulturerbe und wird auch häufig als Achtes Weltwunder bezeichnet. Bereits bei der Einfahrt über den Kraterrand sah man die großen Herden der verschiedensten Tiere. 

Tag 6 - Letzter Tag unserer Safari - Fahrt zum Mount Meru
Fahrt ca. 130 km mit Unterbrechung zum Mittagessen in einem Hotel in Arusha und weiter zur Mount Meru Game Lodge. Die Tiere kamen bis an unsere Hütte.

Tag 7 - Morgens in aller Frühe mit dem Taxi zum Airport Kilimandscharo.
Der Abflug nach Sansibar um ca. 10:00 wurde ständig verschoben und fand dann um ca. 18:00 statt. Nur rein zufällig hatten wir davon erfahren, sonst wäre die Maschine ohne uns abgeflogen.

Abenteuerliche und sehr schnelle Fahrt vom Airport auf Sansibar zum Neptune Pwani Beach Resort. Dieses Hotel war unser Quartier für die nächsten 11 Tage. Unsere Wohnung lag in der obersten Reihe mit Blick auf den Indischen Ozean.

Einen Ausflug nach Stone Town und zu einer Gewürzfarm haben wir unternommen. Wir hatten traumhaftes Wetter, nur einige Stunden strömenden Regen in Stone Town und dann noch einmal kurz im Hotel. Der Rückflug von Sansibar nach Frankfurt war sehr ruhig bei guter Sicht.

Insgesamt war es ein sehr erlebnisreicher Urlaub und auch sicherlich nicht unsere letzte Safari. Mit den von Severin Travel ausgewählten Lodges waren wir mehr als zufrieden.

Udo H. im November 2013

Dankeschön!

Herzlichen Dank für die unvergessliche Safari in Kenya!

Ich hoffe sehr, dass ich schon bald wieder auf Sie für eine neue Afrika Reise zukommen kann. Wir bekamen von Ihnen wirklich besten Service!

Hier ein kurzes Video welches zeigt, was für tolle Ferien wir mit ihnen hatten!

S. Kunz Dezember 2013

Herzlichen Dank Severin Travel!

vielen herzlichen Dank für die wunderbare Ausarbeitung und Durchführung unserer Tansania und Sansibar Reise. Von Anfang an bis zum Schluss haben wir uns super betreut gefühlt und sind restlos von diesem Urlaub begeistert.

Alles war zu unserer vollsten Zufriedenheit und wir werden noch lange von diesen Erlebnissen, die man erst nach und nach erfassen kann, profitieren. Danke an das gesamte Team, wir werden sie auf jeden Fall weiterempfehlen.

Ehepaar Brähne im November 2013

Sonnige Grüße aus Afrika!

Das ist mal wieder ein traumhafter Urlaub den Sie uns da zusammengestellt haben. Das Rivertrees war toll - die Tloma Lodge noch viiieel besser!!! Viel zu schade zum durchreisen eigentlich. So ein Luxus, so eine Weite, so nette Leute...und der Kaffee erst...

Und das Next Paradiese übertrifft einfach alles was wir bisher erlebt haben...Das können Sie echt weiterempfehlen!!!

Marco M. im November 2013

"Ein kleines Mitbringsel aus der Mara"

G. Balzer Oktober 2013

Auf den Spuren der Elefanten

Einer der schönsten Reisemomente, war die Begegnung mit einigen Elefanten direkt vor der Roaring Rocks Junior Suite im Severin Safari Camp.

Wir hörten das "rumpff" der Tiere und sprangen direkt aus dem Bett. Es war einfach ein unglaubliches Spektakel. Drei Elefanten waren so nah, praktisch direkt hinter dem Fenster und in der heile hatten wir ganz vergessen den Fotoapparat mitzunehmen. Es war in dieser Nacht Vollmond und so bot sich für eine einmalige "Show", die Tiere aus nähster Nähe zu beobachten. Diesen Augenblick werde ich bestimmt nieder wieder vergessen...

Als Dankeschön für diese tollen Momente im Severin Safari Camp, haben wir für das gesamte Team folgendes Video zusammengestellt.

Ehepaar Beaugey im September 2013

Herzlichen Dank für dieses wunderbare Reiseangebot

Leider ist unser wunderschöner Kenia-Urlaub, den unser Reisebüro über Sie gebucht hat schon zu Ende. Eins weiß ich jetzt - Safari-Urlaub ist genau MEIN Urlaub! Es war so toll, dass wir hoffen, nächstes Jahr wieder dorthin zu reisen - diesmal würden wir aber anstatt anschließendem Badeurlaub lieber ein paar Tage in dem wunderschönen Severin Safari Camp relaxen. Das wirklich schönste Camp während unserer Reise!
Neben der großartigen Safari, die wir hatten (wir sind uns einig: wir hatten den besten Guide in ganz Kenia, denn er muss eingebaute Ferngläser als Augen haben ;-) ...), waren meine persönlichen Highlights die Besuche im Elefantenwaisenhaus in Nairobi und dann natürlich, was nur Paten möglich ist, der Besuch der Auswilderungsstation in Voi. Aus Voi habe ich dann direkt ein zweites Elefantenbaby adoptiert. Nachdem es mir in der Nursery bei den ganz kleinen Elefantenwaisen unglaublich schwer gefallen ist, mich zu entscheiden, welchen der Zwerge ich adoptieren möchte, da sie alle einfach nur unglaublich niedlich waren, wurde es mir in der Auswilderungsstation in Voi ganz einfach gemacht.... Denn ein kleiner Kerl kam direkt kuscheln und ist mir dann ständig nachgelaufen (was sie bei Fremden sonst nicht machen, wie mir die Keeper bestätigten) und da konnte ich gar nicht anders.... Tja, da muss ich wohl bald wiederkommen! ;-)
Herzlichen Dank noch einmal für dieses wunderbare Reiseangebot - wir werden Sie immer wieder gern buchen!

S. Heyder September 2013

Gorillatrekking Ruanda & Badeurlaub Severin Sea Lodge

Danke für Ihre unermüdliche und geduldige Unterstützung meinen Urlaub betreffend, hat alles sehr gut funktioniert und war wunderschön!

U. Bölke im September 2013

Afrikanische Flitterwochen

Wir waren beide sehr begeistert von dem Hotel, vor allem vom ausgezeichneten Essen und vom freundlichen Personal!

Das Satao Camp ist wirklich schön und vor allem ein Erlebnis. Alles in allem war unsere Hochzeitsreise aus Strand und Safari sehr, sehr schön!

Wir werden Sie auf jeden Fall weiter empfehlen!

Ehepaar Clee im August 2013

Alles war bestens organisiert und es war ein phantastischer Urlaub!

Phantastische Atmosphäre in einem traumhaft schönen Camp (Severin Safari Camp). Es verpflichtet zu einer "Wiederholungstat". Ein Sonderlob an unseren Fahrer / Guide - Justin: Augen wie ein Luchs, sehr guter Fahrer mit einem breiten Wissensspektrum - vielen Dank!

Vielen Dank an Severin für alles - war eine mehr als perfekte Betreuung/Organisation.

Einen Satz von unserer Tochter möchte ich Ihnen gerne mitteilen. Wir unterhielten uns beim Abendessen auf der Safari, über das Camp etc. Dabei sagte unsere Tochter: Es ist alles irgendwie - "Wie unecht" - natürlich im positiven Sinne gemeint. Die Lodge ist ein absoluter Traum - bitte weiterhin so erhalten ;) Man traf nur freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter - danke schön! Es war eine traumhaft schöne Reise. Alles ist top organisiert und dadurch war es ein rundum mehr als gelungener Traumurlaub. Wir kommen wieder!

P.S.: Vielen Dank für den Tipp, das die Safari 4 Tage sein sollte und nur in einem Camp stattfinden sollte. Wir empfanden dies als äußerst angenehm!

Familie Johan B. im August 2013

Eine wundervolle Zeit im Camp

Nachdem wir von unserer Urlaubsreise nach Kenia zurückgekehrt sind, haben wir das Bedürfnis, Ihnen als Eigentümer des Severin Safari Camps im Tsavo West Nationalpark unseren besten Dank auszusprechen. Wir haben dort drei tolle und erlebnisreiche Tage verlebt, perfekten Service, der die deutliche Handschrift eines hervorragenden deutschen Managements trägt, auch wenn sich Manja Seifert und Jürgen Pietz mal nicht im Camp aufhalten.

Es war für uns der erste Urlaub in Kenia, folglich auch die erste Safari. Gebucht haben wir die Reise über die TUI und haben uns im Zeitraum 06.06. - 08.06. im Severin Safari Camp aufgehalten. Schon unsere Begrüßung mit feuchten aromatisierten Tüchern war ein Genuss und eine Erfrischung. Das Einchecken ging ebenso rasch und problemlos vonstatten wie auch der Bezug der wunderschönen und vor Komfort strahlenden Zelte. Kein Gepäckstück mussten wir tragen, immer war eine helfende Hand zur Stelle. Alle Mahlzeiten konnten wir an sauberen und geschmackvoll dekorierten Tischen einnehmen, immer im Einklang mit der Natur. Sämtliche Service-Mitarbeiter hatten zu jeder Zeit ein Lächeln auf den Lippen, das tat so gut.

Einen besonderen Dank möchten wir den Massai aussprechen, die nach 19:00 Uhr und bis in die Morgendämmerung uns jederzeit zur Verfügung standen. Auch die Gespräche mit ihnen waren für uns sehr wertvoll. Ebenso fantastisch wie fachmännisch, ich muss eher fachfrauisch schreiben, waren die Massagen im KENBALI Spa. Selbst kleine Probleme wie der Stich einer Wespe wurden von der Masseurin behandelt, und nach einer Stunde Ganzkörpermassage war auch von dieser unangenehmen Kleinigkeit nichts mehr zu spüren. Ein ganz ganz großes Lob an das gesamte Team.

Ebenso dankbar sind wir für das einmalige Erlebnis Sundowner am Poacher´s Lookout. Sekt mit Kanapees und Musik von "Jenseits von Africa", dazu ein uns begleitendes frisch verheiratetes Pärchen trieben einem wirklich vor Freude die Tränen in die Augen. Und auch hier das perfekt vorbereitete und uns dem besten Service bietende Team des Severin Safari Camp.

Unsere Hochachtung und Gratulation zu diesem Camp, sie können stolz sein auf das gesamte Team vor Ort.

R. Egermann, Juni 2012

Unsere Reise war einfach toll!

Wir haben schon öfters versucht, eine Safari zu planen, konnten es aber nie bewerkstelligen. So sind wir umso glücklicher, dass wir diese Reise nach Kenia nun endlich machen konnten.

Die Pirschfahrten waren eine einzige Freude und voller Aufregung, niemals hätten wir damit gerechnet, die vielen Tiere wirklich aus solcher Nähe beobachten zu können. Wir hatten dieses Glück sicherlich aufgrund der Trockenzeit, aber auch aufgrund des tollen Einsatzes unseres Fahrers/Guides.

Die Camps waren wirklich alle schön, aber besonders erstaunt waren wir von der Qualität des Severin Safari Camps im Tsavo West. Wir werden Sie auch an unsere Freunde weiter empfehlen, die zum Ende des Jahres auch nach Kenia fliegen wollen. Noch einmal, vielen Dank für diese unvergessliche Erfahrung!

S. Tchernenkov, April 2012

Wir waren rundum glücklich!

Aber das ist natürlich ein wenig zu einfach...
​Nach unserer Anreise und der Ankunft am späten Abend sind wir sehr herzlich mit einem kühlen Getränk an der Rezeption empfangen worden. Nach 5 Minuten hatten wir unseren Zimmerschlüssel in der Hand und ein netter Mitarbeiter brachte uns zu unserem Zimmer Nr 173. Das Comfortzimmer war ein Traum. Großzügig, hell, sauber und mit einem Traumblick über den Pool zum Meer. Am nächsten Morgen wurden wir von den frechen, niedlichen Äffchen auf unserem Balkon geweckt. Vor uns lagen viele unvergesslich schöne Tage und Abende am schneeweißen Strand und im Hotel.

Jedes Frühstück haben wir mit köstlichem kenianischen Kaffee und frischen Mangos, Papayas und Passionfruits genossen. Elvis, Safari und Hare vom Animationsteam haben unglaublich gute Laune und Spaß verbreitet. Danke!!!!

Zum Abendessen haben sich alle Hotelangestellten im Restaurant ganz viel Mühe gegeben und die Tische mit Kerzen und Blumen geschmückt. Es gab immer eine fantastische Auswahl am Büffett mit Fisch, Fleisch und tollem Gemüse von der hoteleigenen Biofarm. Auch an den Abenden, an denen wir à la Carte gegessen haben, wurde uns ein wundervolles Menü mit vollendetem Service angeboten. Zu Reginah, der Strandbarkeeperin, haben wir ein wunderbar freundschaftliches Verhältnis aufgebaut, nicht nur weil sie den besten Cappuchino der Welt macht, und werden sie so schnell nicht vergessen.

Mit Benson, dem Taxifahrer unseres Vertrauens, haben wir wunderbare Ausflüge nach Mombasa und die Umgebung unternommen. Danke Benson! Die Vanille vom Markt in Mombasa duftet herrlich!

Wir werden die schöne Zeit in der Severin Sea Lodge nicht vergessen und werden das Hotel jedem unserer Freunde und Bekannten weiterempfehlen.

Uta & Werner, März 2012

Unser Urlaub war einfach toll!

Wir hatten von allem nur das Beste! Die Severin Sea Lodge war eine luxuröse Unterkunft, die Umgebung wunderschön und das Personal immer nett und zuvorkommend! Eins der besten Dinner unseres Lebens genossen wir auf der Imani Dhow!

Die Kenianer sind wirklich sehr freundlich, und die Severin Sea Lodge kann man uneingeschränkt als Urlaubsziel empfehlen! Meine Frau stammt aus Nigeria, und sie hat sich sehr gefreut, sich einen Teil des Landes Kenia anschauen zu können

Arto Riip, März 2012

Vielen Dank für den gelungenen Urlaub!

Leider ist der Urlaub auch schon vorbei. Es hat uns sehr gut gefallen und so einen guten Service hatten wir bis dato noch nicht erlebt.

Angefangen vom Flug mit Condor über den herzlichen Empfang in der Severin Sea Lodge, wo wir sehr schöne Zimmer im Rundbugalow hatten mit Blick auf den Pool und Strand. Die Freundlichkeit setzte sich im ganzen Hotel so fort.

Auch die Safari ins Severin Safari Camp war ein unbeschreibliches Erlebnis.Wir hatten sogar das Glück, eine Löwenfamilie, die sich ein Tier erlegt hatte, zu finden. Das Camp war absolute spitze auf der Safari.

Reinhard und Gabriele Wulf, Hermann und Ingrid Tillmann, März 2012

Das Severin Safari Camp - Unvergleichlicher Komfort in der Wildnis

Wenn man beabsichtigt, Nationalparks in Kenia zu besuchen, hat man sicher auch Erwartungen an die Camps und Lodges, in denen man übernachten und sich vielleicht erholen will. So war ich im Februar 2012 sehr gespannt, als mir das Severin Safari Camp im Tsavo West NP empfohlen worden war. Um es vorweg zu sagen: Sie wurden bei Weitem übertroffen.

Zunächst ist man positiv überrascht, dass das Camp nicht eingezäunt, sondern vorbildlich in die Natur integriert ist und man verschiedene Tiere bei den Mahlzeiten aus nächster Nähe beobachten kann. Das Restaurant selbst bietet eine große Auswahl an Speisen und Getränken, die nicht vom Buffet, sondern "à la carte" ausgewählt werden können. Dies spiegelt offensichtlich die "Philosophie" des Unternehmens wider, im Camp ein Sich-Verwöhnen-Lassen in den Mittelpunkt zu stellen. Manja Seifert und Jürgen Pietz als Camp Manager stehen dazu langjährige Mitarbeiter zur Seite, die - wenn sie die Wünsche der Gäste nicht schon von den Augen ablesen - alles dafür tun, den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten: von der Kochkunst angefangen über Unterbringung, Wellnessbereich, Fitnesszelt, Konferenzzelt bis hin zu Ausflügen in die Umgebung.

Um die afrikanische Wildnis kennenzulernen, braucht man allerdings nicht weit zu gehen: So kann man z.B. von der Terrasse der "Honeymoon Suite" aus in den Abendstunden ein beleuchtetes Wasserloch aufmerksam betrachten, an dem sich unterschiedliche Tierarten oft versammeln. Nervenkitzel pur war es, als um Mitternacht drei Löwen mit Gebrüll in ganz geringer Entfernung ums Zelt schlichen oder ein Leopard eine Gazelle jagte. Es war beruhigend, Massai als Wachpersonal in der Nähe zu wissen. Solche Erlebnisse sind unvergesslich! Zusammenfassend möchte ich feststellen, dass das Severin Safari Camp mit Recht auf zahlreiche internationale Auszeichnungen verweisen kann und ein Aufenthalt dort sicherlich zu den eindrucksvollsten zählt, die man in diesem Rahmen bei Besuchen von kenianischen Nationalparks planen kann.

Hans-Rainer Sasse, Februar 2012

Foto- und Film-Galerie

Genießen Sie die afrikanische Stimmung und holen Sie sich eindrucksvolle Impressionen in unserer Film- und Foto-Sammlung!

Hier geht es zur Foto- und Film-Galerie

Tipps vor der Reise

Hier finden Sie nützliche Tipps für Ihre Afrikareise. 

Hier Tipps zur Reise holen

Severin Travel Engagement

Unser Dankeschön für Ihre Buchung

Wir belohnen Ihre Buchung mit einer Einladung in unser Sunderland Hotel im Sauerland.

Weitere Informationen

Severin_Touristik TUI ReiseCenter Sundern
M1 Scenic Air Safaris Severin Safari Camp Severin Sea Lodge Sunderland Hotel
Hotel Seehof Sorpesee IATA Accredited Agent Atta: African Travel and Tourism Association Anerkannte Spezialisten für Afrika-Reisen

Kontakt

Severin Travel
Rathausplatz 2

D-59846 Sundern

Tel. + 49 2933 987 160

Kontaktformular »